Mit ehemalige Problemen abschließen - Wie?

      Mit ehemalige Problemen abschließen - Wie?

      Hay,


      meine Frage ist, falls man sie noch nicht wirklich versteht die, wie man mit seinen ehemaligen Problemen abschließen kann. Sprich also alles, was irgendwann mal in der Vergangenheit passiert ist, und quasi vorbei ist. Wie schließ ich damit ab? Könnt ihr mir da helfen, und mir verraten, wie ihr mit solchen punkten abschließt? Ich würde gerne meinen "rucksack" leichter am Rücken spüren, und hmm. Und es sind viele Themen darin, die sooo alt sind, und schon eingestaubt sind. nur wie "pack" ich sie raus?

      wäre euch für jede tipps dankbar :)


      Ps, ich hoffe ich durfte das Thema hier hinein posten, sonst bitte ich um eine freundliche verschiebung, weil ich mir wirklich nicht sicher war, wo ich es rein schreiben sollte - danke :)
      Huhu,

      ich für mich muss sagen, dass ich nicht abschließen kann, aber der rucksack dennoch leichter wird.

      Das Svv kann mir immer mal wieder passieren. es ist ein teil von meiner psyche.
      ich meine aber zu wissen, dass ich darin nicht mehr versumpfe (sofern jetzt nicht die schiere apokalypse eintritt, niemand kann ja genau wissen was sein wird).
      wenn es mal passiert denk ich mir “hmm schön blöd“ wunder mich wie das kam u mach einfach mit meinem leben weiter.

      Mein Elternhaus zu dem ich keinen Kontakt aktuell hab... das ist ein chronischer mangel, chronisch das gefühl ich müsste es ändern. aber ich hab mich vorerst so entschieden, hab gute gründe, hab eine ersatzfamilie, hab jmd der mich tröstet wenn sich der mangel sehr groß anfühlt.

      das zurückbleiben hinter meinen möglichkeiten beruflich u finanziell. ist nunmal so. wieso soll ich mir vorwürfe machen dass ich als frischöing net die disziplin zu studium u co hatte, wenn ich es jetzt auch nicht hab. würde ich wirklich wollen könnt ich es ja versuchen. aber eigentlich bin ich doch hinreichend zufrieden mit dem wo ich bin.

      was fällt mir noch ein?
      dass ich meine beziehung fast zerstört hab. ist auch nicht schön. aber auch das hatte seine gründe u lag an eigenschaften die ich immernoch hab. und auch jetzt nur begrenzt ändern kann. und ja eigentlich auch nicht alle ändern will weil sie zu mir gehören.
      trotzdem sticht das thema.

      ich weiss nicht wie ich es sagen soll.
      ich glaube sich gegen altes gepäck zu wehren es loswerden klappt zumindest für mich nicht.

      es als gepäck zu akzeptieren u manches solang zu zerkauen bis es sinn macht hilft finde ich mehr.
      hmm,
      akzeptieren hmm. manche dinge in meinen leben.... ich sagte vor net mal eine woche zu einen guten kumpel.. gut, dass es so passiert ist, den sonst wäre ich niemals der, der ich bin. nur hm, ich werde nicht mehr stärker, aber das gepäck nimmt laufend zu. und mitlerweile trag ich so abartig viel mit mir rum, und nur 1% davon raus zu bekommen, würde soviel puffer mir geben können.. und hm, ich hoffe/te, dass mir jmd sagt, wie ich wenigstens 1% erstmal rausholen kann.

      .. bei anderen dingen ind er vergangenheit.. hm, akzeptieren. relative. ich hab schwach gehandelt. ich weiß wieso, ich so gehandelt habe.. hab genug gründe gehabt.. aber dennoch bin ich enttäuscht von mir. aber wiederum.. ich habe dinge hinter mir, die absolut krank sind.. und davon hab ich viel einfach so weggesteckt.. wo andere mörderische probleme gehabt hätten.. nur, hm, ich darf hier keine beispiele und geschehnisse erwähnen.

      hmm, ich kann mich kaum mit Svv vergleichen. ich habe, nicht persönlich bitte nehmen, eine sehr starke selbstkontrolle über mich und mein handeln. Bei mir.. hm, bei mir läuft mein Körper in mir amok, symoliert teils krankheiten und ähnliches. und hm, ich kann nur bremsen.. bevor es passiert. mehr hab ich net in meiner hand, was mich sehr nervt.

      ka.. ich baute früher darauf, dass ich stärker werde, und der rücksack sich anschließend füllt. und das nie enden wird. naja, ich hilt soviele jahre durch. nur hm, jetzt bin ich an meinen grenzen gekommen. hätte niemals gedacht, dass irgendetwas meine grenzen erreichen würde.. aber naja, hab ja auch abnormales hinter mir.. damit rechnet ja keiner, außer das schicksal hasst dich :) dann sollte man sowas in hinterkopf behalten.. :)

      also fazit: akzeptieren ist nett, ist manchmal ein ganz schönes gefühl, aber der kram wird nicht leichter. der tag, vllt die tage danach sind angenehmer und man ist glücklicher, als sonst.. aber leider warst das auch schon.
      ich muss nicht glücklich sein.. ich kann mich dazu eh selber zwingen.. und es mir schwer machen, net glücklich zu sein, sofern einige dinge in mein leben mal funktionieren.. meine laune ist mir im grunde egal. mein körper allerdings nicht mehr. und wenn man dann mutig ist, und gegen seinen körper kämpft.. oh man.. hatte lange nicht soviel schmerz und leid gespürt.. ist also auch keine lösung.

      ihr anderen seit auch gemeint.
      egal, wie unlogisch eure varriante ist oder auch wie schlecht ihr es nur erklären könnt.. versucht es doch wenigstens. ich brauch nur mal eine tür, die ich selber nicht sehe. durchgehen kann ich alleine.
      schade, dass noch kein anderer geschrieben hat. deswegen versuch ichs nochmal, ich hoffe das ist ok.
      ohne zu wissen welche dinge du abschließen willst, ist eine antwort etwas schwer.
      was mir noch einfällt ist bei manchen dingen die konfrontation mit der erinnerung o dem thema zu reduzieren.
      ich hab zb keine kindheits oder elternbilder hier stehen, weil mich das zu regelmäßig ins grübeln bringen würd.
      schulunterlagen hab ich damals mit meiner besten freundin verbrannt u frühere unibücher sind in umzugskisten. klamotten in die ich nicht reinpass sind unterm bett u nicht im schrank. abundzu durchforste ich die u setz mich damit auseinander, aber nicht bei kedem schranköffnen eben.
      das sind alles dämliche beispiele weil die bücher u klamotten mich jetzt nicht ernsthaft belasten würden, aber ich finde eine wohnung(sordnung) die fürs jetzt steht u auch das aussortieren macht den rucksack kleiner.

      kannst du uns vllt sagen in welche richtunng die dinge gehen die dich belasten?
      hab da jetzt nur schuldgefühle wegen schwachem handeln rausgelesen u nen amoklaufenden körper.
      was schuldgefühle angeht.. ich kann da nur dumm rum pauschalisieren. ich glaub man kommt kaum durchs leben ohne schuld auf sich zu laden. alle die mir sehr wichtig sind haben auch schon saudämlich o richtig schlecht gehandelt. nicht dass das toll wär, aber man kann nur versuchen es beim nächsten mal besser zu machen.
      wenn du nicht konkreter werden willst ist es aber völlig ok. vllt kann sich jmd anders auch ohne details besser hineinfühlen.
      Schreib so oft, wie du magst :) ich schrieb ja, bin für jeden hinweis, idee etc dankbar.. so oder so, am ende muss ich es eh für mich passend machen.
      Viele meiner Probleme kann ich leider nicht wirklich refue geschehen alssen. Bei den großteil würde ich es auch nicht wollen. Es gibt 2,3 Themen, wo es Möglich ist, aber die Menschen will ich am liebstens nie wieder im Leben sehen. Ich glaube Beispiele darf ich hierzu nicht nennen.. nur soviel.. dass ich grade von meinen erzeugern spreche.. und mein erzeuger nahezu das schlimmste mir mehrmals sagte,w as möglich ist. grübel ruhig etwas. das aller schlimsmte.. und du weißt, was er mir in einen sehr ruhigen ton sagte. es zerstörte einiges in mir.. meine erzeugerin.. naja, soviel.. sie zog ein frenden kerl vor ihr Kind.. und das machte sie mir kalr.. und naja, kontne dne typen ind er ersten minute nicht leiden .. rest kann man sich da wohl denken :)
      hmm, andere dinge.. die mich an irgendwas schlimems erinenrn.. hm, ja, es gibt in meiner wohnung 2,3 teile.. total unbemerkes.. für viele menschen.. zb ne tücherpackung.. oder sowas.. aber naja. irgendwie seh ich das teil an, und fühl nahezu wenig, oder wnen, dann wie ich das tiel bekam, und muss dann grinsen.. also ich meine das es weniger negative auf mich wirkt.

      so jetzt deinen 2ten abschnitt gelesen. okay, ich erklärst dir/euch.

      vieles an dinge.. die ich ent verarbeiten kann.. geht auf mein körper selber.. von anderen menschen. sprich,w as die mir sagten. ich könnte jetzt auf sagen, vorsichtig, hier wird es hardcore, aber wnen ich das täte, würde ich dennoch den rahmen sprengen, und das um längen.. darum, ich überleg müsste es anders ausdrücken,w as nciht so einfach ist.. weil mir dazu die worte fehlen. bin da lieber etwas direkter.. nur naja.. ist eben alles extrem krass.. und ich glaube.. hier ist kein mensch,d er diese erfahrung gemacht hat.. und ich hab davon schon über 20x diese erfahrung gemacht.. und einmal wäre wohl für den mensch an solches ausreichend, um.. sagen wir blödsinn zu bauen, wnen nicht sogar einen fehler zu amchen, dne man garnicht ausbaden mehr kann, wenn du/ihr versteht, was ich meine. und ja, das mein ich. den hardcore kram.
      und naja.. was noch? ein riesiger teil gehört zum thema phyischer schmerz.. von anderen. hab mir selber nie weh tun müssen.. es gab überall irgendwleche, die taten es für mich. und ka, wie man sowas verdauen soll. ich bin meinen körper sehr dankbar,d ass er alles weggesteckt hat. nur die narben sind da. was irgendwo ok ist. den.. ich helfe anderen menschen gerne.. weil ich eben mich in vielen situationenn wiedererkenne.. und sie auch durchgemacht habe, und einfach rat und tat begleite, und eines tun, was ich damals nicht hatte.. ich bleib neben der person stehen, und gehe nicht weg. ich lass nicht los.
      es gibt ein drittes thema.. aber dafür gibt es keine lösung.. das ist .. was jeder mensch anders akzeptieren muss.. und ich sag nur.. nutzte die zeit, solange sie noch nicht abgelaufen ist. gedanken machen.. über alles mögliche.. kann man danach .. nutzen kann man jetzt. später nicht mehr.

      dann gibst noch ganz viele andere.. kleinere.. aber das sind die 3 größten. die ka wieviele beispiele, situationen etc hinter sich haben..

      ich hab alles hinte rmir.. und frag mich einfach, wieso belasstet es mich noch? es ist teilweise jahre her..
      aber dennoch.. spür ich es. den zur zeit.. machen mir kleinigkeitenan probleme schon leichte probleme.. schwer probleme überfordern mich.. das gab es früher nie. meine nerven sind scheinabrdauerhaft so extrem gefordert, obwohl man da snicht aufn schirm hat. und hmm. ich bezweifel, dass ich einfach nur schwächer wurden bin, und das alles nicht mehr aushalten kann.. aber vllt ist das auch das.. ich weiß es nicht.

      schuldgefühle ist durchaus ein thema in mir.. ich such lieber bei mir fehler, als bei anderen.. und hm, zwing mich manchmal zu.. etwas krasseren dinge, zb das ich niemals loslassen will. und merke, wie mein körper dabei über die grenzen geht.. wie gestern. :( ich kann weder jmd loslassne, noch will ich über meien grenzen gehen.. darum.. ist die lösung einfach. ich muss mehr nerven haben.. und darum dieses topic hier.
      hej,

      also wenn du mit den dingen, die du nicht mehr heruntragen willst, wirklich abgeschlossen hast, dann sortiere sie aus deinem rucksack aus und lass sie stehen.

      das meine ich gerade ganz bildlich. nimm dir die zeit, das als imaginationsübung zu machen, so oft bis der rucksack leichter wird. wie du dich hinsetzt, alles heraus nimmst, das, was du nicht mehr brauchst vielleicht nochmal von allen seiten anschaust und dann weg damit. und am ende den deutlich leichteren rucksack aufsetzt und deinen weg erleichtert weiter gehst.

      sowss braucht übung, also das imagineren, aber ich persönlich finde es sehr hilfreich.

      lg
      solaine
      Not two people are alike. No hearts beat to the same rhythm. If nature wanted everyone to be the same, we were like that. Therefore, disrespecting differences and imposing your thoughts on others amounts to disrespecting nature.

      \Elif Shafak\
      danke für den tipp. ka, wie ich das anstellen soll :/ ja, es mir bildlich vorstellen.. aber wie nehmt man soein problem den raus? ist ja net irgendwie eine form, die man raus nimmt und jut ist.. und wenn sie draußen liegt, is das thema völlig vergessen für mich.
      teils sind es themen, die ich ajhre mit mir rumtrage.. und nie gefüttert werden, bzw sogut wie nie. also dürfte sowas eigendlich net so schwer sein..
      ..nur, irgendwie schon? :/ kannst du mir netterweise das deutlicher versuchen zu erklären? sorry, bin irgendwie heute wohl net bei der sache oda ka.. :/
      hej,

      also ich persönlich mache das so, dass ich mir (in gedanken) durchaus kleine "pakete" packe. also richtige kistchen, zb steht da dann "mama" drauf, dann ist das das paket für alle probleme, die ich mit meiner mutter habe, die pack ich da rein, wickele packpapier drum, mach ein paketband drum (alles in gedanken, natürlich). und diese paketchen, also eben eins mit "mama", eins mit "svv", eins mit was auch immer, hab ich im rucksack. und dann kann ich sie natürlich auch (einzeln) rausnehmen. das liegt doch allein in deinem kopf, was das problem für eine form hat und ob es eben ein riesiges nicht sortierbares "knäuel" ist, oder ob du es eben gedanklich in eine saubere kiste oder schublade oder so packst.

      dass du deswegen nie wieder daran denkst ist natürlich unrealistisch. aber du schleppst es nicht mehr auf deinem rücken mit. dass du immer mal wieder daran erinnert wirst und dann auch die alte v*rl*tzung nochmal schmerzen kann, das ist so und wird ein leben lang so bleiben. aber man muss nicht das ganze gewicht mit herumschleppen, wenn man eigentlich mit dem thema so weit "durch" ist. oder es kann zb auch sein, dass du das paket '"rausnimmst", und irgendwann fühlt es sich aber so an, als ob da immer noch gewicht drin ist. dann setzt du den rucksack ab, schaust rein, und stellst fest, ui, da ist doch noch was, was dazu gehört, hast du wohl bisher übersehen. dann kannst du das auch neu einpacken und rausnehmen.

      ist wirklich einfach nur eine übung für die "kraft der gedanken". und wie gesagt, auch das muss man üben ;) klappt leider nicht beim ersten mal. aber so kleine paketchen packen ist ein guter start, und dann kannst du eben in ruhe aussortieren.
      Not two people are alike. No hearts beat to the same rhythm. If nature wanted everyone to be the same, we were like that. Therefore, disrespecting differences and imposing your thoughts on others amounts to disrespecting nature.

      \Elif Shafak\
      hmm, es kann daran liegen, dass ich zur zeit zu viel um die ohren habe, aber ab und an denke ich daran, quasi ein paket zu basteln. gut, wollte, als ich es laß von dir, dich fragen, wo man soein paket hinlegt.. im hirn? in keller? in schrank? aber ich wusste die antwort wohl selber darauf.. aber wirklich funktioniert es bei mir nicht. vielleicht liegt es ja an anderen dingen, oder ach ich weiß es auch nicht. hab es auch nur mit ein thema bisher versucht.. und wer weißt, vielleicht merk ich das eine thema auch nicht wirklich. ich weiß es nicht.

      gehört nicht ganz zur überschrift, aber was tut ihr bei aktuellen problemen, wo ihr abstand gewinnen müsst.. weil ach aus irgendwelchen gründen. was sind eure besten tipps? weggehen? ablenken? auskotzen bei freunden?

      hat jemand sosnt noch weitere tipps, die hier noch nicht stehen? will endlich einiges loswerden, nur ich krieg das nicht wirklich hin :/ es gibt vielleicht zuviele möglichkeiten.. und man muss wohl die richtige selber finden. oder hat jemand eine seite oder der gleichen, wo man dazu grobe dinge nachlesen kann, was zu möglichkeiten es gibt.
      Die Frage habe ich mir auch gestellt und nun in der Klinik hab ich den Weg erfahren.
      Vergangenes muss nochmal aufgerissen werden, damit es dann besser und richtig heilen kann, nur wenn es richtig heilen kann, kann eine Sache auch verheilen, hört sich leichter an als es wirklich ist.
      Und es ist auch nicht leicht mit etwas abzuschließen denn schließlich ist auch eine verheilte N**be ein teil deines Seins. Vieles kann man durch reden nochmal erleben, einfach ist das nicht...
      Nimm dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen, nimm dir Zeit zum Lachen, es ist die Musik der Seele, nimm dir Zeit zum Lieben und geliebt werden, es ist das wahre Glück des Lebens :love:

      Lillaboo schrieb:

      Die Frage habe ich mir auch gestellt und nun in der Klinik hab ich den Weg erfahren.
      Vergangenes muss nochmal aufgerissen werden, damit es dann besser und richtig heilen kann, nur wenn es richtig heilen kann, kann eine Sache auch verheilen, hört sich leichter an als es wirklich ist.
      Und es ist auch nicht leicht mit etwas abzuschließen denn schließlich ist auch eine verheilte N**be ein teil deines Seins. Vieles kann man durch reden nochmal erleben, einfach ist das nicht...



      du sagst, nochmal alles durchkauen. kannst du mir verraten, wie man raus filtenr kann, welche themen man nochmal durchkauen müsste? gibst dort irgendwie ein trick es herauszufinden?

      wie reißt du die probleme auf, die man nicht mit dme handeln erneut leben kann bzw mit diesen menschen garkein kontakt hat?
      Ich sag ja das das ganze nicht so einfach ist, ich war jetzt ja in der klinik und da kam einiges hoch was ich verarbeiten müsste und muss, ich hab die gleiche frage an meine therapeuten dort gestellt wie kann ich etwas verarbeitet was zurückliegt.
      Ich hab das ganze angefangen aufzuarbeiten mit den therapeuten dort vor ort. Manchmal reicht es schon aus das ganze hochkommen zu lassen und es nicht wegzudrücken.

      Man kann dinge auch erneut durchleben auch wenn man mit den personen keinen kontakt mehr hat, habe ich auch gehabt, am ende musst du selbst abschließen, ob du nun etwas klären konntest, wichtig ist ob du das ganze für dich verarbeiten und heilen lassen kannst.
      Nimm dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen, nimm dir Zeit zum Lachen, es ist die Musik der Seele, nimm dir Zeit zum Lieben und geliebt werden, es ist das wahre Glück des Lebens :love:
      Hallo. :)

      Sorry falls so etwas jetzt schon bei war, habe nicht alles so 100%-tig gelesen... Aber das Thema Abschließen, beschäftigt mich selbst bzw hat mich mal noch extremer beschäftigt als jetzt.

      Mir hat es ganz gut geholfen alles in einem Brief, nur für mich alleine, nieder zu schreiben. Einfach alles zu sagen was ich betreffender Person schon immer sagen wollte, einfach um all meiner Wut und Hilflosigkeit Luft zu machen. Ich habe einfach alle Gefühle bzw daraus resultierende Tränen zu gelassen in dem Moment die ich mir sonst verbiete, das allein war schon i.wo "befreiend". Dann, als der Brief fertig war, habe ich mir vorgestellt das die Person an die sich meine Worte richten, vor mir steht. Das hat mir im ersten Moment i.wie Angst gemacht, war aufeinmal wieder i.wie klein.... Keine Ahnug war komisch, weil war/bin ja eigentlich sicher! Das habe ich mir dann auch versucht bewusst zu machen: Ich bin sicher!! Und dann ging's los, ich habe meinen Brief, alleine im Zimmer für mich, vorgetragen und habe wieder Gefühle zu gelassen. Es war einfach für mich in dem Moment ok auch mal zu weinen und zu schreien. Ich habe wirklich sämtlichen Schm*rz und allem Hass den ich in der Sekunde spürte im wahrsten Sinne raus geschrien und habe mich in meiner Fantasie der Person mitgeteilt. (Reales Treffen war zu der Zeit nicht möglich mit der betreffenden Person und bis heute auch nicht gewünscht von mir!!) Und dann habe ich den Brief v*rbr*nnt, das hat i.wie seltsam beruhigend auf mich gewirkt in dem Moment.Ich hatte einfach das Gefühl das für mich Richtige zu tun und das war i.wie ein gutes, ruhiges Gefühl, für den Moment konnte ich i.wo abschließen.

      Ich kann zwar nun nicht sagen das es mich genzlich befreit hat bzw ich komplett abschließen konnte, dass ist bei weitem nicht der Fall.
      Aber es hat mir geholfen Dinge die ich lange verdrängt hatte klar zubennen und mir einfach mal Luft zu machen. Es hatte halt einfach eine entlastende Wirkung auf mich und hat mir i.wo geholfen!! Vielleicht ist es ja auch eine Möglichkeit für dich um einfach bisschen was rauß zu packen aus deinem ganz privaten Rucksack.

      Alles Gute. ^^
      Kessy
      hay ihr lieben,
      erstmal wieder danke sehr für die antworten. ich versuch eure texte, und alles was ihr mir versucht zu sagen zu verinnerlichen und möglichst es auch testen.
      aber step by step :)

      ich habe enorme panik vor einer klinik. aktuell ist es nahezu unmöglich dort hin zu gehen. hab in diese woche viele gute freunde vergrauelt, weil die mich alle in die klinik schicken wollen. und hm, fand dass niemand mir zugehört hat, und jeder seinen text rauf schmiss auf mich.. ja, sie wollen mir damit helfen, aber sie verstehen es nicht, was zu eine enorme belasstung dahinter für mich steht. und ich will es in einen auffenthaltstermin machen, und nicht sagen, hay, ich geh ständig in irgendeine hinein.... sie verstehen es nicht, dass ich es nur ein mal zulassen würde, wenn es soweit überhaupt kommen sollte. naja, und dann hört man, ich soll von der klinik nichts erwarten. darum will ich mir den ganzen ärger ersparen mit mir.. und eben nicht hingehen. und ich hoffe mit euren erfahrungen bei mir die türen zu öffnen. ich brauch nur quasi formeln, um weiter zu machen.

      ihr schreibt beide das selbe. so etwa. einmal in mündlicher form mit jemanden, und einmal alleine mit sich selber und einigen zetteln .
      ich hab noch nie dinge verbrannt, in den beispiel von dir, Kessy. Wollte ich aber imemr schonmal tun.
      Ich glaube, dass ich dann fast schon bücher verbrennen muss :) oder ich halt mich einfach kurz, und schreib ein dialog auf die zettel drauf.
      mit jemanden darüber reden könnte ich, aber viele meiner besten freunde haben auch grade soviel action um sich herum. da würde ich nur grade eine belasstung sein, leider. ich glaube sehr daran, dass alle mir wiedersprechen würde, aber in den letzten monaten hab ich fast jeden davon aus der scheiße gezogen.....
      also muss ich es wohl alleine machen :)
      also schreib ich einen dialog mit den menschen, wo ich der meinung bin, dass ist noch nicht durch? hab ich das richtig verstanden?

      vielleicht ist noch erwähnendswert wieso ich das jetzt gerne möchte. naja, der grund ist nicht, dass ich absolut nicht mehr mich wohl fühle.. sondern die tatsache, dass ich für andere nicht mehr da sein kann. ich helf leuten, und mir wird es viel zu schnell zuviel. okay, ich hab die letzte zeit teilweise echt böse themen durch.. aber früher überstand ich es auch. darum brauch ich quasi mehr puffer, um auch bei hardcore themen der halt zu sein, der ich sein will.

      ich erwarte keine wunder.. nur langsam gehen mir die ideen aus, und ich meine es wird irgendwie immer schlimmer alles.. und langsam muss ich mehr handeln, als nur dinge ausprobieren und ergebnisse anschauen.

      vielen dank euch allen schonmal.
      Hi. :)

      Dialog? Nein war's nicht, zumindest in meinem Fall nicht.
      Mir war's um ehrlich zu sein Wurscht was die Person hätte sagen können, ich wollte nur das er all meine Wut abbekommt und ich meine Ruhe habe aber das ich mir Gedanken gemacht habe wie hätte er reagiert und was für Antworten hätte ich bekommen... Nö!!! (Wäre in echt eh fies ausgegangen für mich und das wusste ich auch so)
      Ich habe einfach nur das was mir im Kopf rum ging zu Papier gebracht und dann eben, zugegeben sehr emotional, laut ausgesprochen. Da war kein Dialog/Gespräch in dem Sinne, das Person XY in meiner Fantasie geantwortet hat oder ich da i.wie mögliche Antworten aufgeschrieben habe und es dann wie ein , ich sage mal, "Drehbuch" vorgetragen habe so war es nicht!!! Person XY war zwar wirklich optisch sehr präsent in meinem Kopf und hat mir auch wirklich im ersten Moment Angst gemacht und klein fühlen lassen aber er war still, zwar i.wie bedrohlich aber still und darum ging es mir persönlich ja auch ich wollte einfach mal alles ungestört raus lassen!! Aber wie gesagt das war für mich so das Richtige, wenn es für dich das richtige ist in einen Dialog zu treten mit deinen Problemen dann mache das, wenn es dir hilft ist es auch der richtige Weg für dich es so zu machen.

      Oder habe ich da jetzt was falsch verstanden gehabt? Meintest du das mit dem Dialog, das du mit dir selber und deinen Gefühlen in Dialog tretten willst? Weil das habe ich ja auch in gewisser Weise getan, in dem ich Gefühle überhaupt mal zu gelassen habe und mir lang verdrängtes bewusst gemacht habe.

      Sorry aber hat mich echt gerade i.wie verwirrt ;)

      Schön Sonntag noch. ^^
      Kessy
      hay,

      woltle dich ent verwirren.
      jein. ich war mir selber unsicher, wie ich es genau tun soll/te. darum nannte ich das Kind beim namen, wie ich es nunmal verstanden habe. und mir kam dies als dialog praktischer rüber. vielleicht wollte ich es auch ehr so sehen. für mich müssen manche dinge sinn machen, damit ich das auch tun kann :)
      habst bis heute aber noch nicht getan, den...

      ... ich weiß nicht genau, aber seit ich einfach mal zu jedne guten freund mir auszeit von genommen habe, fliegen mal keine wirklich viele themen rein, die mich belassten. und seit tagen fühl ich mich recht gut. keine beschwerden, alles jut. bisschen schlechtes gewissen wegen den freunden, aber des warst dann auch. kam gestern auch auf das wieso es nun so für mich anfühlt. naja, ich fand zwei gründe. zum einen fragte ich mich schon immer, wieso meine phyche mir früher nicht schon auf die "nerven" gegangen ist. die antwort ist recht einfach. weil ich alleine selten meine grenzen überschreite und solange nichts überschritten wird, und es sich in ruhe anhäufen kann, und nach und nach erledigt werden kann, ist es bei meinen freunden weniger der fall.. zum anderen helf ich gerne, nur ich finde, die probleme an sich sind viel viel schlimmer geworden, als wie damals, vor 7 jahren oder so. klar, gab es mal härtere themen, aber die waren realative selten vertretten. heute habe ich mindestens mittelschwere themen, wie zb befrei einen mensch von svv oder ähnliches.. leider kommen dazu oft noch schwere themen, bis hardcore.. die wohl jeder selber sich vorstellen kann, was ich damit meine. und es hat mich die letzten monate sehr beschäftig, wieso ich so oft überfordert bin. ja, ich habe mir 20 gründe jede woche aufs neue nennen können, aber wieso war es früher nie so? naja, früher half ich aus langeweile heraus. heute nehm ich die digne etwas ernster. und weil ich sie ernster nehme, werden mir diese menschen viel wichtiger, und in umkehr schluss ist die belasstung viel extremer.
      vielleicht wäre die lösung wieder, alles von anderen nicht so ernst zu nehmen, obwohl es sich richtig anfühlt. dafür könnte ich meine grenzen schützen, und wäre um einiges stabiler.. aber ich bin leider ein mensch, und ich will natürlich alles haben.. wie krieg ich das bloß hin :) ..
      ich überlege grade, wie ich die themen raus picke, die ich evrarbeiten müsste. irgendwie sind soviele themen.. ja einfach vergangenheit. unschön.. aber es war einmal.. klar manche dinge taten sehr weh, manche dinge heilen nie wirklich.. aber woran merkt man die themen.. die man nochmal aufrollen musst? ich weiß, ich fragte das bereits. aber wenn ich mich jetzt frage, fällt mir nahezu kein thema ein. vielleicht verdräng ich den schmerz? oder hab mich längst daran gewöhnt? ist ja auch nicht richtig, wenn man nahezu täglich schlechte laune hat.. normal kann das ja auch nicht sein, aber naja, man gewöhnt sich eben daran und lernt, es nicht bei anderen raus zu lassen. und alles aufreißen? oh man, da würde ich nie fertig werden :)

      solaine schrieb:

      hej,

      also ich persönlich mache das so, dass ich mir (in gedanken) durchaus kleine "pakete" packe. also richtige kistchen, zb steht da dann "mama" drauf, dann ist das das paket für alle probleme, die ich mit meiner mutter habe, die pack ich da rein, wickele packpapier drum, mach ein paketband drum (alles in gedanken, natürlich). und diese paketchen, also eben eins mit "mama", eins mit "svv", eins mit was auch immer, hab ich im rucksack. und dann kann ich sie natürlich auch (einzeln) rausnehmen. das liegt doch allein in deinem kopf, was das problem für eine form hat und ob es eben ein riesiges nicht sortierbares "knäuel" ist, oder ob du es eben gedanklich in eine saubere kiste oder schublade oder so packst.

      dass du deswegen nie wieder daran denkst ist natürlich unrealistisch. aber du schleppst es nicht mehr auf deinem rücken mit. dass du immer mal wieder daran erinnert wirst und dann auch die alte v*rl*tzung nochmal schmerzen kann, das ist so und wird ein leben lang so bleiben. aber man muss nicht das ganze gewicht mit herumschleppen, wenn man eigentlich mit dem thema so weit "durch" ist. oder es kann zb auch sein, dass du das paket '"rausnimmst", und irgendwann fühlt es sich aber so an, als ob da immer noch gewicht drin ist. dann setzt du den rucksack ab, schaust rein, und stellst fest, ui, da ist doch noch was, was dazu gehört, hast du wohl bisher übersehen. dann kannst du das auch neu einpacken und rausnehmen.

      ist wirklich einfach nur eine übung für die "kraft der gedanken". und wie gesagt, auch das muss man üben ;) klappt leider nicht beim ersten mal. aber so kleine paketchen packen ist ein guter start, und dann kannst du eben in ruhe aussortieren.


      Habe gerade diesen Beitrag über eine Querverlinkung gefunden und muss sagen das ich die Idee sehr gut finde und es mal probieren werde :)
      Daher an dieser Stelle vielen Dank @solaine für diese Anregung ... Ich suche im Moment händeringend eine ambulante Traumatherapie aber hier bei uns sind die Wartelisten 1 Jahr und länger :(
      Ich bin kein Knetmännchen,
      nein, ich lasse mich nicht nach deinen Vorstellungen formen und verbiegen...
      Bedenke das bevor du mich kennenlernen willst... :)


      Rauche nicht im Bett ---> Die Asche könnte deine sein !!! :evil:
    • Benutzer online 6

      6 Besucher