Kinofilm: Embrace - Du bist schön

      Kinofilm: Embrace - Du bist schön

      Hallo zusammen,

      ich möchte euch kurz auf einen Film hinweisen, der zur Zeit in den Kinos läuft: Embrace - Du bist schön.
      In der Dokumentation zeigen Nora Tschirner und Taryn Brumfitt gefährliche Schönheitsideale auf und kritisieren diese. Brumfitt ist Gründerin der Body Image Movement, die sich für eine gute Beziehung zum eigenen Körper und gegen Body Shaming einsetzt. Sie selbst hat Bilder von sich öffentlich gepostet, um mit ihrem Körper, der nicht den Idealen Schönheitsindustrie entspricht, ein Zeichen zu setzen.

      Mehr weiß ich leider noch nicht, ich habe nur kurz darüber gelesen und konnte ihn noch nicht ansehen. Ich denke, dass sehenswert ist. Vielleicht war ja schon jemand im Kino und mag berichten? Ich werde ihn mir auf jeden Fall ansehen.

      Einen fünfminütigen Bericht findet ihr in der ZDF-Mediathek: Du bist schön

      Grüße
      Fylgja
      Die einzige Moral, die man aus dieser Geschichte ziehen kann, ist die, dass man nie ein Q in eine Ligusterhecke werfen soll, aber unglücklicherweise gibt es Zeiten, da ist das nicht zu vermeiden.
      [D. Adams: Das Restaurant am Ende des Universums]
      Soweit ich informiert bin lief dieser Film nur einen einzigen Tag in den verschiedenen Kinos.
      Desweiteren soll er wohl auch auf Englisch sein mit Deutschen Untertitel. Es gab ein Bericht bei SternTv darüber.
      Der Film soll aber sehr bald auf DVD erscheinen.

      _GlücksGefühl_
      "Du bist ein Idiot! Hörst du mich du hast sie in einen menschlichen Körper gesteckt sie wird wahnsinnig!"
      Filmzitat aus: Das letzte Einhorn


      "Ohja die Vergangenheit kann w*h tun. Aber wie ich es sehe läuft man entweder davon… oder man lernt davon!"
      Filmzitat aus: König der Löwen :love:
      Ah, ok, das mit der Sprache wusste ich nicht. Also bei uns läuft er noch mehrmals. Wer ihn sehen will schaut vielleicht besten bei den kommunalen/unabhängigen Kinos in seiner/ihrer Nähe
      Die einzige Moral, die man aus dieser Geschichte ziehen kann, ist die, dass man nie ein Q in eine Ligusterhecke werfen soll, aber unglücklicherweise gibt es Zeiten, da ist das nicht zu vermeiden.
      [D. Adams: Das Restaurant am Ende des Universums]
      Hej danke dir für den Tipp ich hab ihn mir angesehen, hier läuft er auch mehrmals und über mehrere Wochen. genau auf Englisch mit deutschem Untertitel. Mich hat er nachdenklich gemacht, einige Punkte fand ich etwas zu kurz gegriffen aber vieles was gesagt wurde hat mich auch sehr berührt und kann man auch unabhängig ob man eine Essstörung hat/Hatte oder nicht, auf sich beziehen bzw seine Lebenssituation. N. Tschirner fand ich etwas fehl am Platz in dem Film, aber gut, die hat ihn ja auch möglich gemacht mit ihrer Unterstütung...
      Ich kann ihn empfehlen.
      Viele Grüße
    • Benutzer online 2

      2 Besucher