Angepinnt Klinikerfahrungen HIER

      Sooo, ich aktualisiere mal wieder:

      -7 Wochen Krankenhaus Hietzing mit Neurolog. Zentrum Rosenhügel, Station C2, Kinder- und Jugendpsychiatrie (teilgeschlossen, war sowohl im offenen als auch im geschlossenen Bereich)

      -8 Wochen jugendpsychiatrische Tagesklinik Siebenhirten

      -2,5 Wochen LNK Wagner-Jauregg, Station H103 (Abhängigkeitserkrankungen)

      -10 Wochen LNK Wagner-Jauregg, Station D102 (DBT)

      Infos gerne per PN!
      If everything seems to be going against you,
      remember that the aeroplane takes off against the wind,
      not with it...
      (Henry Ford)

      ~~~~~~~~
      Ich versuche nach den Sternen zu greifen, doch das Universum expandiert....
      Hallo ihr Lieben,

      ich bin auf der Suche nach einer geeigneten und guten Klinik für Essstörungen speziell Bulimie (kann deutschlandweit sein).
      Kann mir jemand denn eine Klinik empfehlen?
      Falls mir jemand schreiben möchte bitte per PN.

      Ich danke euch schon mal im Voraus.

      BrokenInside
      In my field of paper flowers,
      And candy clouds of lullaby,
      I lie inside myself for hours,
      And watch my purple sky fly over me.

      >Evanescence-Imaginary<

      Die Seeparkklinik in Bad Bodenteich ist einfach klasse, die Akutpsychosomatik mit dem Schwerpunkt Essstörung ist super. Super kompetente Therapeuten und fachlich super pflegepersonal, würde jedem bei einer Essstörung raten dort hinzugehen
      Nimm dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen, nimm dir Zeit zum Lachen, es ist die Musik der Seele, nimm dir Zeit zum Lieben und geliebt werden, es ist das wahre Glück des Lebens :love:
      Zentrum für intensivierte Psychotherapie Berlin - ZIPB: 8 Wochen intensive Traumatherapie

      Nichts für instabile Menschen - knallharte Konfrontation mit dem Trauma in den Gruppen und in der Einzeltherapie, dafür aber sehr intensiv mit 4 Einzelstunden (2x Einzel beim Bezugstherapeuten und 2x Einzel bei Bezugstherapeuten, die noch in Ausbildung sind) und 8 traumaspezifischen Gruppen.
      Von Oben nach unten nimmt die Wertigkeit ab :
      Diakonie-Krankenhaus-Elbingerode ... - 2 Monate Psychiatrische Abteilung

      Osnabrück Fachklinik-Nettetal ... 4,5 Monate = Sucht-Reha

      Göttingen-Fachklinik Waldweg... Reha für Jugendliche / junge erwachsene , 2,5 Monate

      Dannenberg-Reha ...2,5 Monate

      Haldensleben Ameos- Station 110c ;P = Geschlossene für Minderjährige 3 Monate

      Krelingen-Reha ... 9 Monate

      Das wäre jetzt zuviel zu Schreiben als Erfahrung, aber ja ich bin durchaus in der Lage, den "Stellenwert" zu begründen :) auch ohne nachtragend zu sein in Bezug auf die Geschehnisse.
      Mal wieder eine Aktualisierung von mir:

      BWK Hamburg (2010, 2011, 2014, 2015)
      Klinik am Waldschlösschen Dresden - Traumatherapie Station 1 (2012~16 Wochen, 2013/14~14 Wochen, 2014/15 ~ 19 Wochen)
      Asklepios Fachklinikum Lübben - Station 2.7. DBT (2014~11 Wochen)
      Asklepios Klinikum Nord Ochsenzoll - Station O25 Krisenintervention (2015~2 Wochen)
      Asklepios Klinikum Nord Ochsenzoll - Station O52A Beziehungszentrierte Langzeittherapie (2 Monate)
      Bethesda Krankenhaus Bergedorf - Station 9 & 11 Krisenintervention (2013 & 2016)
      Klinikum Wahrendorff - therapeutische Wohngruppe für traumatisierte Frauen (seit 09/15)

      Hoffnung ist die Fähigkeit, die Musik der Zukunft zu hören. Glaube ist der Mut, in der Gegenwart danach zu tanzen.

      Nürnberg Klinikauswahl Nord, Süd, Erlangen

      Wo sind die Unterschiede in Nürnberg? Also der Therapieansätze bei Ängsten, Zwängen usw. ... ?? BItte Infos.

      [Edit: In den Sammelthread eingefügt / Fylgja]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fylgja“ ()

      Zwar ist das Thema schon ein paar Jährchen älter, aber ich möcht doch Mal eben meine Meinung dazu abgeben. War selber bereits schon ganze sechs Mal in Ochsenzoll, einmal stationär und die anderen Male tagesklinisch immer auf der Station O23 die Behandlungseinheit für jung Erwachsene (Persönlichkeitsstörung). Ich finde sechs Wochen und dazu nur jeweils eine halbe Stunde Gespräch mit dem Behandler arg wenig, da ist man gezwungen wieder zukommen, je nachdem wie wichtig bzw. wie schlecht es einem geht, kann man hingehen. Würde eine ambulante Therapie empfehlen, wenn man stabil genug ist, da das Sinnvoller ist zum Bearbeiten von Problemen. Ochsenzoll dient lediglich der Schnellstabilisierung.

      Bei Fragen dürft ihr mir gern ein PM schreiben.

      Grüße

      [edit: Beitrag aus anderem Thread in Klinikerfahrungen- Sammelthread verschoben. /Neph]
      when I say, i love youwhen I cryI is crying for you ...

      ©
      by me
      [Angel of Darkness]
      [by joumi]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Neph“ ()