woran merk ich bloß was richtig ist??

      woran merk ich bloß was richtig ist??

      ich versuche vezweifelt auf mein Bauchgefühl zu hören, ob mir das mehr gut oder mehr schlecht tu, ich versuche es echt kramphaft, aber ich spüre nichts, finde keine antwort in mir drin.

      Ich kenn ihn seit ein paar Wochen. Irgendwie ist das ganze noch nicht so intensiv als "Normalerweise" nach ein paar Wochen, aber ich sehe eine Chance dass sich das entwickelt. Eine Chance die ich kurz vollkommen aufgegeben hatte, etwas von dem ich wusste dass es schwierig wird, nach dem was mir passiert ist, aber ich wollte uns eine Chance geben.

      Ich mag ihn. Sehr sogar. Er fehlt mir. Und er mag mich, das spüre ich, auch wenn er manchmal eine komische Art hat es zu zeigen. Es gibt Momente in denen ich mich vollkommen sicher fühle bei ihm, und diese Momente sind so lebenswert, weil ich lange bezweifelt habe wieder angstfrei leben zu können. Ich bin so glücklich wenn er mich im Arm hält.

      Aber diese Zweifel , sind sie weil ICH so Schwierigkeiten mit der Situation habe und einfach Zeit brauche, oder sind sie kleine Warnsignale???

      Kann ich es akzeptieren dass er manchmal tagelang unterwegs ist ohne sich melden zu können?
      Kann ich damit umgehen dass seine langjährige Ex die ihn immernoch liebt ausgerechnet seine Managerin ist, die Frau Nr.1 in seinem Leben?
      Kann er mich verstehen oder hält er mich für "verrückt"?
      Kann ich seine manchmal "unsensible" Art akzeptieren?

      Wieviele dieser Fragen müssen ein Nein bekommen um sicher zu sein dass ich das ganze bleiben lassen sollte?

      Ich habe panische Angst mich in etwas zu verrennen, gerade weil ich mich damals durch sowas in große Gefahr gebracht habe.
      AB WANN AKZEPTIERE ICH ZU VIEL?
      Und verdammt wer soll mir das sagen oder woher soll ich es wissen wenn ich es selbst nicht weiß oder spüre????

      Bin ich einfach nur paranoid und ungeduldig? Niemand kann mir das sagen, aber vll hat jemand eine Idee wie ich es selbst merken kann. Sollte ich abwarten? Aber wo sind da die Grenzen? Oder soll ich es gleich beenden weil diese Zweifel nunmal da sind... das is doch nich "typisch verliebt".
      Was immer du tun kannst, oder wovon du träumst - fang damit an!
      Aus Angst das Falsche zu tun, tat ich gar nichts... und das war das Falsche. Ich will nun versuchen Entscheidungen zu treffen, und zwar lieber falsch als gar nicht.


      So lautet deine Signatur. Ich finde diese sehr zutreffend für deine aktuelle Situation. Es ist schwer zu sagen, was er von dir hält, wie er dich findet, was er über dich denkt.

      Auf deine Fragen weiss ich leider auch keine Antwort, auch wenn ich diese gerne beantworten können möchte.

      Ein kleiner Tipp von mir: wage den Sprung nach vorne! Frage ihn, was er über dich denkt, was er für dich empfindet!
      Verlieren kannst du nichts. Und wenn er nach dem Gespräch die Freundschaft abbricht weisst du, dass er deine Freundschaft nicht wert war! Und wenn nach dem Gespräch fest steht, dass er dich au sehr mag dann kommt das bestimmt gut :)

      Wage und du wirst gewinnen, bleibe stehen und verliere!

      Herzlichst grüssend und mit einer grossen Portion Mut und Kraft versehen
      dein kleiner Prinz
      "Thou shall never cover up the acts of pervert priests!" [11. commandment]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Le Petit Prince“ ()

      noch kurz zur weiteren Aufklärung:

      er sagt er will mit mir zusammen sein, aber diese Dinge die mich zweifeln lassen sind eben kaum zu ändern. Ich will ihn ja nehmen wie er ist, und das soll er ja auch, aber ich bin so unsicher,

      inwieweit die Sache für mich noch ok ist, und wo die Grenzen überschritten sind. Wo die Worte nicht mehr zählen wenn ich an seinen Taten nicht spüre was er sagt. Oder tut er gar nichts falsches, und es ist nur meine Sicht/Überempfindlichkeit?


      Danke für die Erinnerung an meine Signatur.. musste schmunzeln... denn eigentlich hat sie sich wirklich aus einer anderen Situation entwickelt, die sehr ähnlich war. Allerdings habe ich da die Zweifel ignoriert, und das war falsch und gefährlich, natürlich war es auch ne Nummer krasser...

      aber woran merk ich bloß dass es nich wieder in sowas enden könnte *seufZ*
      Was immer du tun kannst, oder wovon du träumst - fang damit an!
      Kann ich dem Prinz nur Recht geben.

      Wer weiss was Du verpasst, aber auf der anderen Seite wer weiss in was Du Dich da verrennst.

      Du musst für Dich selber abwiegen was Dir wichtiger ist.
      Ich kenn deine Geschichte nicht wirklich und kann Dir daher nur raten es zu probieren, aber steck nicht zuviel zurück.

      Denk auch an Dich.
      Es ist eine verzwickte Situation.

      Aber wie Prinz schon sagt, wende Deine Signatur auf Dich selber an.

      Ich wünsch Dir soviel Glück das Du Dich für das richtige Entscheidest.
      Auch wenn Du es bereuen solltest, irgendwann.

      EDIT:

      Du merkst vorher leider nicht ob es gut oder schlecht wird. Risikobereitschaft ist hier wohl gefragt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tenshi“ ()

      Wage und du wirst gewinnen, bleibe stehen und verliere!

      damals habe ich gewagt... zuviel. weitergelaufen obwohl alle Alarmglocken gebimmelt haben. Und es war gefährlich. Es hat dazu geführt dass ich mich in große Gefahr gebracht habe.
      Daraus gelernt: Vorsichtig sein, auf mein Gefühl achten.

      Wahrscheinlich geht es diesmal nicht um eine wirkliche Gefahr, außer vll verletzt zu werden.
      Aber ich weiß nicht wieviel Risiko mir gut tut, und wann der Punkt ist, an dem ich sehen müsste es geht zu weit. Meine Freunde sind sich einig, er tut mir nicht gut.

      Irgendwie weiß ich dass es stimmt, aber vielleicht wird es ja besser?? vielleicht muss ich einfach mit ihm reden,
      ihm eine Chance geben mich zu verstehen. Und wenn es nicht funktioniert, dann kosequent sein.

      Ich weiß nur nicht wo die Grenze sein muss, und ich weiß dass das gefährlich werden kann.
      Was immer du tun kannst, oder wovon du träumst - fang damit an!

      RE: woran merk ich bloß was richtig ist??

      Original von Schneeflocke
      Kann ich es akzeptieren dass er manchmal tagelang unterwegs ist ohne sich melden zu können?
      Kann ich damit umgehen dass seine langjährige Ex die ihn immernoch liebt ausgerechnet seine Managerin ist, die Frau Nr.1 in seinem Leben?
      Kann er mich verstehen oder hält er mich für "verrückt"?
      Kann ich seine manchmal "unsensible" Art akzeptieren?


      Ob du einige Sachen akzeptieren kannst, kann ich dir leider nicht sagen. Aber ich kann dir sagen dass du es nicht nötig hast einige Sachen zu akzeptieren, weil wenn man in einer Beziehung ist sollte man solche Sachen absolut nicht bringen!
      Zum Beispiel dass er sich ein paar Tage lang einfach nicht meldet, ist das Letzte. Man findet IMMER Zeit seine Freundin anzurufen, und wenn es auch nur eine Minute vor dem Schlafengehen ist. Und wenn man die Freundin nicht anrufen will, dann stimmt da was nicht in der Beziehung!
      Das mit seiner Ex, die seine Managerin ist, musst du wohl oder übel schlucken. Du kannst nicht verlangen dass er seinen Job aufgibt. Ich bin ganz ehrlich: ich könnte mit so einem Mann keine Beziehung eingehen, weil ich damit gar nicht klarkommen würde. Aber es ist ja deine Entscheidung!
      Dass er dich nicht versteht, kann gut möglich sein. Aber wenn er dich für verrückt hält, dann sollte man das auch nicht über sich ergehen lassen!
      Und mit der unsensiblen Art: ich würd mal sagen es kommt drauf an wie oft das der Fall ist!
      Original von Schneeflocke
      damals habe ich gewagt... zuviel. weitergelaufen obwohl alle Alarmglocken gebimmelt haben. Und es war gefährlich. Es hat dazu geführt dass ich mich in große Gefahr gebracht habe.
      Daraus gelernt: Vorsichtig sein, auf mein Gefühl achten.


      das beantwortet doch deine frage, woran du merkst, dass du dich verrennst: wenn die alarmglocken bimmeln und dein gefühl dir stop sagt, läufst du dieses mal eben nicht weiter... vertrau deinem gefühl.... du bist nicht überempfindlich, du bist, wie du bist, und das nicht ohne grund... es wär schön, wenn dein selbstschutz jetzt funktionieren würde...

      Aber ich weiß nicht wieviel Risiko mir gut tut, und wann der Punkt ist, an dem ich sehen müsste es geht zu weit.


      ich glaub schon, dass du das weißt. du gestehst dir bloß manches wissen nicht zu. anstatt zu wissen (und zu dem zu stehen, was du über dich weißt) und ne konsequenz draus zu ziehen, flüchtest du lieber in dein gewohntes muster ... dann kannst du (wie dus gewohnt bist) sagen, dass es ja an dir liegt und du eben überempfindlich, zickig, krank, gestört, was-auch-immer bist, nur übertreibst und es eigentlich nicht besser verdient hast.


      Irgendwie weiß ich dass es stimmt, aber vielleicht wird es ja besser?? vielleicht muss ich einfach mit ihm reden,
      ihm eine Chance geben mich zu verstehen. Und wenn es nicht funktioniert, dann kosequent sein.


      hab'sch dir gestern gesagt, babe, oder? :D


      Ich weiß nur nicht wo die Grenze sein muss, und ich weiß dass das gefährlich werden kann.


      s.o.
      du weißt es. du musst dir dieses wissen "nur" zugestehen. und folgen draus ziehen.
      ich wünsch dir den mut, mal etwas so zu machen, wie du es bis jetzt nie gemacht hast - raus aus den alten strukturen!

      *knutsch*
      s.
      wer immer tut, was er schon kann,
      bleibt immer das, was er schon ist.


      \henry ford\

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „solaine“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher