Evtll. Klinikaufenthalt?

      Evtll. Klinikaufenthalt?

      Hallo meine liebn!
      Also ich bin gerade in einer schweren zwickmühle: meine therapeutin empfielt mir nextes jahr auf rehab zu gehen ansich ne gute idee un würd ich auch gern machn wenn ich nich vollzeit arbeitn gehn würde ich würde dann minimum 4 wochn ausfalln! das kann ich meiner firma aba nich antun un jez such ich nach gründn die ich meiner firma auftischn könnte damit ich doch gehn kann! Nur meine abteilungsleiterin weiss bescheid weil ich in der arbeit n heulanfall bekomm hab da hab ich ihr n bissi was erzählt aba lang nich alles! Ich bin völlig überarbeitet ich träum nachts wida zu viel vorallem von der arbeit hab stärkere beruhigungsmedis bekomm damit ich nachts wida einigermaßn schlafn kann... ich bin völlig kaputt alles dreht sich im kreis bzw nur mehr um die arbeit ... ich muss dazu sagn arbeit is mir sehr wichtig un ich will ja auch mein job behaltn deswegn die zwickmühle! Ich will ja auch auf meine gesundheit achtn damit ich nich wida 8 monate im krankenstand bn aba in der heutigen zeit isses sehr schwer ein job zu findn un dann mal ebn 4 wochn oda so auszufalln! Ich weiss nich was ich machn soll... :(

      Lg
      Jeannie-lu
      Du bist krank geschrieben wenn du in einer Klinik bist. Und krank ist krank.

      Wenn einer Bauarbeiter sich beim Sturz von der Leiter beide Beine bricht und für 2 Monate ausfällt, dann ist das eben so, aber dank Kündigungsschutz muss er sich um den Job keine Gedanken machen.

      Und niemand ist unersetzlich
      Gehe lieber ein paar Wochen in die Klinik Und kümmere dich um dich als dich aus falscher Rücksichtnahme noch mehr kaputt zu machen.
      Hallo du,

      ich kann verstehen, dass du nicht gehen willst. Aber ich würde an deiner Stelle bedenken: Es geht dir schlecht. Wie lange kannst du deinen Job noch machen? Wie lange kannst du ih noch richtig machen, noch ausreichend, noch so, dass du mit deiner Leistung zufrieden bist. Es ist mehr als verständlich, dass du nicht gehen willst. Aber ich denke, deine Therapeutin hat sich etwas dabei gedacht, wenn sie dir eine Reha empfiehlt. Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber leider passiert es oft, dass man wegen der Arbeit nicht gehen will, dass man das immer weiter rausschiebt und dabei die Gesundheit immer mehr leidet. Es ist durchaus möglich, dass es einem dann immer schlechter geht und dass man dann z.B. akut gehen muss - d.h. die Firma kann nicht vorher nach einer Vertretung schauen - und/oder dass der Aufenthalt dann viel länger dauert, weil die Symptome viel stärker sind. Ja, es ist blöd, keine Frage. Aber bei einer anderen Erkrankung würde sich die Frage doch auch nicht stellen, oder? Da würde man doch auch ins Krankenhaus/in die Reha gehen. Ohne dir etwas unterstellen zu wollen glaube ich ganz allgemein, dass man oft noch denkt, psychische Erkrankungen nicht als gleichwertig mit physischen setzen zu dürfen. Psychische Sachen soll man eher aushalten, eher die Behandlung rausschieben, diese Meinung hat man bei physischen Krankheiten viel weniger. Ich bin selbst nicht ganz frei von dieser Denkweise, aber ich finde es wichtig, dass man sich das immer wieder bewusst macht und vor Augen führt, dass psychische Probleme nichts sind, was man unter den Tisch fallen lassen kann - auch wenn dazu Arbeitsausfall gehört.

      Liebe Grüße,
      Fylgja
      Therapy only works when we have a genuine desire to know ourselves as we are. Not as we would like to be.
      ~ Hannibal, S2E9

      Liebe fylgja!
      Danke für deine antwort,
      Es is ja nich so das ich nich gehn will ich will ja gehn aba mein kopf widaspricht da mein verstand! Ich hab den tip bekomm das ich eher ne op oda sowas als begründung anzugebn wenn ich gefragt werd auch wenn ich darauf nix antwortn müsste ich fühl mich wohler wenn man weiss was los is es is mir schon unangenehm genug das ich vermutlich ausfall!
      Meine gesundheit is mir schon wichtig aba mein job auch schliesslich will ich nich arbeitslos nach der rehab sein!

      Lg
      Jeannie