Enges tanzen und Ablehnen

      Enges tanzen und Ablehnen

      Hallo ihr Lieben,

      ich brauche einmal euren Zuspruch und eure Hilfe. Für die meisten wäre es vielleciht eine relativ normale situation - trotzdem sterne ich mal, da es um zu nahen Kontakt in einer Disco geht

      *
      *
      *
      *
      *
      *
      *

      Da ich MB-erfahrungen gemacht habe, reagiere ich sehr sensibel auf alle arten von "Gebrauch" von Menschen.
      Heute war ich weg. Mit einer ziemlich großen, unübersichtlichen gruppe, die alle ein Hobby verbindet. Als ich also mit dieser Gruppe in einen Club ging, war es schons ehr eng - es lief hiphop musik und einige paare dort im Club tanzten schon ziemlich intensiv (sag ich mal). dass sie noch Kleidung anhatten was alles...
      Nuja, ich schaute schon, dass ich am rand stand, an der Wand und ein bisschen tanzen konnte. Dann lief mehr salsa-Musik. Ein Brasilianer aus der Gruppe fragte ob ich tanzen möchte. Das war ok. Nur, der tanze so aufdringlich und nah, dass ich alles spürte, was in seiner Hose geschah. Und er war garantiert betrunken. Dann wollte er mich küssen - ich sagte "nein" und er guckte, sagte sorry. Fragte warum nicht... dann fing er an meinem Halz zu küssen (was ich mir dummerweise gefallen hab lassen) und irgendwann hat er doch auch meine Lippen erwischt. Ey und ich hab wiederholt, dass ich nur Tanzen möchte und nicht irgendwen fremdes küssen. Ich habe auch versucht, etwas weiter auseinander zu tanzen. Das hat er aber nicht gecheck, sondern wollte eher noch enger tanzen. Irgendwann fühlte ich mich nur noch als stück Fleisch und benutzt. Ich hatte zuvor noch nie mit dem Typ geredet. Er konnte das überhaupt nicht nachvollziehen, dass ich nciht mit ihm rumknutschen wollte...Und Diskussion konnte ich mit der lauten Musik eh keine starten. irgendwann meinte ich dann, dass ich gerne alleine tanzen möchte und dann war er auch recht schnell verschwunden.
      Und trotzdem: Es ärgert mich 1. dass ich solange "mitgespielt" und "ausgehalten" habe. Ich hätte viel eher schon klartext reden sollen, ihn abweisen. Dummerweise halte ich sowas dann aus. Ich tanze sehr gerne, je nachdem auch mit Männern - aber wenn dann "korrekt"
      2. Klar haben Brasilianer eine andere Mentalität, aber hier in Europa ist ein Nein einer Frau doch ein Nein und sollte auch auf der ganzen welt so sein... wie würdet ihr denn die Situation beurteilen?
      3. Soll ich morgen das thema nochmal aufgreifen und entweder mit ihm direkt (falls ich ihn überhaupt sehe), oder mit einem/einer der Organisatoren darüber sprechen?
      4. ich ärgere mich: ich war total unvorbereitet. ich studiere wieder in einer Studentenstadt - und da wird ausschau gehalten... ABER: ich mache aufgrund meiner Vergangenheit und aufgrund meines Alters (über 26) nicht mit jedem x-beliebigen fremden rum... Wie kan ich mich das nächste Mal verhalten, bzw. wie auf anmachen vorbereiten?
      Ich Tanze gerne ab und zu und möchte nicht deswegen darauf verzichten.
      5. Leider bin ich sehr zierlich und sehe sehr jung aus (wie höchstes 21), was heißt, dass ich ins Beuteschema dieser ganzen Studienbeginner falle... und mich Leute total unterschätzen (ich habe ein Diplom-Studium abgeschlossen und schon gearbeitet). Mein Aussehen kann ich leider nciht verändern - Doch gibt es tricks, wie ich meinem Alter entsprechend aussehen kann? Also 6-7 Jahre älter als ich aussehe?

      Ich freue mich auf eure Antowrten. Es wäre halt schade, wenn ich wegen sowas nicht mehr weggehen kann. Es wird mir eine Lehre sein, immer mindestens
      zu 2t unterwegs zu sein und aufeinander zu achten.
      Ich werde gleich noch meine Übungen machen und hoffe, dass ich es dann in die Erinnerungskiste: unangenehm, aber lehhreich packen kann...

      Ich warte auf eure Nachrichten. Vielen Dank schonmal!

      Grüße, AMika
      Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.
      ~ Oscar Wilde ~
      Guten Abend,
      ich würde diese eine Erfahrung jetzt nicht auf dein komplettes ¨Partyleben¨ beziehen, was ich sagen will ist, das kommt vor und du solltest es nicht zu ¨ernst¨ nehmen.
      Ich selbst mache immer wieder die Erfahrung, dass Männer, egal welcher Nationalität, gerade betrunken keinen Grenzen kennen. Manchmal frag ich mich bei mir, wo das Schild -leicht zu haben- klebt, doch das hat im Endeffet nichts mit mir oder mit dir, sondern mit dem Bild der Frau zu tun.
      Ich hab manchmal das Gefühl, dass es für Männer (und ich meine jetzt nicht alle Männer, sondern die die etwas beschränkt sind) nur zwei Gruppen von Frauen gibt, entweder die Hausmütter, die zu Hause sitzen und Kinder auf die Welt bringen und dann die, die es mit jedem mitgehen. Mein erklärungsversuch zu dem Thema, aber ich versuche auch gerade mit der Partywelt klar zu kommen..

      Zu deinem Verhalten kann ich dir auch nur sagen, dass es ¨normal¨ ist. Ich selbst möchte auch nciht immer der total ¨spielverderber¨ sein und irgendwie ist es auch schön begehrt zu werden, im Endeffekt auch absolut menschlich. Du lernst daraus, beim nächsten Mal steckst du die Grenzen eben früher fest, oder gibst noch eindeutigere Zeichen, das du das so nicht willst. Viel anders kannst du im Großen und Ganzen eigentlich nicht tun, sicheres Auftreten, klare Ansagen und vielleicht auch ein Club in dem kein Salsa gespielt wird. Ich für meinen Teil merke immer, dass die gespielte Musikrichtung auch noch ein ausschlaggebendes Kriterium für das Verhalten so mancher Männer ist.
      Es ist traurig und oft auch super anstrengend, doch leider gibt es eben genug Frauen, die auf genau so ein Verhalten bei Männern total abfahren. Und das ist eben der Punkt, woher sollen die armen Männer denn wissen, dass du nicht -so eine- bist? Ja, das darf ich mir tatsächlich oft genug anhören..

      Ich weiß nicht, ob ich dir irgendwie weiter helfen konnte, doch du bist nicht allein und ich hoffe, dass du deinen Mittelweg findest.
      Alles Liebe
      Mona
      Zwingt sie zum Tanzen..
      hallo amika,

      ich würde an deiner stelle nun auch versuchen es nicht höher zu kochen als es sein muss und vor allem, dir keine vorwürfe zu machen - rum ist rum und es ist ja letztlich zwar unangenehm gewesen, aber nochmal gut gegangen.

      ich denke das muss weder dein partyverhalten generell noch deine ausgeh-häufigkeit oder sonstwas beeinflussen, und ich würde jetzt auch kein kultur-männer-oder ähnliches ding draus machen.

      für dich kannst du daraus lernen (und gerade das war für mich nach mb erfahrung wichtig zu wissen): wenn du nicht willst findest du einen weg das klar zu machen. und beim nächsten mal findest du ihn früher, weil die geduld mit der zeit auch nachlässt und man dann schneller vom dezenten hinweis beim klaren "nein danke, ich will allein tanzen" ist.

      ob du das jetzt nochmal bequatschen musst, ich weiß nicht, ich würds wohl haken, aber wenn du es noch ewig mit dir rumschleppst ist es vlt auch besser nochmal kurz anzusprechen. letztlich denke ich, beim nächsten mal einfach direkt NEIN sagen wenn es mit eng tanzen oder gar küssen losgeht und beim ersten anzeichen dass das nicht ankam die situation sofort beenden, ohne jedes "okaaaaay, wenns jetzt klar ist können wir ja nochmal versuchen....", das is im zweifel alles missverständlich, gerade wenn das gegenüber angetrunken ist.

      ich hab für mich aus all diesen weggeh-etc geschichten gelernt (und ich bin halt grundsätzlich auch ein freundlicher mensch, lächel erstmal jeden an und geb allen fünf chancen, es nochmal richtig zu machen): keine kompromisse, kein warten dass es besser wird, kein erstmal ein paar minuten aushalten, vlt hat mans ja falsch verstanden oder so nen mist, sondern im ersten moment wo du dich unwohl fühlst klar nein sagen, im zweiten (weil sich dann ja offenbar nichts geändert hat) direkt raus aus der situation. alles andere nervt nur noch mehr und man fühlt sich hinterher scheiße.

      lg
      solaine
      Not two people are alike. No hearts beat to the same rhythm. If nature wanted everyone to be the same, we were like that. Therefore, disrespecting differences and imposing your thoughts on others amounts to disrespecting nature.

      \Elif Shafak\
      Hallo!

      Danke erstmal und entschuldigt bitte, dass ich mich bisher nicht gemeldet habe. Ich habe im echten Leben einiges getan, um die Sache für mich zu klären, v.a.mich mit einigen Leuten darüber ausgetauscht.

      danke für eure tips und den zuspruch, dass ich mein ausgehverhalten nicht reduzieren brauche. Das würde ich nämlich auch nicht wollen. Inzwischen habe ich die Situation ganz gut verarbeitet denke ich, aber ich fühle mich noch immer blöd, dass ich nicht eher klar gemacht habe, was ich will/nicht will. Ein schaler Nachgeschmack ist noch da, wenn ich daran denke. Ich hoffe zutiefst, dass ich das nächste mal direkter reagiere. Ist ja egal, wie es dann wirkt.

      solaine schrieb:

      keine kompromisse, kein warten dass es besser wird, kein erstmal ein paar minuten aushalten, vlt hat mans ja falsch verstanden oder so nen mist, sondern im ersten moment wo du dich unwohl fühlst klar nein sagen, im zweiten (weil sich dann ja offenbar nichts geändert hat) direkt raus aus der situation. alles andere nervt nur noch mehr und man fühlt sich hinterher scheiße.

      Danke für die Zeilen, solaine. Daran werde ich mich halten!
      Und fürs nächste mal bin ich durch diese erfahrung hoffentlich schon ein bisschen vorbereiteter...
      ... und ich habe mir die aufgabe gestellt, NEIN-sagen zu üben. Auch generell. Ich glaube, dass das für andere gar nicht so schlimm ist, ein nein zu hören, als ich es denke...

      Lg Amika
      Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.
      ~ Oscar Wilde ~
      Hey du,

      ein bisschen spät, aber ich wollte dir nur schreiben, dass ich deine Gefühle absolut nachvollziehen kann; jemand wird aufdringlich, man ärgert sich darüber, überhaupt in dieser Situation zu sein, lässt sich das Ganze eine Weile gefallen (was einen hinterher tierisch aufregt und beinahe fassungslos macht), ist vielleicht irgendwo auch peinlich berührt und dann werden obendrein die Versuche, sich zu behaupten, die ja sowieso schon unangenehm sind, ignoriert. Baaaah...ich hasse sowas. -,-

      (Ich bin übrigens auch Ü26 und wirke tierisch kükenhaft, ich fürchte, das wird man kaum in den Griff bekommen, man möchte ja doch auch authentisch und sich selbst treu bleiben und dazu gehört auch irgendwo das Kükige.)

      Ich hatte vor einigen Wochen ein Erlebnis mit einer jungen Frau. Sie war aufdringlich, redete viel zu laut, ließ mich nicht weitergehen und mein "Nein" kam einfach viel zu zögerlich, sodass sie relativ ungehindert weitermachen konnte. Erst als ich unter Zeitdruck stand, wurde ich energisch und erklärte ihr: "Die Sache schaut so aus: Du lässt mich jetzt sofort gehen". Verdatterter Blick, künstlich beleidigter Abgang.
      Am besten legt man sich Sätze und Gesten zurecht, die einem liegen, zu einem passen. Ich könnte beispielsweise nur schwer dieses typische, genuschelte "Kein Interesse" über die Lippen bringen und stur weiterlaufen, das ist nicht mein Stil.
      Ich kann daher solaines Tipps absolut unterstreichen, frisch erprobt und für gut befunden.

      Dir alles Gute! :)
      Menschen, die v*rl*tzt wurden, sind gefährlich, denn sie wissen, dass sie überleben
      Hey Sin Ratziel!
      danke für deine Antwort! Also das ganze ist ja inzwischen schon eine weile her. Ich würde mir gerne Sätze zurechtlegen, doch fallen sie mir in der Situation dann eh nicht ein... und irgendwie ist auch jede Situation ein bisschen anders. Was halt immer klappt, und ich mir einpräge ist einfach: " Nein ,ich möchte nicht" zu sagen und dann evtl. noch einen Nabensatz, der zur Situation passt. Aber selbst dieses Nein, ich möchte nicht ist für mich eine Herausforderung! Wahrscheinlich aus angst, dass es übergangen wird... aber daran arbeite ich ja und es ist oft so einfach, wie du schreibst... Sagen und es wird gemacht.... :)

      Liebe grüße an dich :)
      Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.
      ~ Oscar Wilde ~