2.12.14 RTL2 Doku, Höllische Diäten

      2.12.14 RTL2 Doku, Höllische Diäten

      Volkskrankheit Essen: Die einen vertilgen Fastfood, bis der Arzt kommt. Die anderen hungern, bis der Arzt kommt. Menschen mit Essstörungen versuchen sich an Diäten, lassen sich Fett absaugen, den Magen verkleinern oder schlucken Bandwürmer. Wenn Essen traurig macht: Die RTL II-Doku "Höllische Diäten" gewährt erschreckende Einblicke in ein massenhaftes Leiden.

      Liebe Grüsse
      Alice
      Ich halte von solchen Dokumentationen nicht viel. Die Dokumentation an sich ist bestimmt eine gute Sache aber finde ich es sehr schade und traurig , dass eben solche nötig sind , um der breiten Masse ein Bewusstsein dafür zu geben, dass Menschen diese Probleme haben. Menschen scheren sich nur um sich selbst, sind geprägt von Ignoranz und Arroganz .

      Die Doku wird sicherlich ne gute Einschaltquote bekommen ...
      Ich habs nicht gesehen, ich schaue grundsätzlich kein RTL2 (bzw. sowieso fast kein TV). Ich möchte aber gerne was zu deinem Kommentar sagen, Stoerfaktor: Ich würde da nicht so hart urteilen. Nicht jeder Mensch ist ignorant oder arrogant, weil er eine Krankheit oder ein Problem nicht kennt. Dann wären wir wohl so ziemlich alle ignorant - und das glaube ich nicht. Irgendwo muss man doch mal anfangen, sich zu informieren. Ob RTL2 dafür die beste Quelle ist, sei jetzt mal dahingestellt. Aber woher sollte man es denn wissen, wenn nicht aus dem Fernsehen, Radio, dem Internet, aus Büchern, Zeitungen, Zeitschriften... nicht jeder kennt jemanden mit psychischen Erkankungen und nicht alle Menschen mit psychischen Erkrankungen reden darüber.
      Ich beschäftige mich mit dem Thema Barrierefreiheit an Universitäten und bin oft überrascht, welche Krankheiten es gibt und vor welchen spezifischen Problemen die jeweilige Person damit dann steht. Bin ich deshalb ignorant und arrogant, nur, weil ich nicht alles weiß? Ich behaupte: Nein.

      Ich denke, wir als Menschen mit psychischen Problemen müssen aufpassen, dass wir nicht zu viel von unseren Mitmenschen fordern. Man kann nicht verlangen, dass jeder sich mit psychischen Krankheiten auskennt. Ich denke, man kann verlangen, dass sich die Leute so vorurteilsfrei wie möglich informieren und einen nicht als Mensch zweiter Klasse behandeln. Das ist oft nicht gegeben und das ist schade. Aber die reine Unkenntnis sollte man niemandem ankreiden. Denn dann sollte man zuerst mal bei sich selbst anfangen und fragen, ob man sich schon mit allen Krankheiten und Problemen und schwierigen Lebenssituationen in die ein Mensch kommen kann auseinandergesetzt hat. Und das ist einfach nicht menschenmöglich.

      Viele Grüße,
      Fylgja
      Therapy only works when we have a genuine desire to know ourselves as we are. Not as we would like to be.
      ~ Hannibal, S2E9

      Ich weiß nicht, was ich von diesen Dokus halte. Also ich selbst sehe sowas gerne weil ich mich damit einfach identifizieren kann und weil mich das interessiert, wie es bei Anderen so geht, manchmal kann ich da einiges bei mir auch nachvollziehen. Allerdings finde ich, dass solche Dokus auch oft nur angeschaut werden, um zu "gaffen". Also genauso wie die Reality Dokus. Manchmal wird sich darüber ammüsiert aber einen wirklichen Aufklärungsfaktor hat das Ganze meist nicht.
      Aber danke für die Info, dass diese Doku kommt :)
      Angst, Verzweiflung, Einsamkeit alles versteckt hinter großen Mauern. Für niemanden ersichtlich, für mich unerträglich. Ich möchte weglaufen, flüchten vor meinem Inneren. Ich möchte reden und das Schweigen brechen. Ich verstecke mich hinter der Fassade und leide im Stillen.
      Ich habe Angst, für immer mit diesen Gefühlen und Erinnerungen leben zu müssen.