Termin beim Hausarzt

      Termin beim Hausarzt

      Hallo ihr Lieben!

      Nach jahrelangem hin und her habe ich mich am Freitag dazu durchgerungen einen Termin beim Hausarzt zu machen, um mir eine Überweisung schreiben zu lassen. Ende nächster Woche ist es soweit, doch ich fühle mich von dem Termin überfordert. Mir graut es jetzt schon.
      Ich weiß einfach nicht, was ich dem Hausarzt sagen soll. Klar habe ich irgendwo einen kleinen (oder großen?) Haufen an Problemen, aber das ganze kurz und bündig in Worte zu fassen, fällt mir schwer. Keine Ahnung, wo ich anfangen und wie viel ich ihm erzählen soll. Und dann immer die Angst, dass ich nicht “krank genug” für eine Therapie bin, dass der Hausarzt mich anschaut und wieder wegschickt, “Ihnen fehlt doch nichts”.

      Wäre toll wenn ihr vielleicht einen Rat für mich hättet? Wie viel muss man dem Hausarzt preisgeben? Was erzählt man dem so?

      LG TheBetterHalf
      Hallo und guten Abend,
      ich glaube der Hausarzt wird je nach Charakter und Art und Weise nicht in die Tiefe dringen sondern eher "froh" sein, dass du dir Hilfe holen möchtest. Kennst du ihn schon länger und er/sie dich?
      Der Hausarzt hat im Prinzip keinen Grund dir eine Überweisung zu verweigern, es ist letztlich dann eh Entscheidung der Krankenkasse auf Grundlage eines Pschotherapieantrages des Therapeuten eine Therapie zu bewilligen oder nicht.
      ich finde es super, dass du zum hausarzt gehen möchtest und ihn/sie mit einbeziehst. Wenn derjenige auch nur etwas an Einfühlungsvermögen hat dann wird das bestimmt gut laufen. Ich glaube ich würde Probleme nur sehr oberflächlich benennen und nur bei Bedarf vertiefen und darum bitten, dir die Überweisung zu schreiben. Eventuell wird dir vorgeschlagen werden (sinnvoll!) einen körperlichen Check durchzuführen um körperliche Ursachen und Folgen mit im Auge zu behalten.
      ich wünsche dir ganz viel Glück und Kraft und toll, dass du den Mut aufbringst!
      Herzliche Grüße
      Hallo,
      ich sollte mir damals auch eine Überweisung vom Hausarzt holen. Ich hatte da aber schon eine Therapeutin zu dem Zeitpunkt. Ich hatte eigentlich wenig Kontakt zu meinem Hausarzt, also ich war sehr selten nur dort. Zuerst wollte die Ordinationsassistentin bei der Anmeldung wissen wieso ich die Überweisung f Psychotherpie brauche. Sie hats auch mit ich kanns ihr zuflüstern und so probiert, aber ich hab nichts gesagt.
      Dann musste ich zum Arzt hinein, aber den hab ich auch angeschwiegen was die Ursache betrifft. Und die Überweisung hab ich trotzdem bekommen! Ich war damals 17.

      Also du brauchst keine Angst zu haben :)
      LG
      Hey Du,
      erstmal super, dass Du dir Hilfe suchen willst. Das zeigt viel Mut!
      Eigentlich brauchst Du überhaupt keine Überweisung mehr, es denn der jeweilige Therapeut will das unbedingt, dann eigentlich aber wie Graf Zahl schon geschrieben hat, um körperliche Ursachen auszuschließen.
      Es kommt natürlich ganz auf den jeweiligen Arzt und dein Verhältnis zu ihm an, theoretisch müsst Du überhaupt nichts sagen und normalerweise würde er dir trotzdem eine Überweisung geben.
      Ich habe damals (da brauchte man noch Überweisungen, damit die Kasse zahlt) meiner Hausärztin nur gesagt, ich bin lustlos und antriebsgemindert. Ich hatte nicht vor, ihr irgendwas anderes zu sagen, ich wollte nur zu einem Facharzt. Dann musste ich zwei Wochen Eisentabletten nehmen^^, dann habe ich gesagt, es sei nicht besser und sie hat mir eine Überweisung zum Psychiater gegeben, dem ich dann wirklich von meinen Problemen erzählt habe. Das war eigentlich ganz gut, weil ich mit dem erstmal so reden konnte und der mich dann an einen Psychotherapeuten überwiesen hat.
      Der Termin beim Hausarzt war eigentlich sehr unspektakulär, obwohl ich auch unglaublich Stress davor hatte.
      Erzähle nur, was Du möchtest. Es ist dein Recht, zu sagen, dass Du nicht mit ihm darüber sprechen möchtest.

      Viel Erfolg und berichte doch mal, wie es gelaufen ist :)
      It is possible to commit no error and still lose. That is not a weakness... that is life. (Jean-Luc Picard)
      Hi,
      ich hatte eine aehnliche situation auch schon zwei mal.
      Einmal (da war ich noch sehr jung) hab ich nur etwas von selbstverletzung gesagt, da war der arzt sehr verstaendnisvoll und ich hatte meine ueberweisung.
      Vor rechter kurzer zeit mit etwas mehr selbstbewusstsein, hab ich gesagt dass ich durch die arbeit (probezeit) unter druck stehe, dass ich einzelne sachen in meinem leben einfach nicht hinbekomme "wie jeder andere" (hab das etwas konkretisiert) u dass ich gerne nochmal eine thera anfangen wuerde. Du musst keine angst haben, wenn der haudarzt halbwegs empathisch ist, fragt er nur soviel wie er merkt, dass es ok ist.
      Hallo,
      ich bin 15 und bin vor einem halben Jahr oder so das erste Mal zu meiner Hausärztin, wegen SVV. Da hatte ich ncoh keinen Plan von Depressionen oder Sonstigem, einfach nur dass es nicht mehr so weiter gehen soll.
      Ich bin also da hin und die Sekretäerin/Krankenschwester wollte auch dass ich ihr das sage. Ich hatte nicht mal vor ihr überhaupt was zu sagen außer Guten Tag und Könnte ich Frau sowieso sprechen/einen Termin ausmachen. Schließlich hab ich dann doch noch die drei Buchstaben SVV rausgebracht. Das wars dann aber auch schon. Sie wollte Ursachen etc. wollte mich ausfragen. Ich hab ihr gesagt, dass ich es selbst nicht genau weiß und nicht mit ihr reden will.
      Dann bei der Ärztin hab ich auch nur geschwiegen. Sie hat gefragt, warum ich da bin und ich saß nur da und hab nichts gesagt. Ich wusste zu dem Zeitpunkt selbst nicht mal was mit mir war, also konnte ich ihr auch nichts sagen. Schließlich hat sie angefangen nach allgemeinem zu fragen, wie Wie läufts in der Schule, Familie, Hast du Freunde... blablabla. Dann konnte sie immernoch kein Problem feststellen warum ich nun da war und es war schon über ne viertel Stunde rum. Trotzdem war sie geduldig. Irgendwann hab ich wieder was von SVV gesagt und dass ich selbst keine Ahnung hab warum ich das hier alles mache, zu ihr gehe... Da könnte man erwarten, dass sie verärgert wird oder so, aber nein, da hat sie angefangen Vermutungen aufzustellen und zu Verstehen... Sie hat sich nur mit mir unterhalten bzw. ich wusste nicht was ich sagen sollte und hab einfach nur versucht so gut ich konnte ihre Fragen zu beantworten.
      Das wars dann auch schon. Ich bin noch ein zweites Mal zu ihr hin, mit meiner Mutter aber. Sie hat mir Adressen aufgeschrieben von Psychologen/Psychiatern und dann bin ich nicht nochmal zu ihr hin. Das wars.

      Du brauchst da echt keine Angst haben. Auch wenn ich sage, ich war so nervös und hatte Panik, weil ich ja da noch nicht mal mit meiner Familie gesprochen habe. Mehr als reden passiert da nicht. Kann nur unangenehm werden, mehr nicht. Die Überweisung bekommt man ganz leicht, wirklich. Ich hab gar nichts zu ihr gesagt, und sie hat sie mir trotzdem gegeben, bzw. es war sogar ihre Idee.

      Ich hoffe solche Erfahrungsberichte die meine Vorgänger und ich geschrieben haben helfen dir weiter.
      Was genau du sagen sollst, kann ich dir leider nicht sagen. Aber Ärzte merken, wenn du es versuchst und nicht weißt, wie du das sagen sollst. Und nicht zu vergessen, sie stehen unter Schweigepflicht!
      Vllt kannst du dir ja einen Spickzettel anlegen auf dem steht, welche Themen du ansprechen möchtest.

      LG Feva
      Geht es dabei um eine Klinik ich hätte immer Angst ab einem gewissen Alter mit ziemlich ältere Personen zusammen zu kommen ich sehe du bist 20 zumindest ist es bei uns überall so das du dort wenn du 20 bist mit Leuten 19-25 zsm kommst und von 13-18 und 25+ dannn

      Bitte berichtigt mich wenn es garnicht um das Thema geht ..
      hej du,
      ein "therapeut" ist eigentlich für alle, die gerade nicht so labil sind, gar keine große sache. du kannst, denk ich, auch einfach sagen, dass du einfach gerne mal mit jemandem reden möchtest, der therapeutisch dafür ausgebildet ist, weil du an einigen stellen nicht mehr alleine weiterweißt.

      das sollte reichen um die überweisung (die du seit abschaffung der praxisgebühr nicht mehr brauchst) zu bekommen. jeder den ich kenne, und der einfach gern mal ein paar sachen im leben aussortieren wollte, hat das genauso gemacht :) das klappt schon!

      lg solaine
      wer immer tut, was er schon kann,
      bleibt immer das, was er schon ist.


      \henry ford\
      Schönen guten Abend!

      Erst einmal vielen Dank für eure Antworten und entschuldigt, dass ich mich erst jetzt wieder melde.
      Was ihr geschrieben hat, hat mich sehr beruhigt und ich bin zu dem Termin so entspannt gegangen, wie das irgendwie möglich war. Nicht vollkommen ins Unbekannte zu tappen hat die ganze Sache definitiv einfacherer gemacht, vor allem da ich bis Freitag noch nie beim Hausarzt war.
      Der Termin war bei mir letztlich auch eher knapp und unspektakulär. Kurz meine Probleme beschrieben und ein bis zwei Fragen beantwortet - damit hatte es sich dann auch. Länger als fünf Minuten war das Gespräch bestimmt nicht. Der Arzt hat mir daraufhin eine Überweisung geschrieben und mir zwei Therapeuten empfohlen. Ich bin wirklich froh, dass ich hingegangen bin.

      Noch einmal vielen vielen Dank für eure Mühe und Unterstützung!! :)
      LG TheBetterHalf