Wie kommt man dahin??

      Hallo,

      Ich denke niemand kann dir eine eindeutige antwort geben, jeder hat seine eigenen Gründe, seine eigenen Ursachen. Es gibt einfach eine viel zu weite Bandbreite an Ursachen und Co.

      Bei mir z.B. ist es ein "innerer" Druck, zumindest fühlt es sich so an, einerseits als würde jemand auf deinem Brustkorb stehen, andererseits rasen mir die Gedanken was einfach belastent ist. Und um besagten Druck abzubauchen, r*tz*e ich eben, bzw. allgemein SvV.
      Wo das alles herkommt kann ich dir nicht sagen. Kindheit jedenfalls.

      Auch wenn meine Antwort wohl nicht sonderlich hilfreich ist...

      Grüße, Dakhras.
      Bitte gib mich frei!
      Dieser Stein lastet zu schwer auf meinem Herzen,
      diese Bürde reißt mich wie ein Spaten Erde teilt , entzwei.
      (Samsas Traum - Das Lächeln eines Toten.)
      Hallo
      Wie Dakhras schon sagte, gibt es viele verschiedene Gründe für SVV.

      Auf die Idee kam ich beim 1. Mal SVV weil ich das von Freundinnen kannte. Die hatten sich ne Zeit lang verletzt, als es ihnen schlecht ging... Und als es mir dann mal so richtig mies ging, ist mir das wieder eingefallen...

      Mittlerweile ist bei mir der Hauptgrund für SVV dass ich manchmal sehr tief in die Depressionen rutsche und mich dann nur noch taub fühle und um zumindest IRGENDWAS zu spüren kommt es dann leider manchmal zum SVV...

      Ich glaube ehrlich gesagt dass das für einen psychisch gesunden Menschen sehr schwer zu verstehen ist bzw kaum nachvollziehbar ist, auch wenn wir hier versuchen dir das zu erklären. Die Person um die es dir geht hat evtl ganz andere Gründe als zB Dakhras oder ich.
      LG Nellie
      Also erst einmal wird bei körperlichen schmerzen dopamin ausgeschüttet oder so was die abhängigkeit/sucht fördert.
      Dann um einfach "irgendetwas" zu spüren wenn man sich innerlich leer fühlt.
      Bei mir war es auch oft so dass wenn ich unter extremem stress stand ich den schmerz kaum gespürt habe wegen dem adrenalin.
      Und zuletzt war es bei mir auch oft bestrafung wenn ich etwas verbockt habe und mich selbst gehasst habe.
      Fast alles was wir tun ist letzten endes unwichtig,
      Es ist nur sehr wichtig , dass wir es tun.
      Langsam kommen wir da hin, wo ich hin wollte. Es ging mir nicht um den Auslöser, sondern um die Idee des SVV.
      Was meine Tochter bewegt sich zu ritzen, dass ist mir irgendwie klar.
      VATER = Er stellt sich gegen sie und auf die Seite seiner Frau. Diese hat das Kind beschimpft aufs übelste und aus dem Haus geworfen, gedemütigt und und und. Er glaubt seinem Kind nicht, sondern sagt "Sie meint es ja nicht so, das kann nicht sein, das glaube ich nicht"
      SCHULE = Stress, Angst zu versagen, Leistung erbringen zu müssen. Nicht anerkannt zu werden.
      IM MOMENT AKTUELL WAR DER UMZUG = Ich habe ein Haus gekauft, als sie noch beim Vater lebte und dann kam der Rauswurf dort und sie zog wieder zu mir und mit um. Nun war viel zu tun, packen, planen etc. und sie ist jetzt auch weiter vom Freund entfernt.
      ICH = Das schockte mich doch sehr, da sie für das letzte Jahr auf der aktuellen Schule bleiben soll und die Verbindungen etwas desolat sind muss ich sie jeden morgen fahren. Das belastete sie, daraufhin sagte ich ihr, dass sie den Gedanken verwerfen kann, denn ich erledige dann vorher eben Dinge oder setze mich gemütlich in ein Cafe und frühstücke.
      Andere Dinge sagte sie mir nicht, aber es gibt wohl noch mehr.
      Also wenn ich mich zurück Erinnere war es vorallem dieser Streß, denn ich wegen einer "Freundin" bekommen habe, da die sich einfach unangemessen und total unsozial gegenüber mir und meiner besten Freundin verhalten hat und dann kam der Moment wo es irgendwie eine Kurzschlussreaktion gab und ich diesen zusehr angestauten Streß abbauen musste. Mit meiner Mutter oder so konnte ich einfach nicht drüber reden, aus Angst, dass sie mir den Kontakt untersagen würde. Das Hirn speichert sich auch ab "Hey das hat geholfen, deinen Streß irgendwie abzubauen" - so wird es zumindest bei mir selten als Streßventil verwendet. Anfangs war es aber aus Selbstbestrafung - dazwischen 1 1/2 Jahre nichts bis es dann anders kam mit meiner "Freundin".
      Stars are only visible in darkness
      (Imagine Dragons - Battle Cry)

      Ich werde immer an dich glauben, sowie du an mich geglaubt hast!

      Hallo Henriette,

      ich habe auf die selbe Frage einer Jugendreferentin als Teenie geantwortet, dass ich durch Zufall gemerkt habe, dass mir der Schm*rz hilft. Es ist wie, wenn man vor Wut auf den Tisch schl*gt, dann steht die schm*rzende Hand im Vordergrund und alles andere, also innerer Schm*rz, tut weniger weh. Auf die Idee des Schn*dens kam ich bei der Gartenarbeit. Ich hatte mir dabei versehentlich die Arme zerkr*tzt und irgendwie tat das gut, also habe ich das dann nachgemacht. Ich denke heute, dass durch die Infos, die ich mir in der Zeit darauf zum Thema SVV geholt habe, tiefer hineingerutscht bin. Wie die anderen schon schrieben, kann man unterschiedlich darauf kommen. Wenn man sich beispielsweise ganz taub fühlt, oder wenn man sich in seinem Körper ekelt und das alles irgendwie weg machen will.
      Ich halte es für wichtig zu lernen, dass man diese extremen Gefühle nicht aushalten muss. Man flieht in den körperlichen Schm*rz, weil er ertragbarer und vielleicht auch verständlicher ist als das innere Chaos. Oft kann man ja gar nicht benennen, was da in einem weh tut. Und warum. Deswegen ist es ein erster Schritt, durch Skills Ersatzreize zu schaffen. Und ein zweiter, zu lernen, diese Gefühle zu regulieren oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Da es um deine Tochter geht: Vielleicht kannst du sie mal fragen, was genau ihr beim Verl*tzt*n hilft. Danach kann man dann Ersatz schaffen. Je nach dem einen Schm*rzreiz, der nicht verl*tzt, oder einen optischen Ersatz, oder das Gefühl des Versorgens der W*nd*... Wenn du magst, schau doch mal in unsere Skillsliste. Vielleicht verstehtst du über die dort vorgeschlagenen Ersatzhandlungen auch ein bisschen besser die Idee bzw. warum aus einer einmaligen Idee, sich selber weh zu tun eine wiederholte Handlung wird.

      Liebe Grüße,
      Fylgja
      The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very rough, mean place. And no matter how tough you think you are, it'll always bring you to your knees and keep you there, permanently, if you let it. You, me or nobody ain't never gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit, it's about how hard you can get hit and keep moving forward. How much you can take and keep. moving. forward. ~ Kataklysm: A Soulless God

      Hallo henriette


      was ich noch sagen möchte das Ritzen ist ja eine Form des selbst verletzendem verhaltens

      wie ich von mir und einigen anderen Betroffenen weis ist das Dann erst wirklich bewusst ist "ich verletze mich"
      ich kann mich errinnern als ich noch viel jünger war (unter 10 Jahre) zum Beispiel bei Arzt besuchen. Ich war immer nervös. also habe ich um gegen den Drang, rum zulaufen, zu weinen oder oder oder Fingernägel auf die haut
      gedrückt. Auf die Fingernägel selbst gedrückt. Alles fügt Schmerzen zu (ohne aber Narben zu hinterlassen oder zu wirklich schaden).
      Auch kenn ich es von einigen wenn man verzweifelt weint zB auf die Augen zu drücken. AuchSchmerz
      und wenn es einem schlechter geht intensiviert man das. Heist Kratzen, kneifen oder halt ritzen

      Und man muss ja nicht mal suchen um mit SVV/Ritzen konfrontiert zu werden. Das Internet ist voll mit Bildern/Sprüchen/Liedern. Das Thema präsent in jugendzeitscriften. Viele Promis verletzen sich auch.
      Somit in die Berührungen damit z u kommen und es für "sich selbst zu entdecken"( entschuldige diese unpassende Wortwahl) ist nicht schwer


      ich hoffe ich könnte dir etwas helfen
      liebe grüse
      isaria
      everything happens for a reason
      egal wie sinnlos-nichts ist umsonst