Angepinnt Dampf-Ablass-Thread

      Du arschloch. So was als Tatsache in den Raum zu stellen und sich dann überhaupt nicht mehr melden. Weißt du was? Du bist mir nicht egal, aber so ein Drama ist einfach nur kacke. Ich bin verletzt und traurig, aber im Moment vor allem wütend. Immer wieder sehe ich Dinge, die ich dir erzählen will, aber du hast ja beschlossen, dich aus meinem Leben zu ziehen. Idiot.
      We will get better
      Warum hoffe und hoffe und hoffe ich nur immer wieder auf(m)ein "Wunder"? Es wird nicht passieren und ich weiß es genau ("aber vielleicht - wenn ich "bitte" sage")
      Eigentlich müsste ich doch jetzt zufriedener sein, wo mein Selbstbild und meine Leistung nicht mehr Kilometer weit auseinanderliegen - (ja, durch gegenseitige Annäherung). Aber da ist nur dieses knallharte, unbarmherzige "ich hatte doch recht!". - und der Wunsch, dass doch bitte, bitte, bitte wieder jemand kommt und mir sagt, dass ich falsch liege - wie früher. Dass jemand diese kindlichen urextenziellen Ängste wahr- und ernst nimmt
      Und das nährt nur meine frühere Überzeugung, dass all das "(sehr) Gut"- sein eine einzige Lüge, ein zufällig-, ein nur gerade so nicht versagen, ein sich in Sicherheit wähnen war. Und gerade als ich angefangen habe, zaghaft an mich zu glauben, ihnen zu glauben, springt mich die Wahrheit von hinten an und lacht mich aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SoRaya“ ()

      Ihr wart nicht für mich da, als ich euch gebraucht habe. Eure Beziehung war Gift für uns alle.
      Ihr wart Gift. Und ihr seid es immer noch. Ich wünsche mir so sehr, Eltern zu haben, die mich sehen. Ihr seht mich nicht. Ihr seht nur euch. Ich fühl mich so im Stich gelassen von euch. Ihr wart nie, nie, nie für mich da, wenn es meine Seele gebraucht hat. Wenn ich euch so sehr gebraucht habe. Ihr habt nichts gelernt. Gar nichts. Ich bin so verdammt traurig. Ihr habt mir mein Leben so verdammt schwer gemacht. Das werde ich euch nie verzeihen.



      „You will never speak to anyone more than you speak to yourself in your head.
      Be kind to yourself.“




      :cursing: ich weiß gerde echt nicht wohin mit meiner Wut... wie kann ein mensch nur so feige und böse sein, der dir vor 3 wochen noch den Himmel zu füßen gelegt hätte. wie kann ich mich nur immer wieder so von einem Menschen täuschen lassen... ich bin so dermaßen sauer wie feige er ist, wie ungerechtfertigt ich als die Böse hingestellt werde.... ich könnte gerade alle und jeden anschreien, nur die Person die es mal hören sollte die lebt in ihrer eigenen Welt wo nur das gehört und verstanden wird was mich scheiße und es gut aussehen läßt... ich könnte so..... einfach explodieren....
      Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

      > Ich bin nicht geboren um aufzugeben < :thumbup:
      Ich habe mich noch nie so aufgehoben gefüht wie bei dir. Bis auch du angefangen hast, mit meinen Gefühlen zu spielen. Warum versteht niemand, dass ich jemanden brauche, der da ist. Alle fliehen so schnell. Am Ende bin ich wieder allein und greife zum Messer. Das will ich doch nicht. Du hattest mich fast. Jetzt falle ich schon wieder.
      Leck mich doch! Lass mich doch in Ruhe!
      Aber eigentlich will ich, dass du mich nie losgelassen hättest. Eigentlich hoffe ich, dass du bleibst
      grade sowas von null bock auf gar nichts. leben kann mir gestohlen bleiben, ich bin soo müde, mein kopf ist leer und voll zugleich und fühlt sich an , als würde er gleich zerspringen. Unter menschen sein oder sich überwinden rauszugehen ist verflucht anstrengend und ich hab vor allem und jedem Angst. ich fühl mich eklig und ultraf*tt, und ich hab gefühlt zwanzig Termine nächste woche und außerdem hat meine Katze einen bösartigen Tumor und eine OP vor sich. und ich rede in der Therapie über irgendeinen Belanglosen scheiss.. und grade bin ich so aggressiv und gleichzeitig so erschöpft, und bin sauer auf mich und meine Unfähigkeit, mit einem Fünkchen Stress klarzukommen. Ich sehne mich so nach .. einfach loslassen. aufhören. oder wenigstens eine Portion wohltuende Destruktivität. Fuck, mir geht alles so auf die Nerven, oder wie die Wiener sagen, am Oasch. aber wie!
      Vielleicht ist alles Schreckliche im tiefsten Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will."
      ..."vielleicht würden wir dann unsere Traurigkeiten mit größerem Vertrauen ertragen als unsere Freuden. Denn sie sind die Augenblicke, da etwas Neues in uns eingetreten ist...." (Rilke)
      Die Ursache bin ich selbst! (Thomas Bernhard) :thumbsup:

      DER KRIEG IST VORBEI! (meine exsupervisorin)
      Man! Warum so arrogant? Man kann auch nett sein, obwohl man gestresst ist. Man kann auch hier und da mal ein bisschen Lob äußern, das hat doch früher auch geklappt. Mache ich alles falsch, seit ich zurück bin?
      Und dann das Stipendium. Mit dem beschissenen Vortrag, den ich mir jetzt noch in zwei Tagen aus den Fingern saugen darf und der perfekt sein muss. Ich habe an sich gute Chancen auf das Stipendium, aber wenn es jetzt von dem blöden Vortrag abhängt... so ein verdammter Dämpfer. Und schon gehen meine Gedanken in alle Richtungen und das vorhin noch konzentrierte Arbeiten ist langsam unmöglich. ALLES FALSCH. Jetzt wäre ja mal ne Gelegenheit das weinen zu üben, wenn ich denn Zeit hätte.
      We will get better

      Neu

      Da ist schon wieder so ein Scheiß Druck innen der nirgends raus kann. Wie ich mein Innenleben manchmal hasse!
      Vielleicht ist alles Schreckliche im tiefsten Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will."
      ..."vielleicht würden wir dann unsere Traurigkeiten mit größerem Vertrauen ertragen als unsere Freuden. Denn sie sind die Augenblicke, da etwas Neues in uns eingetreten ist...." (Rilke)
      Die Ursache bin ich selbst! (Thomas Bernhard) :thumbsup:

      DER KRIEG IST VORBEI! (meine exsupervisorin)

      Neu

      Warum kannst du nicht einfach loslassen? Oder dich meinetwegen auch dem ganzen hingeben, wenn du meinst, dass es das ist? Aber so machst du dich nur selber fertig und kommst kein Stück voran. Der steigende Dr*ck ist doch spürbar!
      Jede Geschichte hat ein Ende. Doch im Leben ist jedes Ende auch ein Anfang.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher