Magersucht und svv

      Magersucht und svv

      Hey
      Ich verletze mich seit ca. Einem halben Jahr selbst habe es vor ca 4 Jahren schon mal gemacht aber relativ schnell wieder aufgehört...
      Es fing alles an als ich arbeitslos wurde vor einem halben Jahr.... Habe aber relativ schnell wieder einen Job gefunden.
      Habe jetzt seit März ne eigene Wohnung und seitdem will ich immer mehr abnehmen...
      Hab auch schon emails an Psychologen geschrieben bisher aber nur absagen bekommen....
      Anrufen trau ich mich selbst nicht.... Eine Freundin von mir hat für mich angerufen aber der wurde nur gesagt das ich mich bei meinem Hausarzt vorstellen muss und dann selbst bei nem Psychologen anrufen muss.... Aber das traue ich mich nicht! Hab auch Angst wenn ich einen Platz bekomme das ich dann die Kontrolle verliere... Jetzt hab ich selbst die Kontrolle was und wieviel ich esse....
      Weiß nicht wie es weitergehen soll.....

      Danke fürs Lesen.
      LG
      Liebe(r) Alex

      zuerst: Ich finds super, dass du dich bemühst, dir Hilfe zu holen. Das ist ein guter Weg.
      Es ist leider oft sehr mühsam, einen Therpieplatz zu bekommen. Falls du nicht privatversichert bist, gibt es dennoch die Möglichkeit, dich an eine/n Thera zu wenden, der oder die nur eine Zulassung von privaten Kassen hat. Nämlich eben genau dann, wenn du ansonsten nur Absagen bekommst. Wie genau das geht findest du in einem Leitfaden der Bundespsychotherapeutenkammer: Wege zur Therapie Dort gibt es auch ein Musterschreiben, das dir hilft bei der Krankenkasse.

      Anzurufen ist in der Tat oft das Beste. Kannst du sagen, wieso es dir schwer fällt? Manchmal hilft es, wenn man sich vorher aufschreibt, was man sagen will. Es ist ja eigentlich immer das gleiche: "Hallo, ich bin xy. Ich rufe an, weil ich einen Therapieplatz suche." Und meist kommt ja dann schon ein Kommentar. Bereite dich darauf vor, dass du gefragt wirst, worum es geht. Das reicht wirklich ganz grob, bei dir wohl Essstörung und selbstverl*tz*ndes Verhalten. Und dann erfährst du, ob du zu einem ersten Gespräch kommen kannst - also Terminkalender und Stift bereithalten :wink:

      Zum Thema Essstörung kann ich nicht viel sagen. Vielleicht nur: Niemand kann dich in einer Therapie zu etwas zwingen. Die Frage ist doch eher: Willst du überhaupt an deinen Problemen etwas ändern? Und vor allem: Hast du im Moment wirklich die Kontrolle darüber, was und wieviel du isst? Oder gibt dir das vielleicht eher ein destruktives Denken und Verhalten vor?

      Viele Grüße
      Fylgja
      Der frühe Vogel fängt den Wurm...
      Aber Pizza liefern sie bis Mitternacht.

      ~ Snoopy