Angst Frauenarzt Problem

      Angst Frauenarzt Problem

      Hallo liebes Forum!
      Ich hoffe hier sind Menschen die mich verstehen können.

      Ich bin 23 Jahre alt und leider unter extremer Angst vor dem Frauenarzt. Ich war in meinem Leben sicher schon bei mindestens 20 Frauenärzten aber eine Untersuchung war bis jetzt nicht möglich und endete mit einem Puls von 200. Ich hab auch extrem geweint und konnte somit nie untersucht werden.

      Dir Pille habe ich genommen bis vor ei paar Monaten. Ich hab sie genommen seid ich 14 war und hab sie immer so bekommen und wenn mal ein Arzt untersuchen wollte , hab ich gewechselt.

      Trigger Warnung
      Bei mir hängt es wohl alles damit zusammen das ich als Kind beim Arzt von 3 Helfern festgehalten wurde und zum analen Fiebermessen gezwungen wurde obwohl ich weinte und nicht wollte.

      Nun zum eigentlichen Problem: Ich habe vor einigen Monaten schmierblutungen bekommen und habe die Pille abgesetzt im September. Leider haben die schmierblutungen nicht aufgehört trotz des absetzens. Es hat sich zwar gebessert aber leider hab ich jetzt nach der Periode wieder schmierblutungen und schon insgesamt wieder 8 Tage Blutungen mit dem geschmier.

      Ich bin auch ein sehr großer Hypochonder und gehe mittlerweile fest davon aus das ich Gebärmutterhalskrebs habe. Eine Frauenärztin hat mir auch gesagt ich solle mich nicht wundern wenn ich Krebs habe, wenn ich mich nicht untersuchen lasse.
      ich hab so extreme Panik ich weiß einfach nicht was ich machen soll ;( seine Untersuchung ist nicht möglich und ich bin total fertig .

      ich war vor einiger Zeit auch schon im Krankenhaus und wollte eine Untersuchung mit Narkose aber da wurde mir gesagt wer Sex hat kann sich auch untersuchen lassen. Eine Narkose wäre keine medizinische Indikation
      Hey du,

      schmaler Grad zur Ferndiagnose, aber ich möchte dich nur beruhigen.
      Die Aussage der Ärztin mit dem nicht wundern, wenn es Krebs ist, klingt nur patzig, aber nicht nach einer Diagnose bzw Vermutung auf Krebs.
      Für Schmierblutung gibt es sicher erstmal 100 Gründe.

      Eine Narkose ist schön, weil man nichts merkt, aber nicht ganz ohne. Es können Halsschmerzen, Zahn-Rachenverletzungen dirch die Beatmung entstehen, Kreislauf ist immer ein Thema etc pp. Auch wenn Narkose sehr sehr sicher geworden ist, letztlich kann man auch an der Narkose selbst sterben.
      Ich verstehe daher dass die Ärzte das nicht “nur“ wegen Schmierblutungrn machen wollen.

      Warst du schon bei einem Therapeuten mit der Angst?
      Neben richtiger Angstbekämpfung (meine: grundlegend therapeutisch) wie wäre es für die akute Situation mit Beruhigungsmitteln vor der Untersuchung? Solche wie man auch vor Narkosen kriegt ;)
      Und evtl Muskelentspannungsmittel (kenne das vom FA, dass wenn alles verkrampft ist der nicht untersuchen kann selbst man ihn lassen will/kann).
      Solche Optionen würd ich mal beim Hausarzt/Psychologen anfragen.. Wären so meine Ideen spontan.
      Hallo Panikfrau,

      ich möchte dir gerne einen Thread verlinken, in dem ich selbst ein ähnliches Problem wie du besprochen habe: klick mich
      Auch ich hatte extreme Angst vorm Frauenarzt, habe es jahrelang nicht geschafft mich untersuchen zu lassen. Vielleicht kannst du in den Thread mal rein schauen und da was für dich mitnehmen.

      Dass du dir so patzige Kommentare anhören musstest, tut mir wahnsinnig Leid. Das ist unprofessionell und höchst unempathisch. Aber bitte lass dich davon nicht unterkriegen. Es geht um dich, um deine Gesundheit und vor allem um deinen Körper. Und da bestimmst du und niemand sonst, was damit geschieht. Leider ist nicht jeder, der im Bereich Gesundheit arbeitet und mit Menschen zu tun hat, zwingend mitfühlend und verständnisvoll. Man würde sich ja wünschen, dass es anders ist, aber leider gibt es auch da sozial völlig inkompetente und kalte Vollidioten.
      Was ich dir dennoch ans Herz legen möchte: Bleib dran! Such weiter nach einem Frauenarzt, bei dem du dich sicher fühlst. Das kann etwas dauern, hast du ja schon gemerkt. Und noch mal: du bestimmst, was bei einem Arztbesuch passiert. Du bist kein kleines Kind mehr, sondern eine erwachsene Frau. Du hast die Kontrolle. Wenn du dich mit einem neuen Arzt nicht wohl fühlst und die Untersuchung nicht machen willst, dann mach sie nicht. Du könntest mehrere Termine ausmachen, einen zum Kennenlernen und Besprechen, erstmal rantasten. Und dann erst bei einem nächsten Termin dich untersuchen lassen, wenn es sich denn sicher für dich anfühlt. Du bestimmt das Tempo.

      Übrigens muss eine Schmierblutung nicht automatisch bedeuten, dass du Krebs hast, auch keine länger anhaltende. Da gibt es zig Ursachen, die die auslösen können. Aber natürlich hast du Recht: es wäre gut, die Ursache zu finden, damit du sicherstellen kannst, dass es dir gut geht und du gesund bleibst. Vielleicht ist das auch ein Ansatz? Dir klar machen, warum du dich untersuchen lassen willst. Keine "will power", sondern "why power". Das finde ich für mich persönlich oft sehr hilfreich.

      Ganz grundlegend wäre es sicherlich auch gut, deine Erlebnisse und Ängste therapeutisch aufzuarbeiten, wenn du sehr darunter leidest. Hast du da schon Unterstützung?

      Ich wünsch dir alles Liebe und viel Kraft für die kommende Zeit,


      Volpe
      He scales the mountain, because he's not afraid of it.
      - Django Unchained -
    • Benutzer online 1

      1 Besucher