Jahresrückblick 2017

    Jahresrückblick 2017

    Hallo zusammen,
    nachdem ich schon seit einigen Tage einen Jahresrückblick schreiben möchte, fang ich jetzt mal damit an. Ich hoffe, es ist okay, wenn ich das Thema jetzt eröffne.


    Hier also die üblichen Fragen:

    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?

    Womit hast du angefangen?

    Worauf bist du stolz?

    Womit aufgehört/abgeschlossen?

    Schönster Moment des Jahres?

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)

    Wem sagst du danke - und wofür?

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?

    Unvergessenswertes?






    Und dann fang ich gleich mal damit an (und hab bestimmt irgendwas vergessen :rolleyes2: ).

    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Ich habe gelernt, dass ich auf mich selbst hören muss und so leben muss, dass es mir gut geht und ich damit glücklich bin, nicht so, dass ich der Vorstellung anderer entspreche und andere glücklich werden.
    Gewachsen bin ich an vielem: An einer Freizeitfahrt für trans*-Menschen, an den (restlichen) Outings, an den Streitgesprächen mit meinen Eltern, an den Kurzurlauben bei Freunden, an noch einer Freizeitfahrt mit meiner queeren Jugendgruppe. Und nicht zu letzt an 6 Monaten Hormontherapie und daran wie ich mich so entwickle :]

    Womit hast du angefangen?
    Damit, endlich ich selbst zu werden.
    Mehr auf mich zu hören und im Zuge dessen auch mich von meinen Eltern zu lösen
    Mit der Bachelorarbeit
    und mit der Hormontherapie

    Worauf bist du stolz?
    Dass ich immer wieder aufgestanden bin
    dass ich mich getraut habe, etwas anderes über den Familienurlaub zu stellen
    dass ich jetzt überall geoutet bin
    auf den Therapeuten-Wechsel
    dass ich trotz der massiven Widerreden meiner Eltern die Transition durchziehe
    dass ich im Verein in die Herrenumkleide gewechselt habe und meinen Spielerpass hab ändern lassen

    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    ungesundem Essverhalten
    SVV (hoffentlich endlich dauerhaft)
    es meinen Eltern immer recht machen zu wollen (klappt eh nicht)

    Schönster Moment des Jahres?
    Die CSDs, Konzerte und das Fliegen

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    Gespräch mit meinen Eltern und die Erkenntnis, dass ich den Weg ohne sie gehen muss und sie dadurch wahrscheinlich sogar verliere... -> Erkenntnis: Sie werden eh immer irgendwas finden, was an mir schlecht ist bzw. womit sie mir irgendwas vermiesen können oder mir ins Gewissen reden. Wenn es also egal ist, was ich mache, kann ich auch das machen, womit es mir am besten geht. Zweite Erkenntnis: Ich muss mit mir selbst noch länger leben als mit ihnen oder sie mit mir..

    Wem sagst du danke - und wofür?
    meinen Freunden, dass sie immer hinter mir stehen und mich immer wieder aus dunklen Löchern raus ziehen
    meinem Verein, dass sie mich akzeptieren wie ich bin und nicht blöd reagiert haben

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    2018 bringt hoffentlich die Mastek und evtl. eine Namens- und Personenstandsänderung
    mehr Barthaare, Muskeln und eine tiefere Stimme
    eine eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer
    Roadtrip durch Skandinavien
    eine Reise auf die Philippinen
    den Bachelorabschluss
    vielleicht den Beginn eines Masterstudiums

    Unvergessenswertes?
    Segelfliegen und auch mal selbst das Ruder übernehmen dürfen
    Der Flug im Propellerflieger
    die drei CSDs
    die zwei Freizeitfahrten
    der Hormontherapiestart
    leider auch die Diskussion bzw. der Streit mit meinen Eltern deswegen
    Sometimes the people around you
    won’t understand your journey.
    They don’t need to, it’s not for them.
    (Joubert Botha)
    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?

    Dass der T*d zum Leben gehört. Und dass es danach weitergeht. Und dass ich nun zwangsläufig eine Generation nach oben gerutscht bin.

    Womit hast du angefangen?

    Endlich zu reden.. Über die wichtigen Themen.

    Worauf bist du stolz?

    Dass ich immer noch weiterkämpfe obwohl ich nicht mehr auf Besserung hoffe. Dass ich mich weiterhin kaum mehr nennenswert selbstv*rl*tz* und dass ich endlich angefangen habe mich zu öffnen.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?

    Zu hoffen dass sich familiär was zum Besseren ändern kann.

    Schönster Moment des Jahres?

    Ich wurde Tante.. Das ist immer noch zu jeder Zeit der schönste Moment.

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)

    Die schreckliche Einsamkeit und die Hilflosigkeit wenn es mir alle paar Tage aufs Neue wieder so schlecht geht und niemand da ist.

    Ebenso der T*d meiner Oma.

    Erkenntnis: Das Leben bzw. die Menschheit ist ungerecht und gemein. Aber so ist es eben. Da kann man wohl nichts machen. Muss ich mit leben.


    Wem sagst du danke - und wofür?

    Meiner wichtigsten Bezugsperson. Will ich hier nicht näher benennen. Sie müsste aber gar nicht mehr für mich da sein. Ist sie aber trotzdem weiterhin. Und das schon so lange. Dafür bin ich überaus dankbar. Auch wenn ich mich wohl immer noch viel zu oft blöd verhalte.

    Meinem Bruder. Er hat sich sehr für mich eingesetzt.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?

    Besserung auf allen Ebenen.

    Unvergessenswertes?

    Da gibt es einiges.
    So ziemlich jeder Entwicklungsschritt meines Neffen z.B., ein paar Konzerte, Kurzurlaube,..
    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Ich habe gelernt, dass es sich lohnt zu kämpfen und dass man sich durchaus auch mal durchsetzen und verteidigen darf.

    Womit hast du angefangen?
    aktiv zu bloggen und öffentlich als Samuel zu leben

    Worauf bist du stolz?
    auf meine Therapieerfolge

    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    es allen recht machen zu wollen

    Schönster Moment des Jahres?
    da gab es so viele... Zeit mit dracarys, London, Alpaca Wandern, etc.

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    von M. angebrüllt zu werden.... Erkenntnis: Ich darf mich wehren!

    Wem sagst du danke - und wofür?
    • Dracarys für ihre unendliche Freundschaft
    • useless für die tollen Gespräche
    • Floret und Noëlle und Avicienna für tolle Gespräche
    • meiner Therapeutin für ihren Support
    • meinen Pferden, weil ich sie immer knuddeln darf
    • meiner Mom für ihr Verständnis

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    Ich wünsche mir, dass das mit dem Assistenzhund für mich klappt. Und ich wünsche mir einen Teilzeit-Job, der mir Spass macht.

    Unvergessenswertes?
    sehr vieles. Outing. Urlaub. Freunde. Pferde. :D
    People have to learn that whatever the horse does is right. You're the one who got into his life. He didn't get into yours. It's amazing what a horse will go through to satisfy a human being.
    -Ray Hunt-

    <3


    Ich bin nur TeilzeitVerrückt

    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?

    Loszulassen.

    Womit hast du angefangen?

    Genau damit. Loslassen, aufgeben, und auch wenn es sich negativ anhört, ich hab mich noch nie so frei gefühlt.

    Worauf bist du stolz?

    Dem Arzt die Meinung gesagt zu haben und dass ich mich zu nichts zwingen habe lassen.
    Meinem Vater den Brief geschrieben zu haben.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?

    Zu kämpfen. Ich habe mit dem Zwang abgeschlossen, gesund werden zu müssen.

    Schönster Moment des Jahres?

    Mit meinen Eltern und meiner Schwester im Wintergarten vor dem Baum stehen und Weihnachtslieder singen. Und dann irgendwann um 2 totmüde neben Schwesterherz einschlafen.

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)

    Die Wochen zwischen Psychiatrie und Klinik. Eine unfassbar dunkle Zeit.

    Wem sagst du danke - und wofür?

    Alle Jahre wieder- MarieSoledad für das, was man nicht in Worte fassen kann.
    shadowhunter für die Mordsgaudi, die wir immer zusammen haben.
    Mel für diese besonderen Momente, die wir dieses Jahr geteilt haben.
    Schwesterherz für die ehrlichen, erwachsenen Gespräche.
    Meinen Eltern, weil sie das alles mitmachen.
    Den Leuten, die sich so viele Nächte im Chat mit mir um die Ohren geschlagen haben.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?

    Weniger Schmerzen. Noch mehr Gelassenheit. Dass es meiner Familie gut geht.

    Unvergessenswertes?

    Konsummomente.
    If everything seems to be going against you,
    remember that the aeroplane takes off against the wind,
    not with it...
    (Henry Ford)

    ~~~~~~~~
    Ich versuche nach den Sternen zu greifen, doch das Universum expandiert....
    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Dass die Essstörung im Grunde nur eine Ablenkung von anderen Problemen ist. Dass ich meiner Psychologin vertrauen darf.

    Womit hast du angefangen?
    Mir ein Leben nach der Schule zu gestalten, die Jahre lang alles bestimmt hat.

    Worauf bist du stolz?
    Am Leben zu sein, denn mein Kopf ist so laut wie lange nicht mehr.
    Die Abiballrede gehalten zu haben.
    Mein Abitur überhaupt geschafft zu haben.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    Ich habe das Gefühl, dass nichts so richtig abgeschlossen und beendet ist.

    Schönster Moment des Jahres?
    Als mich meine zwei Vertrauenslehrerinnen unter Tränen in die Arme genommen haben, weil sie von meiner Rede so berührt waren.

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    Augenblicklich ist eine sehr schwere und dunkle Zeit. Viel mehr als durchhalten ist schwierig.

    Wem sagst du danke - und wofür?
    Danke an meine Therapeutin, die nach der Klinik auf mich gewartet hat und jetzt noch immer für mich da ist.
    Danke an sämtliche Lehrer, die es ermöglicht haben, dass ich meinen Schulabschluss erreichen konnte.
    Danke an meinen Körper, dass er momentan mein destruktives Verhalten aushält.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    Der Auszug von Zuhause. Mehr Ruhe in mir. Dass es mir gelingt, immer mehr zu sprechen.

    Unvergessenswertes?
    Der Abiball. Das Aufwachsen meiner Neffen und meiner Nichte.
    Es ist schon okay
    Einfach nur atmen
    Nicht alles verstehn
    Brauchst die Antwort nicht haben
    Wird schon irgendwie gehn
    Der Trick ist zu atmen
    (Lupid)
    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Ich habe gelernt das ich ich sein darf.
    Das ich mir etwas gönnen muss und darf.
    Das ich das tun kann und darf, was mich glücklich macht.


    Womit hast du angefangen?
    Mit einigen zusätzlichen Sammelleidenschaften :D


    Worauf bist du stolz?
    Darauf das ich die Kraft gefunden habe meine Abschlussarbeit zumindest fertig zu schreiben.
    Das ich weiterhin Tage zählen kann.


    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    Mit der letzten Beziehung.


    Schönster Moment des Jahres?
    Meine allerallerallerbeste Freundin und Seelenverwandte nach 19 Jahren endlich tatsächlich kennenzulernen.
    Das Weihnachtskonzert :) Für einen Saal zu singen der so voll ist das die Leute zum Teil stehen müssen und zu sehen wie die Weihnachtsstimmung in den Gesichtern leuchtet, ist unbeschreiblich :)


    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    Als klar war das meine Katzen definitiv nicht bei mir wohnen bleiben können.


    Wem sagst du danke - und wofür?
    Meiner Mutter, weil sie immer für mich da ist.
    Meiner Tante und meinem Onkel, weil sie mich bei allem unterstützen und ohne dies zurzeit nichts möglich wäre.
    N. weil Du ein wahnsinnig guter Mensch und Kumpel bist.
    C. weil ich ohne Dich nicht mehr hier wäre.
    K. weil Du ein wundervoller Mensch bist der mir zeigt das das Leben sich lohnt.
    I. weil Du mir trotz seltenem Kontakt nicht böse bist.
    S. und K. weil sie mich trotz der komplizierten Situation lieb haben.
    Allen meinen anderen Freunden die im Laufe des Jahres für mich da waren und mir die Kraft gegeben haben, weiter zu machen.
    Leo, weil Du immer noch der knuffigste Hund auf der Welt bist.
    Die Mädels, weil Ihr einfach nur umwerfend süß und toll seid.


    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    Hoffentlich Klarheit, was meine berufliche und persönliche Zukunft betrifft.


    Unvergessenswertes?
    So vieles. So wenig.
    Besuch von C.



    Liebe Grüße auf vier Pfoten,
    das Wölfchen
    Mein Herz das hat sich aufgeh*ngt, weil es sich sonst zu T*de denkt.

    " ... I'm sorry Mom, I never meant to hurt you, I never meant to make you cry, but tonight, I'm cleanin' out my closet ... "

    " ... I wanna stay in love with my sorrow ... but God, I wanna let it go ... "

    " ... if I just let go, I'll be set free ... "
    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Ich habe gelernt durchzuhalten und zu kämpfen. Dass Träume, die unereichbar scheinen, zu Zielen werden können, wenn man ehrgeizig ist und dafür arbeitet. Ich habe gelernt, dass Wissen in vielen Bereichen im Leben wichtig ist. Wissen ist Macht ist nicht nur daher gesagt, sondern wahr. Ich habe gelernt weniger zu meckern und mehr zu machen. Gelernt, dass es auch mal wichtig ist zu schweigen und für sich zu sein. Dass man Dinge, die einem nicht gut tun aus dem Leben streicht. Ich habe aber auch gelernt, dass man manchmal erst merkt wie sehr man Menschen vermisst hat, wenn man sie wieder hat.
    Ich habe aber vor allem gelernt, dass es wichtig ist sich nicht zu Ernst zu nehmen und mal über sich zu lachen wichtig ist. Dass man bewusst leben sollte, da das Leben zu schnell vorbei geht und dass wir zu viel meckern, wo es nichts zu meckern gibt. Dass die kleinen Momente im Leben, häufig die schönsten und wichtigsten sind und wir uns diese bewahren sollten.

    Womit hast du angefangen?
    Ich habe das Laufen wieder angefangen, nachdem ich es so lange schleifen lassen habe. Ich habe mit dem Yoga begonnen und gemerkt wie sehr es mir gefällt. Ich habe angefangen zu trainieren und auf ein Ziel hinzuarbeiten (sportlich gesehen) und das auch erreicht.

    Worauf bist du stolz?

    Mein Ziel erreicht zu haben: einen Halbmarathon zu schaffen.
    Gesund abzunehmen und nun im Normalgewicht zu liegen.
    Auf meinen guten Abschluss des letzten Semesters.
    Dass ich im Sommer durchgehalten habe, obwohl ich zwischenzeitlich nicht mehr konnte.
    Darauf, dass ich stark genug war eine wichtige Freundschaft zu vertiefen und mich nicht vom Schmerz leiten lassen habe.
    Den schriftlichen Teil einer Prüfung geschafft zu haben.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    Aufgehört zu rauchen. Aufgehört zu meckern und zu heulen.
    Abgeschlossen mit ihm. Auch wenn es manchmal noch weh tut, habe ich abgeschlossen.
    Abgeschlossen mit Freunden, die nur Bekannte sind.

    Schönster Moment des Jahres?
    Der Zieleinlauf beim Halbmarathon. Der Sonnenaufgang über dem toten Meer. Die vielen Momente in denen ich laut lachen durfte ohne an etwas zu denken.

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    Das Geständnis meines besten Freundes, in den ich so verliebt war, dass er schwul ist. In dem Moment war ich so sprachlos, obwohl ich es eigentlich wusste, aber ich wollte es eben nicht wahr haben. Es tat so weh das zu erleben. Es war der Tropfen auf dem heißen Stein, der mich wirklich umgehauen hat. Erkenntnisse daraus: eine Freundschaft ist das größte Glück. Jemanden in meinem Leben dazu gewonnen zu haben, den ich liebe (freundschaftlich) und der für mich da ist, bedingungslos. Der so ehrlich und aufrichtig ist wie kein anderer Mensch und für mich kopfüber ins kalte Wasser springt, zu jeder Zeit.

    Wem sagst du danke - und wofür?
    Ihm sage ich Danke dafür, dass er sich mir geöffnet hat. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn es schwer war und mich getroffen hat, hat es mir geholfen abzuschließen und einen tollen Menschen an meiner Seite zu wissen.
    Meinem besten Freund, den ich mein halbes Leben kenne und der mich einfach so in den Arm nimmt und mich hält, weil er weiß, dass ich genau das brauche.
    Meiner früheren besten Freundin. Ich sage Danke dafür, dass sie den Mut hatte mich anzusprechen und wir uns ausgesprochen haben. Dass ich so merken durfte, wie sehr sie mir gefehlt hat und deswegen umso glücklicher bin sie wieder in meinem Leben zu haben.
    Meiner Mama. Dafür, dass sie da ist und wir eine tolle Reise erleben durften.
    Ich sage außerdem Danke an Gott oder das Leben oder wie auch immer man es nennen möchte. Dafür, dass es mir gut geht und ich gesund bin. Dass ich zwei gesunde Beine und Arme habe und morgens aufstehen darf.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    Ich wünsche mir, dass mir 2018 hilft und ich mich weinterentwickeln kann. Dass es nicht so hart und schwierig wird wie ich denke. Ich wünsche mir, dass ich die Uni gut beende und eine gute Abschlussarbeit schreibe. Dass mir die Veränderungen gut tun werden und ich endlich wieder glücklich werde, von Innen heraus. Ich wünsche mir sehr, dass diese Traurigkeit und Leere von Innnen weggeht. Sie ist so unbegründet und ich hoffe, dass ich das überwinden kann. Ich wünsche mir ein Jahr ohne Rückfälle und ein Jahr ohne Krankheit und Tod, denn das gab es im Freundeskreis in 2017 nun zu genüge. Ich wünsche mir daher auch, dass ich bewusster lebe: die guten Momente noch mehr schätze, noch lauter lache, mich noch weniger Ernst nehme, noch mehr erlebe und noch weniger nachdenke.

    Unvergessenswertes?
    Nur einige Momente von so so vielen: Sonnenaufgang über'm toten Meer. Eine Nacht in der Wüste mit Beduinen. Der Halbmarathon. Mein Gewichtsverlust (gesund!). Bedingungslos gehalten zu werden. Partynächte mit Freunden. Zweite Heimat nach Jahren wiedergesehen. Neue Länder erkundet.
    Immer wieder Anlauf nehmen
    mit vollem Herzen losrennen
    Immer ein Stück höher springen
    Immer wieder Anlauf nehmen

    Bis es klappt.
    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    dass es für eine beziehung keine chance gibt, wenn die gefühle nicht in ausreichendem maße da sind, dass man liebe nicht erzwingen kann, wenn aus zaghaften schmetterlingen nicht mehr wird und man sich dies nach einer kennenlernzeit dann auch irgendwann eingestehen und gegenüber dem anderen ehrlich sein sollte.

    Womit hast du angefangen?
    im februar 2017 mit veganer ernährung.

    2017 zum ersten mal getan?
    thaimassage ausprobiert; bei einem crosshindernislauf mitgemacht; an einem kraft- und einem ruderzirkel teilgenommen; polefitness ausprobiert; bouldern gewesen; crossfit dropins in (vier) anderen städten gemacht; ein umzugsunternehmen beauftragt; bei einer jam session zugehört; degus gekauft; in o. gewesen; im varieté theater gewesen; endlich mal auf zwei regionalen musikveranstaltungen gewesen; ganz viel vegan gekocht und gebacken; eine tattoo convention besucht.

    2017 (nach langer Zeit) wieder getan?
    in der botanika und in einem botanischen garten gewesen; auf flohmärkten verkauft; auf einem mitteralterfest gewesen.

    Bestes Konzert 2017?
    ich war tatsächlich auf keinem einzigen konzert außerhalb der musikveranstaltungen.

    Worauf bist du stolz?
    themenwechsel bzw. -eingrenzung bei meinem großen projekt; einige veröffentlichungen; teilnahme an mehr als zehn laufveranstaltungen; mut aufgebracht zu haben.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    mit dem gedanken, dass der schmerz und die trauer weniger werden, nur weil bald zwei jahre vergangen sind (wobei mir dies eigentlich schon ende 2016 klar war).

    Schönster Moment des Jahres?
    der kauf meiner degus; die zusage für die neue wohnung; die verliebtheit im sommer (auch wenn sie irgendwann einfach ins nichts "verpuffte").

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    gesundheitliche situation meines vaters; der "terror" meines (alten) vermieters vor dem umzug - begonnen bei falschen nebenkostenabrechnungen und einer mieterhöhung hin zu hochgradig beleidigenden äußerungen auf persönlicher ebene.

    Wem sagst du danke – und wofür?
    a., c. und s. für die freundschaft. m. dafür, dass aus er zugelassen hat, dass es freundschaft wurde, auch wenn es - von meiner seite aus - nicht für mehr reichte. n. für seine freundschaft, für schöne gemeinsame unternehmungen, für all die hilfe bei der wohnungssuche, beim umzug, bei der betreuung meiner tiere, bei besorgungen aber auch sonst "an allen ecken und enden" und dafür, dass er immer da ist, wenn ich anrufe, auch wenn ich ihm nur erzählen will, wie frustriert und hoffnungslos ich gerade wieder bin und ohne eine lange erklärung ein ehrliches "ich weiß" erwidert und dass ich ebenso diejenige bin, die er anruft, wenn er etwas loswerden will. vielen guten bekannten vom sport für viele schöne gemeinsame workouts, läufe und feiern und sonstigen bekannten dafür, dass wir stetig kontakt halten.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    hoffentlich gutes weiterkommen bei meinem großen projekt; einen englischen vortrag, den ich hoffentlich gut überstehe; vielleicht mal wieder einen "richtigen" urlaub; viele schöne unternehmungen (kino, vielleicht mal wieder ein konzert, theater, therme); eventuell ein tattoo, aber nur, wenn die idee bis dahin ausreichend "gereift" ist und es sich absolut richtig anfühlt - sonst erst 2019 oder vielleicht nie; ich würde gerne an einem volkstriathlon teilnehmen; mutig sein.

    Unvergessenswertes?
    zu erfahren, dass n. seine prüfung bestanden hat.
    "Bei Nacht, bei Nacht siehst du ein Licht
    Du hörst die Worte, die du zu uns sprichst
    Morgen dann, wenn der Tag uns begrüßt
    Sind wir bereit für das launige Glück
    "

    (Deine Lakaien - Bei Nacht)
    Besser spät als nie möchte ich auch meinen Jahresrückblick hier reinschreiben.


    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Ich habe gelernt nicht aufzugeben und am Ball zu bleiben. Ich bin an den Folgen von 2016 gewachsen und ja.

    Womit hast du angefangen?
    Die allgemeine Situation so akzeptieren wie sie ist. Zudem über Gefühle und Probleme zu reden.
    Ich habe zudem angefangen an meiner Zukunft zu arbeiten. Also dafür.
    Zudem habe ich mit meinem neuen Hobby, der Aquaristik, angefangen und auch mit der Tättoowierung meines Körpers.

    Worauf bist du stolz?

    Das ich die Fahrt nach Auschwitz wirklich gemacht habe, dass ich meine ehemalige beste Freundin in den WInd geschickt habe. Ich habe seit Jahren einem jungen Mann gesagt, dass ich ihn liebe. Ich bin einen wichtigen Schritt auf meinem Plan weiter gekommen. Zudem, dass ich es geschafft habe am 1.Todestag meiner Mutter am Grab zu stehen (an der Seite meines Freundes in der Hoffnung, dass egal wo sie ist, merkt dass ich wen gefunden habe). Ich konnte mich auch mehr von der Schulsoz.arbeit lossagen.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?

    [...] mit Menschen die mir nicht gut tun. Positiv war auch dass ich die Kiefernorthopädie und den Führerschein erfolgreich abgeschlossen habe.

    Schönster Moment des Jahres?

    ~ Lyra in Love ~

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
    UBahn in London mit der Erkenntnis dass ich keine engen Teile unter der Erde mag

    Wem sagst du danke - und wofür?
    A.: Du bist in die Rolle meiner Mutter geschlüpft. Immer für mich da, wenn ich jemanden brauche
    K.: Du hast mir gezeigt wie wertvoll das Leben ist, was es heißt geliebt zu werden
    der Zahnärztin von Heiligabend: ich konnte beruhigt in 2018 kommen
    A.: Arschtritt für Arschtritt, wenn ich am Boden war
    M: aufdringliches etwas...die Denkanstöße

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?
    Abi, Studium, zusammenziehen mit meinem Freund, eigenes Auto( wäre jedenfalls echt cool),

    Unvergessenswertes?
    Tattoo auf der Kursfahrt stechen lassen und die Lehrer wussten das vorher :D

    [Edit: Satz entfernt. Bitte achte auf die Löschregeln! / Fylgja]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fylgja“ ()

    Was hast du in diesem Jahr gelernt?
    Woran bist du gewachsen?


    Gelernt... hmm, angewandtes Konfliktmanagement verbessert.
    Auf mich selbst achten.
    Dass man sich auf andere Leute nicht zu sehr blind verlassen sollte.
    Manche Dinge nicht zu sehr an sich heran zu lassen. (Oder es zumindest versuchen)
    Abstand zu einigen Themen und Personen...

    Womit hast du angefangen?

    Mich mit meiner Verdachtsdiagnose etwas mehr auseinander zu setzen.

    Worauf bist du stolz?

    Auf meinen Optimismus, der zum Glück meistens funktioniert.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?


    Mit dem Versuch, Ohrschmuck zu tragen (das wird in diesem Leben nix mehr, mein Körper mag es nicht. Aber das ist okay so.)

    Mit einer ganz bestimmten Person, ein für allemal. Und es geht mir noch besser damit als ich dachte.

    Mit zahlreichen Hoffnungen und Illusionen.

    Schönster Moment des Jahres?

    Da gab es einige, u.a. das Amphi Festival im Juli.
    Die Hochzeit meiner Untermieterin im Dezember.
    Einige Begegnungen mit Menschen.
    Diverse Unternehmungen.
    Als ich Luna adoptiert habe.

    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)


    Nach jahrelanger Abstinenz dieser besch***ene Rückfall am 20.12.
    (Erkenntnis: nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern in Prävention investieren.)

    Drei (eigentlich vier) Beerdigungen.

    Dass meine Oma so schwer krank ist.
    (Erkenntnisse: Man muss die eigenen Limitationen akzeptieren, so schwer es auch fällt. Und irgendwann loslassen können.)

    Einige Enttäuschungen und unschöne schmerzhafte Wahrheiten...
    (Man könnte es so formulieren .... Öffne deine Augen oder sie werden dir geöffnet...)

    Der Stress mit meiner Mitbewohnerin...


    Wem sagst du danke - und wofür?

    Meinen Eltern.
    S.
    L. für ihr stets offenes Ohr, ihre Tips und ihre Hilfe <3

    Der Therapeutin von der PBS.

    Und einigen weiteren Leuten.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018?

    Hoffentlich Klarheit, was meine berufliche und persönliche Zukunft betrifft.

    Unvergessenswertes?

    Viele kleinere und größere schöne Momente.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kasmodiah“ ()

    Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
    Allein und selbstständig zu werden und auch in schwierigen Situationen nicht sofort den Kopf zu verlieren.

    Womit hast du angefangen?
    Mich mehr zu akzeptieren und mich mit meinem selbst auseinander zu setzen. Mich und andere nicht mehr so sehr zu verurteilen.

    Worauf bist du stolz?
    Auf meine vorschritte in der schule und darauf das dass ich gelernt hab meine Talente zu nutzen.

    Womit aufgehört/abgeschlossen?
    Mit dem Gedanken immer alles provozieren zu müssen.

    Schönster Moment des Jahres?
    Das Baden im leuchtenden Meer mit M. Unsere Sternennacht <3


    Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?) die vielen Momente alleine in der schultoilette und die Erkenntnis dass ich Menschen nicht ärgern kann und auch nicht muss.

    Wem sagst du danke - und wofür?
    Allen die für mich da sind und für die auch ich da sein kann. Für alles.

    Was bringt 2018/ Was wünschst du dir für 2018? Mehr Motivation, Elan und Erfolg.

    Unvergessenswertes?
    Ach so vieles. Moment die ich für immer bei mir trage werde. Gute wie schlechte.
    Genau in dem Moment,
    als die Raupe dachte die Welt geht unter
    wurde sie zum Schmetterling

    Peter Banary
  • Benutzer online 1

    1 Besucher