Nummer hergegeben, jetzt Telefonterror. Immer dasselbe

      Nummer hergegeben, jetzt Telefonterror. Immer dasselbe

      Hallo ihr Lieben, ich habe ein Problem mit einer Arbeitskollegin, ähnliche Probleme habe ich immer wieder mit Menschen, langsam fühle ich mich echt wie ein Freak-Magnet.

      Der Text wird etwas länger, ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich etwas falsch gemacht habe, vielleicht fällt jemandem ja etwas auf.


      Ich habe vor fünf Wochen ein Praktikum angefangen, welches gleichzeitig eine Probearbeit werden sollte. Eine andere Dame machte an meinem ersten Tag auch einen Probetag, sie bewarb sich in Teilzeit, ich in Vollzeit. Wir verstanden uns auf Anhieb gut, lachten viel und unterhielten uns über alles Mögliche, nichts besonders privates, aber da ich kein Fan von Smalltalk bin, ging es nicht nur um das Wetter.

      Sie bot mir am Ende des Tages an, mich mitzunehmen, da sie mit dem Auto da war und in die gleiche Richtung musste, wie ich. Natürlich sagte ich zu. Ich sagte, ich drücke ihr die Daumen, dass sie eingestellt wird, verabschiedete mich (verbal) und sagte noch, dass ich schon denke, sie bekäme die Stelle und wir uns ja sicher bald wieder sehen.
      8
      In meiner dritten Praktikumswoche musste ich noch ein anderes Praktikum antreten und sie begann die Arbeit im Betrieb. Also sahen wir uns in der vierten Woche wieder. Sie fragte mich, ob ich schon wisse, wie meine Chancen auf Anstellung sei und erzählte, dass sie den Chef öfter mal gefragt habe, was denn nun mit mir sei, und sie hatte sehr gehofft mich wieder zu sehen, sie könne sich eine Zusammenarbeit mit mir gut vorstellen, die Woche ohne mich war langweilig (Red-Flag?)

      Wir machten also unsere Arbeit, waren nicht immer den ganzen Tag an der gleichen Stelle, klebten also nicht extrem zusammen.

      In der dritten Woche kamen wir auf das Thema soziale Netzwerke und Smartphones. Ich sagte, dass ich noch ein altes Nokia habe und gar kein Smartphone wolle, ich Schussel würde es sicher am ersten Tag kaputt machen. Ausserdem wäre mir dieses ganze Whats-Appen zu viel ich mag nicht ständig erreichbar sein und finde es Irrsinn, wie manche Leute sich wegen FB und Co zoffen. Wenn Nachrichten gelesen werden und nict sofort beantwortet, wenn jemand online ist und nicht schreibt, wenn jemand ein Handy hat und nicht permanent erreichbar ist. Sowas hatte ich mit meiner besten Freundin, was auch zum Ende der Freundschaft geführt hatte. Dauernd musste ich mich rechtfertigen, warum ich nicht online bin, warum ich so lange brauche um zu antworten usw. usw. Und dass ich allgemein sehr viel Zeit für mich brauche, da ich viele Hobbys habe, zwei Katzen, die Zuneigung wollen und einfach eh nicht gern chatte und telefoniere, da mir das zu unpersönlich ist.

      In der letzten Woche wollte sie meine Nummer, lies bei mir anklingeln, damit ich ihre bekomme. Da war aber mein akku leer. Sie sagte am nächsten Tag, dass sie mich angeklingelt habe und ich sagte, wenn ich mein Handy geladen habe, speicher ich sie gleich ein. Das kann dauern mir ist das Ding nicht so wichtig, manchmal bekomme ich tagelang nicht mal mit, dass es leer ist. Darüber lachte sie noch und sagte: "Also ist es Glück dich zu erreichen?" Ich sagte "Kann man so sagen, SMS sind sicherer, wenn ich Zeit habe, antworte ich immer!" Sie fing irgendwann an, sich über den Chef, die Arbeitszeiten, die Arbeitsbedingungen, die Kollegen usw. zu beschweren und meinte irgendwann mal, wenn ich nicht da wäre würde sie gar nicht mehr kommen (Red-Flag?) am letzten Tag sagte sie, dass sie hoffe wir bleiben in Kontakt, egal ob ich eingestellt werde oder nicht und ich solle mich melden, wenn ich eine Antwot vom Chef hätte.

      Ich sagte das würde ich tun, bis dahin hätte ich sowieso noch einiges zu erledigen. Nun hatte ich gestern, als ich aus der Wanne kam 5 verpasste nrufe von ihr, direkt hintereinander. Abends kam eine SMS in der sie fragte, ob ich schon etwas wisse. Ich schrieb zurück, dass ich noch keinen Anruf bekommen hätte und mich melde, wenn es Neues gäbe. Danach ging ich enkaufen, kam wieder hatte 3 verpasste Anrufe und eine SMS: "Sag mal kannst du viellicht mal zurückrufen! ich erreiche dich nicht" Ich versuchte sie anzurufen, 5 Minuten nach der SMS, allerdings war besetzt... gegen halb 10 ging ich schlafen, da ich ziemlich kaputt war von der Zeitumstellung und wachte heute morgen mit 2 verpassten Anrufen nach 22 Uhr auf...

      Ich habe mir vorgenommen, ihr zu sagen, dass ich nicht gerne telefoniere, wenn sie sich wieder meldet und auch, dass ich ihr schon sage, was mit dem Chef rauskommt.

      Ich muss sagen, ich bin ziemlich angekotzt und fühle mich bedrängt. Sie weiß, dass ich nicht gerne telefoniere und ruft dauernd an. Sie weiß, dass ich mich melde, wenn ich Neuigkeiten habe, ruft aber schon vorher an um nachzufragen. Sie weiß, dass ich zurückschreibe, wenn ich Zeit habe, ruft aber trotzdem zwischendurch an. Es hat noch gar nicht richtig angefangen und ich fühle mich bereits in die Ecke gedränt, ich hatte in der letzten Zeit soviele toxische Freundschaften, in denen erwartet wurde, dass ich mich zurückstelle und habe das Gefühl ich habe schon wieder sowas am Hals.

      Warum sind denn manche Menschen so? Mein Therapeut sagte, dass so eben mein Charakter ist, ich bin eben ein unabhängiger Mensch, der seinen Freiraum braucht und dafür muss ich eben einstehen, damit ich gesund werden kann. Jetzt habe ich meine Grenzen schon klar gemacht, bevor eine Freundschaft entsteht und werde trotzdem wieder bedrängt.

      Was habe ich falsch gemacht? Habe ich falsche Signale gesendet, hab eich Warnzeichen übersehen? Wie mache ich jetzt weiter? Wenn wir uns jeden Tag in der Arbeit sehen und sie sich wohl einbildet wir sind gleich BFF`s? Wie soll ich damit umgehen? Ich brauche dringend Arbeit und dort hätte ich die Chance auf einen Job der mir Spass macht, ein stabiles Betriebsklima, einen kurzen Weg der Chef ist zuverlässig und fair, ich muss mir keine Sorgen um mein Gehalt machen. Ich will also dort hin, ich will mich aber nicht ständig wehren müssen... ;(

      Vielleicht reagiere ich über, aber ich hatte schon zwei Stalker, einer wollte ne Beziehung, die andere eine Freundschaft und es fing ähnlich an. Irgendwie triggert mich das massiv und ich weiß nicht, wie ich das klären soll...

      Meinen Termin bei meinem therapeuten habe ich morgen, ich bin gerade aber sehr aufgewühlt und hoffe, dass ich jetzt schon Tipps bekomme.
      See the shape, but can´t see through. No one can ever hate me as well as I do. Know when to throw a laugh, know how to force a smile. Whatever the intention I´m such a "friendly" lie


      Sopor Aeternus
      Hallo Necromance,
      ich will nicht mutmaßen, dass du wieder ein Stalkerproblem hast, dazu kenne ich weder dich noch die Frau, über die du schreibst.

      Was mir dagegen sehr wahrscheinlich erscheint, dass du (vielleicht?) nach außen einen leichten und umgänglichen Eindruck erweckst. Diese spezielle „Art“ kann wiederum andere Menschen ansprechen, insbesondere wenn sie sich vielleicht einsam fühlen. Wie es scheint, hast du ihr Interesse geweckt, und sie sieht sich vielleicht schon mit dir als „beste Busenfreundin“. Entschuldige bitte den nachfolgenden Vergleich: sie ist wie ein Schloss und ein Schlüsselloch und du bist der Schlüssel. Damit meine ich deine Art z.B. zu kommunizieren, dein Reden, dein Lachen etc.; eben so, wie du in eurer „Kennenlern-Situation“ aufgetreten bist und jetzt das Wichtigste: so wie sie dich wahrgenommen hat. Du hast dich so gegeben, wie es dir gefiel; aber genau das gefiel der anderen Frau eben auch. Es war/ist ihre Wahrnehmung – vielleicht auch ihr Wunschdenken.

      Wie man aus solch einer „Nummer“ wieder herauskommt? Indem du freundlich aber sehr klar die Grenzen ziehst. Wie du schreibst, kennst du das ja bereits.

      Achtung: Ich weiß jetzt auch nicht, was du bereits von dir über deine alten und aktuellen privaten Kontakte und deine Lebenssituation ihr erzählt hast; aber genau hier solltest du jetzt auf Widerspruchsfreiheit achten. Deshalb nachfolgende Zeilen genau auf Machbarkeit prüfen.

      Ich würde ihr sagen/mitteilen, dass du in deiner Freizeit gut ausgelastet bist und deshalb dich nicht um weitere Kontakte kümmern kannst und möchtest. Da sie nach deinem Eindruck einen sehr hohen Kontaktbedarf signalisiert, könntest du diesem in keiner Weise gerecht werden. Wörtlich: „Und deshalb beschränke ich mich auf die Kontakte, die ich bereits habe.“ Du bittest sie um ihr Verständnis und sagst dann freundlich „Tschüss“ und solltest dann auch auflegen / oder das Gespräch beenden.

      Sollte sie auch im Arbeitsumfeld weiter hinter dir her sein (kann ich mir jedenfalls vorstellen), kannst du dich immer mit „wenig Zeit und notwendigen zu erledigenden Arbeiten“ herausreden. Ich gebe zu, das ist nicht schön; aber wenn du noch mehr deinen kleinen Finger gibst, versucht sie gleich wieder, deine ganze Hand festzuhalten. Gemeinsames Kaffeepäuschen ist dann auch zu unterlassen. :D

      Ich hoffe dann für dich, dass sie nicht enttäuscht und rachsüchtig reagiert und versucht, dir das Leben zur Hölle zu machen. Die Gefahr besteht ja leider.

      Wünsch dir viel Glück und Kraft
      lg Elfenspiegel
      hm...naja ich habe mich eben gegeben wie ich bin, ohne dass es Schwierigkeiten im Arbeitsalltag geben könnte. Sonderlich viel privates habe ich niht preisgegeben, also auch nichts, was sie evtl. gegen mich verwenden könnte. Sie weiß, dass ich Katzen habe, Bass spiele, gerne auf Konzerte gehe und meinen Beruf liebe. Und eben ein Mensch bin, der viel Freiraum braucht und gerne Zeit für sich hat.

      Wenn sie sich über den Chef aufgeregt hat, habe ich immer nur gesagt, dass mir noch nichts in der Richtung aufgefallen ist...also kann sie mir nicht anhängen, dass ich lästere...

      Sie hat jetzt vorgestern öfters angerufen (ich bin nicht rangegangen, da ich ja klar gesagt habe, dass ich telefonieren nicht mag) und geschrieben. Ich habe geantwortet, dass ich nichts Neues weiß und mich melde, wenn sich etwas ändert.

      Gestern Abend schrieb sie wieder, ob ich jetzt die Stelle hab oder nicht... Ich wurde dann etwas deutlicher und schrieb: "Ich hab doch gesagt, ich melde mich, wenn es was gibt. Bisher weiß ich noch nichts" Sie schrieb dann: "Is ja gut! Wollte doch nur nachfragen :(" Vielleicht hat sie ja jetzt gemerkt, dass es zuviel wird...
      Ganz schön anstrengend. Sie scheint sozial sehr bedürftig zu sein... Ich hoffe nur, dass sich das ständige Nachfragen "nur" auf SMS an mich beschränkt und sie nicht dem Chef ständig in den Ohren liegt, was nun mit mir ist... Nicht, dass er da ein schlechtes Gefühl bekommt, wenn wir beide zusammen arbeiten...

      Ich verstehe nur manche Leute nicht. Merkt sie wirklich nicht, dass es zuviel wird, wenn sie jeden Tag nachfragt, wenn ich ihr doch gesagt habe, dass ich mich melde?!
      See the shape, but can´t see through. No one can ever hate me as well as I do. Know when to throw a laugh, know how to force a smile. Whatever the intention I´m such a "friendly" lie


      Sopor Aeternus
      Hi, also um deine Frage zu beantworten:

      Necromance schrieb:

      (...)
      Ich verstehe nur manche Leute nicht. Merkt sie wirklich nicht, dass es zuviel wird, wenn sie jeden Tag nachfragt, wenn ich ihr doch gesagt habe, dass ich mich melde?!


      ... ich kenne ein paar Leute, die das auch nicht (oder zumindest lange Zeit) gar nicht merken würden, wie aufdringlich sie wirken.

      Vielleicht hat sie schon die Erfahrung gemacht, dass jemand gesagt hat "ich melde mich" und dann entgegen der Zusage nichts mehr von sich hat hören lassen. (Das wäre zumindest eine mögliche Erklärung) Bzw, es kann, wie Elfenspiegel schon geschrieben hat, gut sein, dass sie sonst kaum soziale Kontakte hat und sich deswegen so "an dich bindet".

      Liebe Grüße, Kasmodiah