WG mit Freundin

      Danke schön für deine Antwort.

      Obwohl der Druck von außen kam, war es ja auch selbstschutz für mich. Wahrscheinlich wäre ich mit dran zugrunde gegangen wobei diese Gefahr ja immer noch besteht. Zumal meine Wohnung eh zu klein ist für 2 auf Dauer egal mit wem.
      Und trotzdem ist es ein komisches ungutes Gefühl. Und es wird auch komisch sein wieder alleine in meiner Wohnung zu sein/zu schlafen. Nein ich habe kein Problem alleine zu schlafen (mache ich ja in der Uni immer)

      Eigentlich hat sich ja nichts geändert außer das meine Freundin ein paar Wochen früher ausgezogen ist als geplant. Ich meine wir waren ja auch befreunt als sie mit ihren damaligen Freund zusammen gewohnt hat und jetzt zieht sie eben mit ihrem jetztigen Freund zusammen.

      Aber vielleict auch nicht so wichtig, denn jetzt ist sie gerade (oder war gestern) sehr sauer auf mich und hat mir viele Dinge an Kopf geschmissen,

      Neu

      Hallo Junimond,

      da kann ich mich Elfenspiegel in allem nur anschließen. Die Entscheidung, dass sie ausziehen musste, hast ja nicht du zu verantworten, sondern die Haus-/Wohnverwaltung, wenn ich das richtig verstanden habe?
      Zudem finde ich ehrlich gesagt es auch ziemlich krass, was sie alles sich geleistet hat- psychische Probleme hin oder her. (Sicherlich nicht mit "Absicht", aber wenn Dinge so schief laufen wie es bei ihr der Fall war, muss man sich dringend Hilfe suchen)
      Sie hat dich nicht nur in ihre Schwierigkeiten rein gezogen, sondern dir noch zusätzliche Probleme bereitet (wie die Sache mit der Wohnungstür). Und jetzt ist sie sauer auf dich 8| obwohl du ihr xmal geholfen hast, wo andere sie längst hätten fallen lassen!
      Sicherlich weißt du das schon, aber ich wollte es nochmal betonen: du bist für ihre Probleme und Problemlösungen nicht verantwortlich. Sondern nur sie selbst. (Diese Erkenntnis habe ich auch erst lernen müssen...)
      Und Selbstschutz ist zu 100 % eine richtige und wichtige Entscheidung, die man guten Gewissens treffen darf.
      Ich wünsche ihr und vor allem dir viel Kraft und Zuversicht.

      Liebe Grüße, Kasmodiah

      Neu

      Hallo

      Danke für die Antwort. Ich bin seit Freitagabend wieder Zuhause. Es ist zwar nicht wirklich was passiert, aber meine Freundin (die in der Klinik ist) ziemlich schlecht. Sie ist mit gegenüber nicht aggressiv aber sie weint eben viel und ich möchte am liebsten wieder gehen. Meine Freundin hatte sich vorübergehend vom Freund getrennt und in der zeit überlegt in eine betreute WG zu ziehen (was ich nach wie vor für die beste Lösung halten) aber die sind jetzt wieder zusammen und suchen weiter Wohungen. Es könnte mir egal sein, denn sie wohnt ja nicht bei mir. Aber ich bin mir einfach sicher, dass die Beziehung nicht auf Dauer halten wird (auch wenn ich es den beiden wünsche)
      Immerhin waren wir bei der Polizei und haben eine Anzeige gemacht und sie hat einen Beratungshilfeschein bekommen und wir haben Termin beim Anwalt, denn ich möchte immer noch mein Geld zurück vom Schlüsseldienst.

      Aber ich bin eben immer noch am überlegen ob ich mich nicht doch versetzten lasse bevor meine Ausbildung vorbei ist. Ich möchte hier einfach nicht mehr sein und ich weis das in meinem Fall auch gehen würde. Es wäre einfacher gewesen, wenn ich gewusst sie ist gut versorgt (also betreute WG) Aber trotzdem ich gebe hier einfach auch eine Menge auf was mir im Laufe der Jahre wichtig geworden ist und mir auch gut tut
    • Benutzer online 1

      1 Besucher