Was mir durch den Chaotischen Kopf geht ect könnte Triggen evt

      Was mir durch den Chaotischen Kopf geht ect könnte Triggen evt

      Könnte evt Triggern.












      Einsamkeit, Misstrauen......




      Man hat mit der Erkrankung Borderline an sich schon hart zu
      kämpfen, dazu kommen dann noch die ganzen anderen probleme die einen immer und
      immer wieder belasten, in diesen Zeiten brauch man doch jemanden der einem
      zuhört, dem man vertrauen kann.

      Leider habe ich die Feststellung gemacht das es
      so Menschen nur in Träumen geben kann.

      Jedesmal wenn ich denke das ich denke das ich
      einen Menschen gefunden habe dem ich vertrauen könnte muss ich leider die
      Erfahrung machen das mein vertrauen ausgenuzt wird.

      Das wäre alles noch halbwegs so schlimm aber
      wenn dann die eigene „Familie“ und die „Freunde“ die einem geblieben waren auch
      noch so heftig hinter gehen wird das alles sehr unerträglich. Ich habe als
      reaktion auf die Vorkommnisse den Kontakt zu allem und jedem abgebrochen. Mir
      wird eins immer klarer... und zwar das ich eigendlich immer einsam und alleine
      da gestanden habe.

      Habe ich vielleicht auf der Stirn stehn „Bitte
      verarscht mich, bitte tut mir weh“?

      Ich habe eigendlich gedacht das ich die
      Erkrankung seid knapp 8 Jahren im griff habe, aber momentan fällt es mir
      immer schwerer dem Druck stand zu halten. Ich hab gedacht das ich die ganzen
      Geschehnisse von damals vergessen habe und/oder drüber hinweg wäre, doch sie
      tauchen immer wieder auf, wie ein böser Traum der nicht enden will.

      Ich wünschte es gäbe eine Welt in der man so
      sein kann wie man wirklich ist und sich nicht immer verstellen muss damit die
      Gesellschaft einen akzeptiert. Doch würde diese Welt exesstieren, wette ich das
      diese Welt vernichtet werden würde, weil einfach keiner verstehen kann wie man
      sich fühlt, wie es in einem Aussieht.

      Die Einsamkeit ist ein böser hungriger Wolf, der
      einen nach und nach auffrisst. Doch wie besiegt man ihn, wenn man keinem
      Menschen auf der Welt noch trauen kann?




      Kein Recht auf ein
      Glückliches Leben?

      [/b]


      Ich frage mich ob auch ich das Recht habe mal ein glückliches
      Leben zu führen.



      Immer wieder erfahre ich das mir dieses Recht
      nicht gegönnt ist, oder einfach die Leute angst davor haben das es mir besser
      geht wie denen selbst.

      Sobald einige merken das es mir besser geht, das
      ich glücklicher werde, wird alles getan damit ich wieder am Boden bin. Jahre
      lang habe ich geschafft immer dagegen an zu kämpfen. Doch jetzt hab ich dazu
      keine Kraft mehr. Meine Kraftreserven stehen alle bei –100%.

      Ich merke das es mir Tag für Tag immer
      schlechter geht, aber ich will nicht wieder zu einem Arzt gehen, denn noch
      einen Klinik aufenthalt überstehe ich nicht.

      Doch stehe ich grad am Fenster, sehe eine große
      Wolke und stelle mir vor ich wäre wie sie.

      Einfach über alles und jeden hinweg fliegen,
      wenn ich mal als Regen auf die Erde falle weiß ich eins ganz gewiss, ich werde
      wieder zu einer Wolke und kann meine endlose Reise durch die Welt fortsetzen.
      Wolken werden Gesellschaftlich anerkannt, akzeptiert und tolleriert, egal ob
      sie hübsch oder hässlich sind. Was ist mit uns? Die, die „anders“ als andere
      sind. Sie werden in der Geselschaft ausgeschlossen, ausgenuzt und einfach nur
      fertig gemacht und das nennen die Leute lebenswert? Da fragt man sich wer die
      normalen sind? Sowas wie „normal“ gibt’s doch nicht, jeder ist einzigartig auf
      seine eigene weise. Ich will keinen zum umdenken oder sonst was bringen. Nur
      das ganze schauspieln und auf „stark“ machen damit man in der Gesellschaft auch
      nur ein wenig anerkennung bekommt, das zerrt einem extrem an den Kraftreserven.
      Dazu kommen dann ja noch die ganzen probleme die man hat, anstatt das einem
      geholfen wird, wird immer wieder noch dick nachgetreten.



      Mein Herz ist Tot meine Seele ist kalt, was bin
      ich?



      Ich war noch nie gut drin meine Gefühle und
      Gedanken zu formolieren, aber ich hoffe man kanns etwas nachvollziehen.



      Jeden Tag sich in den Schlaf weinen und wenn man
      wach wird nur zu hoffen das der Tag bald vorbei ist, nennt man das Leben?



      Ich bin doch auch nur ein Mensch, ich habe auch
      Gefühle und Bedürfnisse auf die man rücksicht nehmen kann, oder habe ich das nicht
      verdient. Oder habe ich einfach keinerlei Rechte auf dieser welt?







      Kopf voll Chaos[/b]






      Immer diese scheiss Depris und Stimmungsschwankungen, ds
      kotzt mich sowas von an.

      Mal gut gelaunt, mal depresiv, mal traurig ect
      ect, wie ein Ü-Ei man weiß nie was man bekommt -.-.

      Trotzdem denke ich viel über vergangene sachen
      nach.....

      Wie z.b.

      Ich denke über eine Beziehung nach die knapp 15
      bis 16 Jahre her ist und mir laufen dabei heute noch die Tränen wenn ich drüber
      nachdenke. Sie war darmals meine erste große Liebe.....

      Klingt unglaubwürdig aber es ist wirklich
      passiert, ich hab damals sogar voraus geahnt wie ich mit ihr zusammen kommen
      würde und genau so ist es auch geschehen. Ich frage mich ob ich damals in ihr
      die „Richtige“ Frau fürs Leben gefunden habe.. aber zu dumm war um sie zu
      kämpfen. Es war eine unglaublich schöne zeit mit ihr.... Wenn ich an die zeit
      denke geht’s mir meistens gut und ich kann sogar etwas lächeln, doch dann
      kommen meine ganzen schlechten Erinnerungen hoch, was meine ex mit der ich vor
      knapp 11 Jahren zusammen war mit mir gemacht hat und was heute noch für ein
      Terror mit ihr ist.

      Ich weiß nicht mehr weiter... ich weiß nicht
      mehr wie ich nochmal zurück ins Leben finden soll. Ich hab noch nicht
      mals anspurn wieder vernünftig für ne neue Arbeitsstelle zu gucken, obwohl ich
      weiß das ich dringed Arbeit brauche..

      Ich würde so gern mal jemanden kennenlernen dem
      ich mal vertrauen kann ohne das es missbraucht wird ect, eine/n mit dem/der man
      einfach über alles reden kann, was natürlich nicht auf einseitigkeit sondern
      auf gegenseitigkeit beruht, ich bin ehr der Mensch der früh lernen musste alles
      in sich rein zu fressen.... dies tu ich auch heute noch..... Mir ists wichtiger
      anderen Leuten zu zuhören und zu helfen anstatt sich um mich selbst zu kümmern.
      Aber ich helfe soweit es machbar ist anderen Leuten einfach gerne.

      Ihr merkt das ich relativ durcheinander schreibe
      aber ich versuche einfach mal meine kleine Gedankenwelt in Worte zu fassen.

      Ich fühle mich nicht nur Einsam ich bin es auch,
      kla frisst es einen nach und nach auf, aber ändern wird sich nie was dran,
      zumal die meisten abhauen sobald die hören/lesen das man eine
      Psychicheerkrankung hat. Schade das es so wenig tolleranz auf dieser Welt gibt.

      Mir geht die frage durch den Kopf wie wäre das Leben
      verlaufen wenn einiges anders gelaufen wäre. Wie würde es verlaufen wenn man
      die Zeit bis zu einem bestimmten zeitpunkt zurückdrehen könnte....

      Ist das Leben so vorbestimmt gewesen??? Wenn ja
      will ich nur eins dazu sagen: „nehm das verschissene Leben zurück, ich wills
      umtauschen oder mein Geld zurück, denn ich wurde bei der vergabe des
      Lebensverlaufs total beschissen, so will keiner leben“

      So ein Leben gönne ich noch nicht mals meinem
      schlimmsten Feinden

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Onkelzfan761“ ()