Privatklinik bezahlt durch gesetzliche?

      Privatklinik bezahlt durch gesetzliche?

      Hallo zusammen,

      habt ihr als gesetzlich Krankenversicherte Erfahrung damit, Krankenkassen zu überzeugen, den Aufenthalt in einer Privatklinik komplett zu bezahlen?

      Ich war bereits in mehreren Kliniken aufgrund von Depressionen, SV und Essstörung. Das Problem ist, dass ich an eine Entwicklungsstörung habe (angeboren), die lange nicht erkannt wurde und als Ursache meiner Symptome angesehen werden kann.
      Es gibt in Deutschland nur eine Klinik die sowohl diese Störung als auch Essstörungen schwerpunktmäßig behandelt. Ich habe mehrfach die Erfahrung gemacht, dass eine Therapie der einen nicht ohne eine der anderen funktioniert. Ich war bereits einmal in dieser Privatklinik und habe mehrere tausend Euro zugezahlt. Damals habe ich gute Fortschritte gemacht, wurde aber auch mit der Option bzw. Empfehlung einer erneuten Behandlung dort entlassen. Das war vor ca. 2 Jahren.
      Inzwischen ist es so, dass ich vieles von dem damaligen Aufenthalt umsetzen konnte, was die Symptomatik angeht. Mir fehlt allerdings noch die Arbeit an dem Hintergrund, sprich den Umgang mit der grundlegenden Störung, um wirklich stabil zu sein.

      Meine gesetzliche Krankenkasse hat die Berechnung einer möglichen Zuzahlung zu privaten Kliniken geändert. Nun müsste ich über 13 000€ des Aufenthalts selbst bezahlen - was für mich als Studentin jenseits von allem liegt, was ich auch nur ansatzweise aufbringen könnte.

      Ich habe mich wirklich ausführlich informiert und finde deutschlandweit keine andere Klinik, die beide Erkrankungen behandelt. Auch meine Ärzte und Betreuer haben sich infrmiert und nichts gefunden, die Krankenkasse selbst kann mir keine alternative Klinik nennen!
      Dennoch wird die gesamte Kostenübernahme abgelehnt (mit unsachlichen oder gar keinen Argumenten).

      Der nächste Schritt wäre nun eine Klage vor dem Sozialgericht.
      Nur: Ich habe keine Energie für eine Klage und einen Gerichtsprozess übrig. Ich kämpfe inzwischen wieder jede Minute des Tages gegen die ES und versuche nebenher endlich mein Studium zu beenden, dass sich schon durch viele wenig hilfreiche Therapien (weil Fehldiagnose und Probleme durch die nicht erkannte Störung) ziemlich in die Länge gezogen hat. Ich will gesund werden, aber dieser Klinikaufenthalt ist im Moment das einzige, was mir und meinen Behandlern noch einfällt.

      Ich weiß, dass gesetzliche KK private ambulante Therapien übernehmen, wenn man nachweisen kann, dass man bei kassenzugelassenen nicht innerhalb von x Monaten einen Termin bekommt. Aber die KK sagt, ich kann meine ES in so ziemlich jeder Klinik behandeln lassen. Stimmt. Aber das habe ich bereits mehrfach versucht,aber ohne die Grundproblematik zu beachten (da die Kliniken sich damit idR nicht auskennen), habe ich da nicht von profitieren können.

      Gibt es jemanden, der Erfahrung mit so einer Situation hat? Oder jemanden, der mir Tipps geben kann, was ich der Krankenkasse vorlegen kann, damit sie mir die Therapie bezahlt? Oder stimmt es, dass das grundsätzlich nicht möglich ist, wie die KK mir sagen will. (Ich kenne allerdings zwei Leute, die einen Aufenthalt in exakt dieser Klinik von ihrer gesetzlichen zu 100% übernommen bekommen haben).

      Ich bin für jeden Ratschlag dankbar.

      Granul
      It is possible to commit no error and still lose. That is not a weakness... that is life. (Jean-Luc Picard)
      Liebe Granul,

      Die einzige Idee, die ich habe ist deine beiden Bekannten zu fragen, bei welcher Krankenversicherung sie versichert sind. Denn die gesetzlichen unterscheiden sich massiv in dem, was sie über ihre gesetzlichen Leistungen hinaus bezahlen, welchen Argumengen gegenüber empfänglich sind oder ob überhaupt Kulanz gewährt wird.

      Die Frage ist nur, ob dir die Info weiterhilft?!
      Wäre es sinnvoll die gkv deshalb zu wechseln?
      Wenn ja, würden die das so kurz nach dem Wechsel bezahlen?
      Und haben sich deren Leistungen in der Zwischenzeit auch geändert?

      Das kann ich dir leider nicht beantworten und wahrscheinlich kann dir da auch nur ein unabhängiger !!!!! Versicherungsberater weiterhelfen.

      Mir tut es Leid, dass es eine passende Klinik für dich gibt und es wegen so profaner Dinge wie der Finanzierung hängt.
      Daher wünsche ich dir, dass sich bald eine Lösung finden wird und du deine Ziele (Gesundheit und Studium) erreichst.

      Lass den Kopf nicht hängen und dich von irgendwelchen "Schreibtischtätern" nicht entmutigen!

      Alles Gute
      Avicienna