hallo! Ich bin DER Neue @ "Auf verlorenem Posten"!

      hallo! Ich bin DER Neue @ "Auf verlorenem Posten"!

      hallo nochmals!

      Ich DER "Auf verlorenem Posten" bin 52 Jahre jung und nenne Mich so, weil ich Mich in einer "Aussichtslosen" Situation befinde und zwar "Nicht NUR", leide ich unter bestimmten Angst Attacken und Phobien ... aber auch habe ich eine Hauterkrankung, die die Ärzte einfach nicht heilen wollen, wie auch ohne Wirkstoffe in denn Medikamenten und das geht SO vielen von uns so. Das verursacht noch dazu "weiteres Psychisches" leid weil dazu bei mir noch Borderline hinzu kommt, ADHS das ich seit der Kindheit habe, Bipolarität/Manisch Depressionen, Zwangsstörungen und vieles mehr.

      Warum ich hier bin?
      Um HALT unter Gleichgesinnten zu finden die einen verstehen, was man eben durch macht und Meine Mutter ist in Meiner Situation auch nur noch ein "Klotz am Beine"! Und von vielen wird mir gesagt das ich eine Therapie unbedingt machen sollte, Vor allem wegen diesen Angst Panik Attacken :cursing: :thumbdown: als würde man gegen eine Wand rennen,... Ich weiß nicht. Ich hatte schon mal einige Psychotherapien gehabt die mir nur wenig brachten aber vielleicht sollte ich etwas Tiefer Mich Therapien lassen, eine Art der Tiefeinpsychotherapie da einer der Psychologen aus Ansbach in der Psychiatrie vor über 20 Jahren Mir nur mit zwei Sätzen "Etwas IN Mir" eine Tür öffnete das ich nicht einmal wusste, das es "sie" überhaupt gibt. Er ging allerdings auf Rente so viel dieses Vorhaben ins Wasser.

      na gut, na dann, mann ließt sich.
      mit freundlichen Grüßen,
      der "Auf verlorenem Posten"!
      Hallo, du auf verlorenem Posten,
      Ich bin auch neu hier. Es tut mir leid, was du da schreibst. Du hast da gerade sehr viel auszuhalten.
      Und dann noch der "Klotz" (Mutter) am Bein. Du schreibst, du bist 52, da wird deine Mutter schon ein gutes Alter haben.
      Da hat man seine eigenen Kinder groß und schön sind es die Eltern, die versorgt werden müssen....
      Trotzdem, du hast in erster Linie Verantwortung für dich selbst. Es ist wichtig, den Blick auf sich selbst im Auge zu behalten, und genau das tust du, in dem du hier schreibst, ja schon mal ein Stück.
      Ich habe gute Erfahrungen mit Therapie gemacht (aber auch nicht immer), es braucht viel Zeit, bis man die Wirkung einer Therapie selbst bemerkt. Man denkt immer, es bringt nichts, aber es ist wohl eher so, dass man die Wirkung nicht so schnell wahr nimmt und es auch oft nur ganz kleine Veränderung sind.....
      Es ist auf jeden Fall schon mal gut, auf sich selbst zu schauen, es auszusprechen, und auch jemanden von außen auf die eigene Situation schauen zu lassen. Oft ändert das schon Sichtweise, Blickwinkel und gibt evtl. Neue Lösungsansätze....
      Ich wünsche dir viel Kraft und Duchhaltevermögen...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher