Angst nach Zusammenbruch

      Angst nach Zusammenbruch

      Hallo,

      ich muss einmal etwas loswerden und hoffe, hier ist der richtige Platz dafür.

      Ich war neulich auf einer Party, zusammen mit dem Typen, mit dem ich gerade was am laufen habe. Es war soweit auch alles gut und hat Spaß gemacht. Bis mir aufgefallen ist, dass er ganz schön touchy gegenüber den anderen Frauen wurde. Auf keine übertriebene Art und Weise – vermutlich lag es einfach am Alkohol. Trotzdem hat mich das verunsichert und genervt und geschockt... Ich war auch betrunken, also war meine Wahrnehmungsfähigkeit vielleicht nicht die beste.

      Als ich dann mitten in der Nacht endlich wieder zu Hause war, konnte ich gerade die Tür hinter mir schließen, bevor ich weinend auf dem Flur zusammengebrochen bin. Irgendwie habe ich es dann in mein Schlafzimmer geschafft. Es ist, glaube ich, nicht verwunderlich, dass ich zum Rasiermesser griff. Aber ich konnte nicht aufhören, zu weinen und zu zittern. Das hat mir so Angst gemacht, dass ich mich immer wieder geschnitten habe. Ich hatte so Angst vor mir und meinem Körper, über den ich gar keine Kontrolle mehr hatte. Weil ich mir selbst nicht mehr trauen konnte, wollte ich irgendwo Hilfe herholen, aber ich wusste nicht wo.

      Kein Mensch in meinem Umkreis weiß von meinem SVV. Ich habe mein Handy in der Hand gehalten und die Kontaktliste von mehreren hundert Leuten angesehen, aber da war niemand den ich anrufen konnte. Niemand, der mich so kennt. Also lag ich da, ganz allein, voller Blut und immer noch am weinen.

      Erst als ich eine liebe Nachricht von dem Mann erhielt, der sich kurz davor noch wie ein Arsch aufgeführt hatte, konnte ich mich wieder beruhigen und irgendwann halb schlafen.

      Aber dieser Abend hat mir so Angst gemacht. Weil da niemand war, an den ich mich wenden konnte. Und weil ich meine Gefühle in die Hand einer anderen Person gelegt habe. Und weil ich nicht will, dass so etwas wieder passiert. Und weil ich weiß, dass es aber immer wieder passieren könnte.

      Ich weiß nicht, was ich machen soll.

      Nielsen
      Hey

      Gibt es Selbsthilfegruppen in deiner Umgebung? Wäre das eine Option für dich?

      Und sonst hast du jemanden den du das nächste mal vorher anrufen kannst? Also einfach nur "mir geht es nicht gut hast du Zeit zum reden "?
      Damit "verrätst " du dich ja nicht das du Dr*ck hast du dich verl*tzten willst

      Ich glaube hier im Forum gibt es einen Link zu einer Watapp Gruppe. Wäre vielleicht auch was?

      Junimond
      Hallo Nielsen,

      die schlechte nachricht: es ist menschlich und völlig normal, dass andere uns auch mal aus der Fassung bringen und Einfluss auf uns haben, manchmal auch mehr als wir uns wünschen.

      Ja, das wird immer wieder passieren - hoffentlich. Denn Gefühle haben macht uns menschlich und das Leben schön.

      Die gute Nachricht: man muss darunter nicht leiden und sich schon gar nicht deswegen selbst verletzen.

      Hast du schon mal über eine Therapie nachgedacht? Dort lernst du im besten Fall, anders mit deinen Gefühlen umzugehen, aber auch, dass und wie man sich anderen öffnen und somit auch Vertraute für schwierige Situationen finden kann.

      Ich will dir Mut machen, etwas zu verändern - an dir, aber nicht alleine.

      LG
      solaine
      He could see that this might keep you safe.
      But safety had nothing to do with love.

      \julian barnes-the only story\