Gesund essen trotz wenig Energie

      Gesund essen trotz wenig Energie

      Hallo ihr Lieben,

      mir geht es schon seit ein paar Wochen wieder schlechter. Ich hab wenig Energie, schleppe mich in die Uni, zum Arbeiten und zum Ehrenamt und komme abends platt zuhause an. Ich ernähre mich im Prinzip von Keksen, hin und wieder mal Müsli. Ich koche nicht, dazu fehlt mir die Kraft. Wenn die Mensa nicht wäre, hätte ich wohl seit Wochen kein Gemüse gegessen. Allerdings weiß ich auch, dass mir Kekse halt auch nicht dabei helfen werden, wacher zu sein und mehr Kraft zu haben, den Tag zu überstehen. Habt ihr Tricks, wie ich trotz der Antriebslosigkeit wenigstens ein bisschen gesund essen kann? Vielleicht hilft es ja...

      Danke im Voraus
      unhappy
      We will get better
      Hallo unhappy,

      mein erster Gedanke war, warum Kekse? Weil es einfach und bequem ist?

      Du solltest beim Hausarzt mal Dein Bl*t untersuchen lassen. Evtl. hast Du irgendeine Mangelerscheinung.

      Alternativ zu Keksen könntest Du Obst essen. Ich finde Trauben, Äpfel, Birnen und Bananen praktisch. Oder im Moment auch Mandarinen.

      Du könntest zu Hause auch Jogurt mit TK Beeren essen. Wenn Du das pürierest, dann hast Du Eis.

      Hast Du eine Mikrowelle? Oder wenn Du einen Topf benutzen willst, dann kannst Du Dir auch so einen Fertigeintopf warm machen.

      Oder einfach Brot mit Käse oder Wurst und eine Gurke oder Tomaten.

      Versuch abwechslungsreich zu essen. Auch nicht nur Obst. Koch Dir Eier. Dann kannst Du Brot mit Eiern essen.

      Ich koche auch nicht gerne. Bin oft zu müde und mache es einfach nicht gerne. Aber wenn Du Dir ab und an etwas vorkochst und einfrierst, dann kannst Du Dir bei Bedarf etwas auftauen.

      Achte auf Dich und Deine Ernährung.

      Gruß,
      Blitz
      Der Himmel hielt für einen Augenblick den Atem an, denn ein neuer Stern wurde geboren.
      Hallo unhappy,

      ich fände es mal wichtig, die Frage zu klären: Ernährst du dich nicht gesund weil du antriebslos bist oder bist du antriebslos weil du dich nicht gesund ernährst?

      Antriebslosigkeit kann sowohl körperliche als auch psychische Ursachen haben und da finde ich den Ansatz von Himmelblitz ganz gut, mal beim Hausarzt ein Bl*tbild machen zu lassen. Manche Frauen neigen zB. dazu während der Periode einen Eisenmangel zu entwickeln. Wenn du weißt, was dir fehlt, kannst du gezielt die Nahrungsmittel in deine Ernährung einbauen, die diesen Stoff enthalten.

      Sollten die Ergebnisse des Bl*tbildes aber in Ordnung sein, bleibt noch die Psyche als Ursache für die Antriebslosigkeit. In dem Fall wirst du aber mit anderer Ernährung vermutlich nicht viel gegen die Antriebslosigkeit tun können. Vielleicht hilft es dir, dich zB. mit Freunden zum kochen zu verabreden? Zusammen macht das viel mehr Spaß und du kannst nicht so einfach im letzten Moment alle guten Vorsätze über Bord werfen und doch zur kekspackung anstatt zum kochlöffel zu greifen. Wenn du dir Anregungen holen willst, stöber mal ein bisschen im Ideen-was-gut-schmeckt-Thread. Da ist zwar tendentiell eher Souldfood als gesunde Sachen mit viel Obst und Gemüse, aber während man in der küche steht und wartet, bis die Milch für den Milchreis oder Grießkoch heiß ist, kann man auch schnell ein bisschen Gemüse kleinschnippeln und in die Pfanne hauen, denn Milchreis und Grießkoch müssen sowieso ein paar Minuten durchziehen und abkühlen bevor sie richtig lecker schmecken ;) .

      Generell finde ich, du solltest dich deswegen nicht zu sehr unter Druck setzen. Es ist natürlich wichtig, auf seine Ernährung zu achten, aber gerade, dass du dir so viele Gedanken darüber machst, zeigt mir, dass du das normalerweise tust. Da kann der körper ein paar Wochen mit nicht ganz so hoher Vitaminzufuhr schon verkraften- nur Dauerzustand sollte es halt keiner werden.

      Alles Gute dir!

      LG
      wild_angel
      If everything seems to be going against you,
      remember that the aeroplane takes off against the wind,
      not with it...
      (Henry Ford)

      ~~~~~~~~
      Ich versuche nach den Sternen zu greifen, doch das Universum expandiert....
      Hmm ich habe durch das Kind nie Zeit lang zu kochen und da ich immer ein Ohr/Auge bei ihm habe, darf es auch nichts sein für das man viel Konzentration braucht.
      Falls du grundsätzlich Interesse an Simpel-Gemüse-Rezepten hast, kannst du mich gerne anschreiben.

      "Tricks" im halbwegs klassischen Sinn.. da fällt mir nur Spülmaschine und Küchenmasvhine ein.
      Hallo ihr,

      vielen Dank für eure Antworten!
      Ich habe leider keine Spülmaschine (living the student life), daher fällt das leider weg. Das heißt zu meinem Kochen würde auch noch ein Abspülen kommen.

      Kurz gesagt esse ich Kekse, weil sie lecker sind, ich durch den Zucker relativ schnell ein bisschen Energie bekomme (weiß ja auch selber, dass nach so nem Zuckerhoch ein Tief folgt, aber bis dahin hab ich den nächsten Keks schon gegessen). Sie sind außerdem in kleiner Größe (so habe ich nicht die Aussicht vor mir, einen ganzen Teller von irgendwas essen zu müssen, sondern kann mir so viele kleine Portionen nehmen, wie ich will) und müssen nicht gekühlt werden, können also neben meinem Bett stehen. Und ich muss danach nichts spülen. Verstehst du was ich meine?

      Brot zu essen, ist eigentlich auch clever. Ich werde wohl morgen auf dem Heimweg mal ne Tüte geschnittenes Brot kaufen. Ich würde eigentlich gerne mein eigenes backen, aber die Kraft fürs Kneten habe ich nicht. Ich denke, ich kann auch ein paar Bananen und Weintrauben mitbringen. Äpfel esse ich eigentlich auch gerne, aber das dauert so lange und man muss so viel kauen.
      Oh man, ich fühle mich faul.
      Swollen, ich denke, ich schreibe dir mal wegen ein paar Ideen.

      Ich weiß tatsächlich nicht, was zuerst kam, die Müdigkeit oder das schlecht Essen. Ich habe aber in den letzten Wochen oft so viel zu tun gehabt, dass ich mir nicht die Zeit zum Essen genommen habe. Irgendwann zur gleichen Zeit hat es auch angefangen, dass es mir schlechter ging. Ein Blutbild habe ich im Januar zuletzt machen lassen, da war aber alles okay.

      Danke nochmal
      unhappy
      We will get better

      Neu

      ich denke auch, der ansatz ist, dass du kekse nicht mehr leicht verfügbar haben solltest, aber anderes schon.
      dabei musst du es dir dann auch nicht übertrieben schwer machen. Cocktailtomaten, Bananen, Trauben müssen auch nicht in den Kühlschrank und sind auch leicht zu kauen.

      Brotaufstrich gibt's auch als halbwegs gesunde Creme oder zB Pesto, da kannst du das Brot oder Knäckebrot direkt reinstippen und musst auch nix spülen.

      nächster Schritt wäre vllt zum Essen aufzustehen, anstatt aus dem Bett raus zu essen.

      Dann auch mal Käse, Äpfel, Joghurt, ne fertige Salatschüssel oÄ kaufen, wo man etwas mehr "Arbeit" mit hat.

      Insgesamt ist die gute Nachricht: das ist alles Gewohnheit, man kann sich was anderes angewöhnen und irgendwann ist das dann auch nicht mehr anstrengend, sondern wird auch Gewohnheit.

      Klappt schon!
      LG
      solaine
      He could see that this might keep you safe.
      But safety had nothing to do with love.

      \julian barnes-the only story\

      Neu

      Hallo solaine,

      danke auch für deine Antwort. Ich war am Dienstag auf dem Rückweg von der Uni einkaufen, habe keine Kekse mitgenommen, dafür aber Bananen, Weintrauben, ne Gurke, Joghurt und Brot.
      Gestern liefs dann trotzdem noch nicht ganz so rund, ich hab zwar ne Banane zum Frühstück gegessen, aber dann halt ganz lange nichts. Das ist auch nicht die Optimallösung, scheint aber ne Ausnahme gewesen zu sein. Ich habe vorhin tatsächlich eine Scheibe Brot zu Abend gegessen.
      Für das Wochenende muss ich mir bald mal einen Schlachtplan überlegen.
      Die sinnvollste Sache scheint aber tatsächlich zu sein, mich insgesamt von Keksen usw fernzuhalten.

      Danke für eure Ideen
      unhappy
      We will get better

      Neu

      Das Problem kenn ich leider auch... Was ich ganz gerne mach (ist günstig, geht schnell, man wird gut satt) sind Semmeln (bzw alternativ eben gesünderes Gebäck) + eine Packung Aufstrich. Am liebsten Hummus, aber da gibt's ja e massenhaft Auswahl, da findet man für jeden Geschmack was. Karotten funktionieren auch super mit Aufstrich. Wenn man mal ein bisschen mehr Motivation hat, kann man eine Gurke aufschneiden (oder Mini-Gurken kaufen) und auch dippen. Eigentlich jedes Gemüse das man roh essen kann, Paprika gehen zB auch.
      Tiefkühlprodukte sind zwar nicht unbedingt sooo gesund, aber es gibt mittlerweile doch einige halbwegs gesunde Sachen (ich mag zB Gemüse-Lasagne sehr gerne) und besser als Kekse sind die trotzdem ;) Die muss man dann nur in die Mikrowelle oder das Backrohr stellen und da die Sachen sowieso schon in einer wegwerfbaren Schale sind, muss man auch nicht abwaschen.
      Ein bisschen "aufwändiger" wären zB Nudeln kochen und Fertigsugo dazu essen. Dafür sind die Nudeln super schnell fertig (meistens 5-10 Minuten Kochzeit, je nachdem welche Nudeln man kauft) und das Sugo sowieso. Ich geb das Sugo immer direkt auf die heißen Nudeln ohne es vorher irgendwie zu erhitzen, somit braucht man dafür keinen extra Topf oder sowas. Um ein bisschen mehr Gemüse rein zu bringen, kann man entweder Karotten usw. schneiden und drunter mischen oder zB eine Dose Mais kaufen und dazu geben.

      Neu

      Liebe Nellie,

      danke dir auch für deine Ideen! An Hummus hatte ich bisher gar nicht so viel gedacht, esse ich aber eigentlich sehr gerne. Werde ich wohl die Tage mal einkaufen, und ein bisschen Gemüse.
      Sugo habe ich bisher noch nie gehört, klingt aber ganz gut. Zum Kochen werde ich wohl die nächste Woche auch zeitlich nicht kommen, aber abends ein paar Scheiben Brot mit Aufstrich kriege ich bisher ganz gut hin.

      Viele Grüße
      unhappy
      We will get better