Narbe überkleben

      Liebe eiskönigin,

      ich wollte kein Fass aufmachen mit dem Kuhvergleich, es ist nur etwas, was mir in den Kopf gekommen ist, als ich das gelesen habe. Warum kannst du dir selbst nicht leidtun?

      Ich finde gut, dass du mit der Hebamme keinen Kontakt mehr hast und schaust, ob du irgendwo in Behandlung kommen kannst. Vielleicht sind auch Lebensberatungen (beispielsweise von der Caritas) eine Anlaufstelle?

      Keep up the good work!

      Liebe Grüße
      unhappy
      We will get better
      Meist wird man an pro familia oder Hebamme verwiesen. Weil halt Ansprechpartner.

      Das mit Kuh. Allgemein halt Naturschutz usw ist so ein großes Thema. War für mich gar kein Fass aufmachen. Würde da oft gerne viel mehr tun. Leider geht viel zeitlich nicht. Ausser versuchen so zu leben das man möglichst wenig belastet.
      my home is my castle
      Hallo Eiskönigin,
      hat ein bisschen länger gedauert, als ich erwartet habe, aber ...

      So, hatte jetzt Kontakt mit meiner Bekannten und hier jetzt ihre Statements dazu. Sie sagte auch gleich, dass sie die ganzen Daten und zeitlichen Dinge nicht kenne, dass dies aber für eine genauere Aussage hilfreicher sei. Doch soweit wollte ich sie auch nicht einspannen.

      Zur Geburt im KH war ihr Statement: als externe Hebamme muss sie die werdende Mutter an das KH übergeben und hat dann keine Zuständigkeit mehr. Das hängt direkt mit dem Versicherungsschutz zusammen: würde deine Hebamme im KH noch was zu dir sagen und es passierte was, wäre sie schuld und gegen Forderungen nicht versichert.

      Die Kommunikation schien in deinem Fall auch eher fragwürdig.

      Ein CTG kann erst gut sein, sich aber dann doch auch verändern. Hierzu müsste man den genauen zeitlichen Verlauf kennen und die Werte. Daher kann sie nur pauschal annehmen, dass hier eintretende Veränderungen zur medizinischen Entscheidung für einen Kaiserschnitt geführt haben. Dies hätte man dir durchaus auch erklären können. Warum dies nicht passiert scheint – keine Ahnung? Aus ihrer Sicht scheint es aber kein „Notfall-Kaiserschnitt“ gewesen zu sein, da der (ihres Wissens nach) nur mit Vollnarkose durchgeführt wird.

      Was mich aber zusätzlich bei ihren Ausführungen erschreckt hat, ist eine Situation, die sie mir erzählte. Sie hatte gehört, dass es in einem Krankenhaus durchaus üblich war, die Neugeborenen in der Nacht bei den Müttern zu Untersuchungen herauszuholen (auch wenn die Mütter schlafen). Das hatte sie von einer Krankenhauskollegin erfahren. Als sie mir das erzählte, waren wir beide von den Socken. Also es gibt diese Vorgehensweise durchaus, auch wenn man sie als erschreckend hält und unverständlich. In wie vielen KHs das so noch gemacht wird, will sie lieber nicht wissen. (Ich auch nicht!)

      Jetzt aber zu drei (aus meiner Sicht) sehr wertvollen Hinweisen von ihr.

      1) Zum Thema Kaiserschnitt. Sie kennt aus ihrem Bereich „Kaiserschnittgruppen“ und sie empfiehlt dir dringend zu schauen, ob es in deinem örtlichen Umfeld solch ein Gruppenangebot gibt. Sie sieht hier für dich die Möglichkeit, im Kreis von Gleichbetroffenen durch das Gespräch und den Erfahrungsaustausch, dass du die gewesene Situation ein Stück weit besser verarbeiten kannst. Das auch in Hinblick auf einen möglichen weiteren Kinderwunsch. Auch in Hinblick auf den Umgang mit dir und du mit deinem Kind.

      2) Zum Thema Stillen. Sie sieht deine psychische Situation durchaus als Hindernis für deine Milchproduktion an. Du musst ja auch zufüttern. Dafür gibt es einen Trick. Du hängst dir die Flasche mit der Babymilch um den Hals und klebst den Nuckelschlauch neben deiner Brustwarze fest. Dann legst du dein Kind an … und es nuckelt an der Brust und am Schlauch. Durch euren Körperkontakt und das Nuckeln deines Kindes an deiner Brust (gleichzeitig kriegt es ja seine Milch) könnte damit die Milchproduktion bei dir stimuliert werden. Frag mal deine Hebamme oder in einer Apotheke oder bei Pro-Familia nach diesem Trick und dem Zubehör dazu.

      3) Zum Googeln der Begriff zum Ritual „Bonding-Bad“. Hier empfiehlt sie, unbedingt eine Person, die das Ritual kennt und schon angewendet hat – frag mal bei deinen Hebammen. Ansonsten könntest du es auch mit einer Person deines unbedingten(!) Vertrauens durchführen. Ist aber nicht ohne – deshalb die Fachempfehlung. Du liegst nackt z.B. auf der Couch, dein Kind wird für eine kurze Zeit neben dir in eine Wanne mit Wasser gelegt (nicht untergetaucht!). Dann legt dir die Hebamme das nasse Kind auf deinen Bauch. So liegt ihr zusammen und empfindet den „verlorenen“ Moment der Geburt nach. Ist sehr emotional, das Kind weint (vielleicht länger) und du wirst vermutlich auch weinen. Deshalb ist eine gute Begleitung in dieser Situation wichtig. Du solltest diese Situation aushalten, bis ihr zueinander gefunden habt, dein Kind und du aufgehört haben zu weinen.

      Vielleicht sind diese Rückmeldungen nicht ganz das, was du erwartet hast, aber ich glaube, dass da ein paar hilfreiche Hinweise sind. Ich wünsche dir, dass du das eine oder andere für dich umsetzen kannst.

      Alles Liebe dir und deinem Kind
      Elfenspiegel
      Dankeschön für deine mügen. Nein stressen soll es nicht. Hebammen haben so viel eh zu tun.ist Ja nicht selbstverständlich dass sie da privat überhaupt Auskunft gibt.

      Das mit dem Bad lese ich mich mal ein. Hatte sowas ähnliches mal gelesen und dann hieß es unser Baby sei zu alt. Da schau ich mal. Villeicht läßt sich ihr Papa einspannen.

      Dieses Brust setzen haben wir. Leider scheitert es daran dass das Baby sich weigert auch nur in irgendeiner Form an der Brust an zu docken. Dee Anblick der Brust und schon wird geschrien. An saugen gar nicht zu denken. Dann wird getreten und um sich geschlagen. Dann klappt gar nichts mehr.

      Das mit nachts weg holen ist krass. Wir waren in einem babyfreundlichen Krankenhaus mit Bonding. Was erst in normalen Krankenhaus. Irre was da abgeht. Auch das darüber so geschwiegen wird. Nehmen das manche Müttern hin?

      Wegen Kaiserschnitt kam ich im inet auf selbe wie deine Hebamme. Wenn Lebensgefahr dann Vollnarkose. Deshalb macht das so wenig Sinn. Vor allem wenn es Leute vom Fach bestätigen dass das was googel sagt stimmt.
      Da wären beim CTG wenige Minuten dazwischen, zwischen gut und Lebensgefahr. Erklärt wurde nichts, nur Druck gemacht. Auch im Bericht haben die abwertend über mich geschrieben.

      Das mit der Gruppe kann ich nicht. Ich kann da nicht drüber reden. Mir ist der Kaiserschnitt So peinlich. Eigentlich weiß keiner davon. Ich hab angst mich könnte jmd sehen, es ausplaudern.... Ich bin einfach nicht , villeicht auch noch nicht bereit dieses Geheimnis zu Lüften.
      my home is my castle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „eiskönigin“ ()

      Hall Eiskönigin,
      eine Bemerkung meiner Bekannten hätte ich fast unterschlagen. Ihr dritter Satz (oder war's sogar der zweite) war: es ist nicht die Narbe am Bauch, die behandelt werden sollte, es ist die Narbe in dir drin.

      Die Kaiserschnittgruppe besteht ausschließlich aus Frauen, deren Kinder über den Kaiserschnitt zur Welt gebracht wurden, also Frauen, denen es vlt. so ähnlich erging wie dir. Was ist da so Beschämendes dann, mit anderen darüber zu sprechen, wie du dich gefühlt hast, wie du heute dich fühlst. Aber den Schritt machen - das ist deine Sache.

      Vielleicht noch abschließend von mir ein Gedanke aus meiner Erfahrung: Negative und belastende Dinge, die ich von mir weggeschoben oder ignoriert habe, haben irgendwann später mit noch größerer Verhemenz sich wieder gezeigt. Dann konnte ich sie nicht mehr wegschieben.

      Vielleicht wäre jetzt die Geschichte der Geburt klarzustellen noch ein guter Zeitpunkt. Und wenn du von dir sagst, dass du dich in einer Ausnahmesituation fühltest, wird dir die erfundene Geburtsgeschichte vielleicht verziehen. Wenn erst dein Kind später (oder eine andere Person) zufällig den Mutterpass findet und darüber die wahre Geschichte der Geburt erfährt, dann hast du vielleicht schon ein Leben lang mit einer Lüge gelebt.
      Wie mag sich dann dein Kind fühlen, wenn es über solch einen Zeitraum über seine Art auf die Welt gekommen zu sein, von der Mutter belogen worden ist und dies dann erfährt????

      Denk mal darüber nach. Alles dein Weg, deine Entscheidungen und dein weiteres Leben.
      Aber auch das Leben deines Partners und das Leben deines Kindes - belogen.

      Elfenspiegel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Elfenspiegel“ ()

      Liebe eiskönigin,

      meine Mama hat mich auch mit einem Kaiserschnitt auf die Welt gebracht, 10 Wochen zu früh. Deswegen war ich am Anfang meines Lebens oft im Krankenhaus. Für meine Mutter war das eine sehr schmerzhafte Erfahrung und das lese ich bei dir auch aus deinen Beiträgen. Meine Mutter macht sich noch 30 Jahre später gelegentlich Vorwürfe und erinnert sich an meinem Geburtstag an bestimmte Sätze, die ihr die Oberärzte gesagt haben. Traumatische Geburtserfahrungen waren in der Nachsorge nie Thema, aber ich habe immer gemerkt, wie sehr sie die Situation belastet hat und mir hat das immer etwas das Herz gebrochen, dass sie so an dieser Erfahrung zu knabbern hatte. Das war belastend, nicht mein AufdieWeltkommenalsKaiserschnittbaby. Bitte such dir deshalb früh genug Hilfe, wenn du sie brauchst.

      Wie geht es dir denn mittlerweile?

      Ach so, ich bin ein ganz normaler Mensch, sofern hier in diesem Forum eben normale Menschen unterwegs sind. Ich bin keine Sportskanone, habe verschiedene Allergien und ein etwas abgefucktes Immunsystem, so what. Das ist alles kein Drama.

      Ich wünsche dir, dass du Unterstützung findest und vielleicht auch von einer anderen Person als dieser Hebamme. Ein Kaiserschn*tt ist kein Versagen von dir. Du hast ein Kind geboren und bist Mama geworden. Die Erfahrungen der Geburt konntest du nicht beeinflussen. Und wie viele Frauen schreiben von fantastischen Geburten, dabei hatten sie einfach nur ganz viel Glück und können genau so wenig etwas dafür, dass alles gut geklappt hat, wie du etwas dafür kannst, dass deine Geburtserfahrung ganz anders war.
      Today you are you, that is truer than true.
      There is no one alive, who is youer than you.
      Dr. Seuss
      Wegen der Gruppe, was soll ich sagen warum ich ein Babysitter brauche, wie abpumpen organisieren? Es müßte ja weit weg sein damit mich keiner auf der Strasse erkennt und outet, damit keiner sieht zu welcher Gruppe ich gehe. Ich weiß nicht ob ich es schaffe das Baby so lange abzugeben. Längste war 60 Minuten.
      Villeicht Gibt's sowas auch anonym im inet.

      Klingt eklig, Aber irgendwie sind mir momentan andere und ihre Probleme egal. Auch wenn es die selben sind. Ich weiß nicht ob ich denen produktiv helfen kann oder will. Bzw das viele mit Kaiserschnitt nicht klar kommen weiß ich. Aber nützt mir ja nichts.
      Weiß auch nicht.

      Irgendwie fehlt mir die Kraft, Ratio drauf oder Pflaster, Das geht alles schnell. Villeicht einfach zu früh noch. Villeicht kann ich in 4 oder 5 Jahren drüber sprechen. Ich hab auch angst das sich andere angegriffen fühlen von meiner Meinung.
      my home is my castle
      Den Mutterpass Gibt's nicht mehr. Hab im Krankenhaus gebeten sie Seite frei zu lassen. Täten Die nicht. Hab das gravido Gramm in das Buch vom Baby geklebt. Rest ist geschreddrt.ds ich weder Ultraschall noch CTG hatte ist nichts für Baby verloren gegangen.

      Atemzug So Befürchtung hab ich auch. Wenn das Kind nichts von der falschen Geburt weiß kann ich sagen es sind Freude Tränen. Dann fühlt es sich nicht schlecht. Das es ihm geht wie dir, genU das will ich nicht. Deshalb die tolle geburts Geschichte. Das es gewollt und geliebt ist, nicht so negativ behaftet. Es soll stolz sein hier zu sein und nicht mir gegenüber ein schlechtes gewissen haben.

      Sätze gehen mir auch durch den Kopf. Das wickelverbot vor allem.
      Auch dieser Zynismus. Da wird zur Geburt gratuliert die man nicht hätte. Wieso die so fies dort sind einen noch mit der Nase drauf zu stoßen? So haha sie haben versagt und wir Bohren in der Wunde. Hätten sich die Kommentare sparen können.

      Mein Partnrr, Wir sind offiziell zusammen, inoffiziell getrennt. Hab schon on der Schwangerschaft Differenz. Er kümmert sich liebevoll ums kleine. Einzige was zählt.
      my home is my castle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „eiskönigin“ ()

      Liebe Eiskönigin!

      In diesem Thread ist es nun schon mehrfach vorgekommen, dass du innerhalb kürzester Zeit 2-3 Beiträge nacheinander gepostet hast. Bitte nutze wenn möglich die Editierfunktion. Wenn du auf Beiträge verschiedener User eingehen möchtest, brauchst du das nicht in einzelnen Beiträgen tun, sondern kannst die Zitierfunktion nutzen oder mit @[Username] darauf antworten.

      Bitte versuche zukünftig darauf zu achten.

      Danke

      LG
      wild_angel
      If everything seems to be going against you,
      remember that the aeroplane takes off against the wind,
      not with it...
      (Henry Ford)

      ~~~~~~~~
      Ich versuche nach den Sternen zu greifen, doch das Universum expandiert....
    • Benutzer online 1

      1 Besucher