Jahresrückblick 2021

      Jahresrückblick 2021

      Liebes Forum,

      Weil ich spontan noch Lust auf einen Jahresrückblich habe und keinen Thread fürs 2021 gefunden habe, habe ich mal die Frahen vom letzen Jahr hierhinkopiert. Vielleicht hat ja sonst noch wer Lust auf Reflektion :)

      Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?

      Womit hast du angefangen?

      Worauf bist du stolz?

      Womit aufgehört/abgeschlossen?

      Schönster Moment des Jahres?

      Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)

      Wem sagst du danke - und wofür?

      Was bringt 2022/ Was wünschst du dir für 2022?

      Unvergessenswertes?
      Womit hast du angefangen?
      Zimmerpflanzen haben. Eine vernünftige und normalere Beziehung zu den Eltern aufbauen, Selbstliebe, wieder auf mich selbst hören, arbeiten zu wollen.

      Worauf bist du stolz?
      Arbeiten wollen. Die Situation so gut ubd immer besser hinkriegen. Immer besseres Verständniss über die inneren Prozesse erlangen. Dass wir alle zueinander schauen.

      Womit aufgehört/abgeschlossen?
      Alles sofort haben/machen zu wollen. Anfang Jahr der schädlichen Beziehung, der Verleugnung meiner Anteile.

      Schönster Moment des Jahres?
      Schönste Zeit Anfang Sommer, frei von der alten Beziehung, eine echt schöne Zeit mit K. , später mit M.
      Schöne Momente immer wieder.

      Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
      Die Flashbacks von ganz früher. Erkenntnisse: viele. Da ist mir mal was schlimmes passiert, ich bin nicht einfach nur bescheuert und "speziell". Auch, da sind noch andere Anteile.

      Wem sagst du danke - und wofür?
      M. dafür, dass es ihn gibt und immernoch gibt auch wenn die Situation sch***se ist.
      N. für ihre Ermutigungen, ihr Glaube an mich.
      B. dafür dass wir endlich eine Therapeutin haben, die uns versteht.
      Allen Anteilen und mir selber, dass wir gut zueinander und zum Körper schauen.

      Was bringt 2022/ Was wünschst du dir für 2022?
      Wahrscheinlich viel schwieriges, Therapie, auch schönes, hoffentlich auch Arbeit möglich, endlich Rente, Fortschritte, K. wiederzusehen , ein bisschen besser zu nur sein.

      Unvergessenswertes?
      Viele gelernte Lebenslektionen, harte Zeiten, Hass, viele schöne Momente, viele Begegnungen, gute Menschen, gute Tiere, gutes Essen, Liebe.
      So... dann setze ich mich auch mal an den Jahresrückblick, ich komme zwar so gut wie gar nicht mehr ins Forum, aber der Jahresrückblick hier, hat für mich seit ein paar Jahren Tradition :)

      Was hast du in diesem Jahr gelernt?
      Ich habe gelernt, dass es eigentlich immer einen Weg gibt und in dem Moment, in dem ich bereit bin ihn zu gehen kriege ich eigentlich auch immer Unterstützung.

      Woran bist du gewachsen?
      An so vielen Dingen, Beziehungen und Erkenntnissen, im Grunde an jedem einzelnen Tag wieder aufs Neue.

      Womit hast du angefangen?
      Ich habe angefangen mich mit dem Thema ADHS auseinanderzusetzen und das hat mir so viele Türen geöffnet und meine Selbstwahrnehmung definitiv zum Positiven hin verändert.

      Worauf bist du stolz?
      Ich bin stolz darauf immer noch hier zu sein und trotz meiner schlimmsten Momente "ich" geblieben zu sein.

      Womit aufgehört/abgeschlossen?
      Meine Ausbildung. Ich habe sie zwar eigentlich abgebrochen und nicht abgeschlossen, aber für mich war das ein Schlussstrich, der schon seit langem überfällig war und so viel Druck rausgenommen hat!

      Schönster Moment des Jahres?
      Ich hatte so viele schöne Momente mit meinen Schwestern und Freund*innen, aber ich denke mit einer der besten Momente war, mein Aufhebungsvertrag in den Händen zu halten und endlich wieder atmen zu können.

      Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
      Leider gab es auch davon viel zu viele und den Großteil habe ich auch schon wieder verdrängt, aber die Erkenntnis von dem Bereich an den ich mich erinnern kann ist, solche Momente zeigen einem zwar relativ brutal, aber dafür auch sehr direkt den Zustand zwischenmenschlicher Beziehungen auf.

      Wem sagst du danke - und wofür?
      N. weil sie einfach alles mit mir durchmacht, weil sie diejenige ist, die meine schlimmsten Gedanken schon erahnt und entkräftet, bevor ich überhaupt etwas gesagt habe.
      Der k.C. dafür, dass sie mir Chance gibt endlich mehr zu lernen und zu sehen und grundlegend etwas ändern zu können.

      Was bringt 2022/ Was wünschst du dir für 2022?
      Die Liste für 2022 ist eigentlich relativ lang, aber ich versuche es entspannt anzugehen. Ich hoffe 2022 bringt endlich mal positive Arbeitserfahrungen, mehr Erkenntnisse über mein Innenleben, eine für mich gut funktionierende Medikation, mehr Frieden mit mir selbst und hoffentlich noch vieles mehr.

      Unvergessenswertes?
      Die Reaktionen auf meine eigene Musik
      Schlechte Fanfictions lesen mit meinen Freundinnen ^^


      Ich wünsche allen die das hier lesen ein frohes neues Jahr und ganz viel Selbstliebe <3
      Beim Jahresrückblick bin ich definitiv dabei :)

      Was hast du in diesem Jahr gelernt?

      Ich habe gelernt, dass ich mich weniger bequatschen lassen sollte. Ebenso dass ich offener für neue Dinge bin.

      Woran bist du gewachsen?
      An sämtlichen Dingen, die ich einfach mal ausprobiert habe. Ebenso Leuten einfach mal die Stirn zu bieten, wenn sie zu weit gehen

      Womit hast du angefangen?
      Eine handfeste Planung für das neue Jahr und entsprechend für meine Zukunft.
      Ich habe auch angefangen Personen loszulassen, wenn sie mir nicht gut tun.
      Nach meinem Einsatz im Ahrtal habe ich auch angefangen mehr Dankbarkeit für jeden Tag zu haben, an dem alles ok ist.

      Worauf bist du stolz?
      Den Start meiner Bachelorarbeit. Bei dem Institut, wo ich im ersten Semester sagte "da will ich hin. Da sehe ich mich" und dazu bei einem der herzlichsten Profs, die ich je kennenlernen durfte.
      Ich bin stolz auf mich selber bzgl. der wunderbaren Pflege meiner Haustiere. Es hagelte nur Komplimente bei der jährlichen Untersuchung. Ebenso auch auf meine Leistungen. Der Masterplatz winkt mir schon freundlich zu.

      Womit aufgehört/abgeschlossen?
      Mich über meinen Stiefvater aufregen. Bei so einem Tunnelblick und Ignoranz ist das die absolute Zeitverschwendung.

      Schönster Moment des Jahres?
      Vor versammelter Mannschaft als eher fachfremde Person als fleißig bezeichnet zu werden + die Einladung zur Konferenz in Amerika

      Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
      Der Moment der Erkenntnis, dass mich das eine Institut so an der Nase herumgeführt hat und mich in die Ecke trieb der Überführung zuzustimmen. Ich habe seitdem nur stress und mehr Probleme als vorher.
      Den gegenseitigen Hass meiner Profs am eigenen Leibe zu spüren und so zur Witzfigur zu werden. Die Erkenntnis daraus ist jedenfalls...nur weil jemand Prof. Dr. ist und fachlich einiges auf dem Kasten ist kann diese Person was das Soziale angeht trotzdem sehr unprofessionell sein.

      Wem sagst du danke - und wofür?
      Meiner Arbeitsgruppe. Ich bin mir sicher, dass das die beste Zeit meines gesamten Studiums werden wird und wir haben erst die Halbzeit erreicht.
      Meiner besseren Hälfte für die Unterstützung und das Auffangen in schlechten Momenten
      Meinen Fellnasen für jeden einzelnen Sabberanfall durch das kuscheln und demonstrieren, dass ich zulange am Schreibtisch sitze
      Meiner Seelenverwandten für jeden coolen gemütlichen Abend und jeden gemeinsamen Dienst

      Was bringt 2022/ Was wünschst du dir für 2022?
      Die erste eigene Wohnung,
      B.Sc.
      Masterplatz
      Garnelen als Haustiere

      Unvergessenswertes?
      Der letzte eigens durchgeführte Test im Auftrag des GAs, die große Dankesfeier + Auszeichnung, erste große Einsatz im Rahmen des Katastrophenschutzes und die wunderbaren Menschen die man in der Zeit kennengelernt hat.


      In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein möglichst stressfreies neues Jahr. Mögen möglichst viele eurer Wünsche & Pläne in Erfüllung gehen.
      Was hast du in diesem Jahr gelernt? Woran bist du gewachsen?
      An allem
      Veränderung ist nichts schlimmes.

      Womit hast du angefangen?
      Selbstfürsorge

      Worauf bist du stolz?
      Dass ich es endlich geschafft habe umzuziehen


      Womit aufgehört/abgeschlossen?
      Mich mit dem (ehemaligen) Vermieter rumzustressen.

      Schönster Moment des Jahres?
      Da gab's ein paar

      Schlimmster Moment? (Und evtl. Erkenntnisse daraus?)
      Hm.. wüsste ich jetzt aktuell nichts auf Anhieb.


      Wem sagst du danke - und wofür?

      Fr. S., Dass sie so an mich glaubt und mich so unterstützt, M., Meiner Schwester,...

      Was bringt 2022/ Was wünschst du dir für 2022?

      Dass es gesundheitlich bergauf geht, dass der Klinikaufenthalt den gewünschten Erfolg hat, dass es in der Familie mehr Lernprozesse und Selbstreflektion gibt.

      Unvergessenswertes? ...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher