Bekannter hat grosse Probleme

      Bekannter hat grosse Probleme

      Ich muss es msl los werden. Leider konnte ich eben den Beitrag nicht speichern.

      Er kam vor ca 8 Jahren nach Deutschland. Hatte Aufenthaltsgenehmigung und arbeitete.dann verlor er den Job. Wurde depressiv. Machte Schulden. Ging zur schuldenberatung. Insolvent. Da flog er raus wegen neuen Schulden.

      Dann verlor er die Wohnung. Hauste immer mal bei mir oder anderen bekannten. Aber seit ca 3 Jahren ist er wohnungslos. Er leiht sich oft Geld. Um das zurück zu zahlen wieder von anderen Menschen. Auch von mir. Aber so viel wie er braucht und will kann ich nicht geben. Anfangs waren es kleine Summen. Jetzt wird es immer mehr. Kommt nichtmal mehr ein Danke.

      Ich wollte ihm schon helfen und mit zum Job Center. Das will er nicht. Angeblich war er da. Aber ohne Anmeldung und Wohnung kein Harz 4. Und Wohnung mieten geht nur wenn amT zahlt und er Harz 4 bekommt. Teufelskreis also.

      Ich weiß jetzt einfach nicht weiter. Er zieht mich runter und ich fühle mich schlecht weil ich nicht helfen kann. Gleichzeitig fühle ich mich emotional von ihm erpresst. Ohne Geld werde ich von ihm oft ignoriert. Es geht auch immer um seine Probleme. Angeblich hätte ich keine. Ich würde ja alles haben. Gut aus seiner Sicht verständlich.

      Aber was kann ich tun? Wie kann ich helfen Das er Job und Wohnung bekommt? Oder ist das wie mit drogenabhängig sein? Das er noch nicht tief genug gesunken ist? Nur was kann ich tun um ihn nicht zu verlieren? Es tut so weh ignoriert zu werden nur weil ich nicht helfen kann?

      Kennt jmd solche Situationen? Wie kann ichv ihm helfen?
      my home is my castle
      Hallo Eiskönigin,
      da hast du schon einen „heftigen Knopf“ an der Backe. Verzeih mir meine Ausdrucksweise; aber irgendwie hängst du / ihr in einer Zwickmühle. Ich finde es gut, dass du ihm helfen willst. Und ich denke, dass der Weg zu einem Sozialberater der richtige wäre. Das ist sicher kein Zuckerschlecken, weil nicht bequem; aber wenn du nur immer wieder dein (nicht vorhandenes) Geld ihm leihst, ändert das vermutlich auch nichts am Sachverhalt.

      Ich unterstelle mal, dass dein Bekannter eine Lösung seiner aktuellen Probleme möchte. Dann hilft nur der Weg zum Sozialberater. Gemeinsam mit ihm solltet ihr die Fragen ansprechen und Lösungsansätze erarbeiten. Wenn dein Bekannter sie dann angeht, hast du zumindest für dich ein Zeichen, dass er gewillt ist, an seiner Situation etwas zu verändern.

      Jetzt zu dem pessimistischen Ansatz. Es ist bequem, über seine missliche Situation zu jammern und dich anzupumpen. Auf Dauer wird es aber dazu führen, dass er keinerlei Anstrengungen mehr unternimmt, da der Weg zu dir und deinem Geldbeutel einfacher und bequemer ist. Verzeih, dass das so hart klingt; aber das ist mein Eindruck.

      Und auf Dauer bedeutet dies auch eine gewisse Gefahr für dich. Die Gefahr der emotionalen Abhängigkeit hast du ja selber schon erkannt. Wie lange kannst du diesem Zwiespalt standhalten? Einerseits ihn emotional unterstützen, Freundin sein, ihn begleiten und beraten; andererseits aber auch auf dich achten, dass du nicht untergehst … ohne es vielleicht bewusst zu bemerken. Ich möchte dich bitten, klar mit deinem Freund zu sprechen und mit ihm die Sozialberatung aufzusuchen.

      Für kurzfristige Unterstützungen können auch karitative Einrichtungen vielleicht eine Hilfe sein. Aber das sind keine Ansätze für eine Dauerlösung. Geht hin und sprecht sie an, sie sind auch oft für weitergehende Infos und Fragestellungen eine gute Kontaktadresse.

      Pass auf dich auf. Helfen kann nur der auf Dauer, der nicht dabei untergeht.
      lg Elfenspiegel
      Dankrschön. Sind Sozialarbeiter nicht nur für Jugendliche verantwortlich? Kenn das für Erwachsene gar nicht. Bzw kenne die nursprüngliche von Großstädten. Ruft man da einfach an oder wie läuft das ab? Wir wohnen in verschiedenen städten. Bzw haust er. Ruf ich dann bei ihm an? Schuldenberatung hab ich mal versucht und 6 monate später Termin bekommen. Da ist er aber nicht mit und ich waren dann alleine da. Was nicht viel gebracht hat.

      Wie kann man da jmd überreden? Ich glaube eher weniger das er dazu Lust hat. War beim Job Center etc immer gleiche das er sich drückt. Warum sollte er da mit? Jetzt ist auch seit gestern mein Urlaub vorbei. Bis ich wieder bekomme wird es Sommer!

      [...] Meine Bankkarten hab ich schon weg gegeben um mich selbst nicht verschulden zu können. Kann ihm daher nur das geben was ich monatlich bar ausgeben kann. Im Zweifelsfall reicht es nur für mich nicht. Aber die wichtigsten Dinge wie Strom sind sicher.

      [Edit: Satz entfernt. Bitte keine Verharmlosung von selbstverl*tz*ndem verhalten / Fylgja]
      my home is my castle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fylgja“ ()

      Hallo Eiskönigin,
      nur kurz am frühen Morgen, weil ich dein Thema nicht so einfach stehen lassen möchte.

      Zumindest gibt es in größeren Städten Sozial- und Wohnungsämter, die für ein Dach über dem Kopf zuständig sind. Ob das im konkreten Fall ansprechend ist, wohl eher nicht; aber ein Schlafplatz. Natürlich bleibt immer auch die Unterstützung von Verwandten und Freunden.

      Ansprechen kann du auch die Caritas für alle Belange solch einer Situation. Die Leute sind meist sehr kompetent, was die Unterstützung für Waschen (Duschmöglichkeiten), Wäsche etc. angeht. Schau mal im Telefonbuch oder im Internet nach, wo bei euch solch eine Einrichtung ist.

      Und zum Thema Hartz IV gefunden unter Google „obdachlos, arbeitslos was tun?“ :
      Kurz & bündig: Das Wichtigste zum Hartz-4-Bezug ohne Wohnsitz
      Auch Leistungsberechtigte, die obdachlos sind, können Hartz 4 beziehen. Ein fester Wohnsitz gehört nicht zu den Grundvoraussetzungen, die einen Anspruch auf das Arbeitslosengeld 2 begründen. Es handelt sich in aller Regel auch nicht um einen Härtefall.
      Hartz 4 zu beantragen, geht auch ohne festen Wohnsitz. Viele soziale Einrichtungen bieten Postkästen an, welche von wohnungslosen Menschen genutzt werden können. Geben Sie diese beim Jobcenter an, ist sichergestellt, dass Sie die relevanten Bescheide oder Einladungen zu Terminen erhalten.
      Wenn bei einem Hartz-4-Empfänger Obdachlosigkeit droht, weil dieser seine Miete nicht gezahlt hat, kann ggf. die Auszahlung eines Darlehens zur Begleichung der Mietschulden mit dem Jobcenter vereinbart werden.


      Aus deinen letzten Zeilen lese ich auch nicht unbedingt die feste Bereitschaft deines Freundes, an seinem momentanen Zustand etwas zu ändern. Vielleicht liege ich da ja auch falsch. Nur mit Frust schieben und Wunden lecken wird er an seiner Situation nichts ändern. Er muss sich schon auf den Weg machen, auch wenn es erst mal frustrierend und nervig ist.

      Das mit den Bank-Karten halte ich für gut, denn sie stellen schon eine gewisse Versuchung für ihn dar.

      Ansonsten gibt es auch oft ehrenamtliche Gruppen in den Städten und Gemeinden, die dich vielleicht zu deiner Frage und zu weiteren Möglichkeiten unterstützen und beraten können.

      Ich finde es toll, dass du ihn unterstützt, aber lass es nicht zu einer Einbahnstraße werden. Hat er denn mal geäußert, was eintreten müsste, damit er wieder in Fahrt kommt und sich wieder selbst mehr dahinter klemmt, etwas zu verändern?

      Lg Elfenspiegel
      Mein inet kickt mich dauernd aus dem forum...


      Hab mal die Stadt angerufen. Da kann man sich auf sozialwohnung anmelden hieß es. Warteliste sei lang. Wohnungsheim für obdachlos hätten nur grössere Städte. Da probiere ich es morgen. Mittwoch nachmittag ist ja eher schlecht. Er ist leider auch grad so in der das hab ich verdient Phase. ..schwierig.

      Den Auszug den du gefunden hast hatte ich auch. Hab ihn damit hin geschickt. Aber die meinten dort das würde so nicht gehen und stimmen. Nur wenn er im obdachlosemheim wohnt ginge das. Da weigert er sich noch. Weil postadresse hätte er meine angeben können. Bin da aber dran. Leider bekomme ich beim jobcenter keine Antwort weil ich kein Kunde bin. Werden am Telefon abgewimmelt.
      Google aber mal Caritas usw. Ob mir das jmd was raten kann. Danke für den Tipp. Zwecks Schulden waren die damals nett. Leider ging er ja nicht mit. Villeicht können Sie mir auch jetzt raten.

      Bank Karte. ..die hab ich zu meiner Sicherheit weg damit ich nicht schwach werden. Er war und ist die grosse Liebe meines Lebens. Wird es immer bleiben.

      Eigene Bereitschaft. Mal ja mal Nein. Sehr schwankend.mal enthusiastisch mal niedergeschlagen. Schwierig einzuschätzen. Denke das er so keine Zukunft hat weiß er. Familie hat er hier keine. Paar gute Freunde schon.

      Danke fürs zuhören. Mein Umfeld kann ich damit nicht mehr kommen.
      my home is my castle
      Hallo eiskönigin,

      nimm´s mir nicht übel, aber ich bin mal ganz direkt und ein bisschen provokant.

      eiskönigin schrieb:

      Er war und ist die grosse Liebe meines Lebens. Wird es immer bleiben.
      .


      Das klingt für mich nicht bloß nach einem "Bekannten" wie du es im Titel geschrieben hast, sondern danach: Du stehst auf ihn und tust blind vor Liebe alles, um ihm zu helfen. Das weiß er ganz genau und nutzt das zu seinen Zwecken aus, nämlich wenn er Geld braucht oder einen Platz zum Schlafen. Und solange du ihm das gibst, wird er von sich aus nie etwas ändern, denn warum sollte er auch, er bekommt ja was er wollte. Er muss vielleicht einfach mal eine Nacht draußen verbringen und frieren, ohne den ganzen Tag auch nur einen Bissen gegessen zu haben, um sich einzugestehen dass er Hilfe braucht. Und dann kannst du da sein und ihm anbieten, ihn zu Beratungsstellen zu begleiten etc., aber so, wie es derzeit läuft tust du euch beiden keinen Gefallen.

      Sorry für die harten Worte, aber das ist meine Meinung zu dem Thema.

      LG
      wild_angel
      If everything seems to be going against you,
      remember that the aeroplane takes off against the wind,
      not with it...
      (Henry Ford)

      ~~~~~~~~
      Ich versuche nach den Sternen zu greifen, doch das Universum expandiert....

      Neu

      Hallo Eiskönigin,
      will jetzt nicht schon die Hoffnungsfahne schwingen - ich finde es gut, dass du/ihr schon diesen ersten Schritt geschafft habt. Der Weg ist sicher noch sehr mühevoll; aber wenn dein Bekannter durchhält, könnte er wieder etwas Boden unter den Füßen gewinnen. Und auf diesen ersten Schritt können die nächsten folgen.

      Ich drück dir/euch die Daumen. Halte/haltet durch ... und viel Glück.

      lg Elfenspiegel
    • Benutzer online 2

      2 Besucher